Armut: Darf ich mich dazu nicht äußern?

„Ich habe Sorgen und massive Existenzängste.“ Eine Bloggerin beschreibt die Kehrseite der Armut.

Es tut weh zu einem Artikel über Armut Aussagen zu lesen wie: „Finde dich einfach ab. Anderen geht es auch schlecht.“ Oder: „Aus Armut wird irgendwann Unmut und das sind dann die AfD Wähler.“

Die andere Seite, nämlich deinen Lebenslauf und das Gesamtpaket kennt niemand. Ich habe immer gearbeitet! Schon in den Schulferien, dann neben der Ausbildung. Teilweise mehrere Jobs. Jeweils ein Jahr nach den Schwangerschaften – und das in Vollzeit!

Irgendwann gab es die Gesundheit nicht mehr her und ich bin zu Teilzeit übergegangen. Ich brauche Arbeit. Nicht nur für das Geld, sondern auch für mein Selbstbewusstsein.

Ich brauche das Gefühl gebraucht zu werden und die Früchte meiner Arbeit zu sehen.

Arbeit ist und war für mich immer enorm wichtig. Es ist ein gutes Gefühl von eigener Hände Arbeit zu leben.

Nebenbei habe ich mich sozial engagiert und bedürftigen Menschen geholfen. Sei es durch politisches Engagement, Sachspenden oder Geldspenden. Oder einfach da sein. Bewerbungen für andere Menschen schreiben, auf Vorstellungsgespräche vorbereiten.

Auch mit der Hoffnung im Hinterkopf, wenn es mir mal schlecht geht, wird mir auch geholfen. Aber weit gefehlt… Selbst darüber schreiben, stört andere Menschen, von Hilfe ganz abgesehen.

Die Erwerbsminderungsrente jetzt, die habe ich mir nicht ausgesucht. Ich bin schwer krank und mein Arbeitsleben (und viel mehr) brach drastisch ein. Dann kam die Trennung von meinem Mann: Scheidung, plötzlich alleinerziehend und der soziale Abstieg.

Darf ich mich dazu nicht äußern?

Ich habe Sorgen und massive Existenzängste und kein stabiles Umfeld. Ich stehe fast alleine da. Für mich ist das nicht leicht, aus vielen Gründen.

Natürlich ist es schlimm arm zu sein. Aber mir fehlt mein Job und mir fehlen meine Kollegen. Mir fehlt das Gefühl gebraucht zu werden, aber im Moment geht es nicht anders. So sieht die Kehrseite des „Armutsgejammers“ aus!

PS: Mein Herz schlägt links, trotz und gerade wegen dem Unmut über unser Sozialsystem.

darksun666 bloggt auf WordPress und ist als Mikrobloggerin @darksun666 auf Twitter aktiv. Mit Dank an darksun666 für die Zustimmung zur Veröffentlichung ihres Beitrags.

Foto: Christa Lind – Tookapic.com

Wie ist Deine Meinung zum Thema? Schreibe einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s