Bärensuppe: Ein Gespräch über das bedingungslose Grundeinkommen

Die Arbeitswelt wird sich in wenigen Jahren massiv verändern. Menschliche Arbeitskraft wird mehr und mehr von künstlicher Intelligenz und Robotik abgelöst. Das bedingungslose Grundeinkommen (BGE) gibt eine humanistische und in der Sache logische Antwort auf die technologische Revolution.

Der konkrete Vorschlag: Der Teil des Einkommens, den jeder unbedingt zum Leben braucht, wird allen bedingungslos gewährt.

Enno Schmidt ist Künstler und Aktivist. 2006 gründete er zusammen mit dem Schweizer Unternehmer Daniel Häni die Initiative “Bedingungsloses Grundeinkommen“. Sie realisierten 2008 das Film-Essay “Grundeinkommen, ein Kulturimpuls” und machten das Thema auch in Deutschland bekannt. Jetzt ist es sogar wählbar. Die BGE Partei tritt im September bei der Bundestagswahl an.

Bilbo Calvez sprach im Rahmen des Projekts “Bärensuppe” mit Enno Schmidt über die Entstehung der Initiative, die Grundidee des BGE und die größte Frage der Welt:

“Was würdest du arbeiten, wenn für dein Einkommen gesorgt wäre?“

Sie traf ihn im Mai 2016 im Tresor der ehemaligen Schweizer Volksbank in Basel. An Aktualität hat das Gespräch nicht verloren. [Hinweis: Über die Option “Einstellungen” rechts unten im Player kann die Einblendung von Untertiteln aktiviert werden.]


Zum Hintergrund:

Im März 2012 wurde in der Schweiz eine Volksinitiative Für ein bedingungsloses Grundeinkommen zur Registrierung angemeldet. Nach einer Vorprüfung durch die Schweizerische Bundeskanzlei und der Veröffentlichung im Bundesblatt, wurde sie im April 2012 gestartet.

Ziel war eine Erweiterung der Bundesverfassung:

Art. 110a (neu) Bedingungsloses Grundeinkommen

Der Bund sorgt für die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens.

Das Grundeinkommen soll der ganzen Bevölkerung ein menschenwürdiges Dasein und die Teilnahme am öffentlichen Leben ermöglichen.

Das Gesetz regelt insbesondere die Finanzierung und die Höhe des Grundeinkommens.

Im Juni 2016 kam es zur Volksabstimmung (Stimmbeteiligung 45,6 %). Zwar wude die Initiative abgelehnt, aber 23,1 % stimmten für die Initiative.

In Deutschland wurde im September 2016 das Bündnis Grundeinkommen als Bundespartei in München gegründet. Sie hat in allen 16 Bundesländern einen Landesverband.

Als monothematische Partei tritt sie für ein Thema ein: Die Einführung des bedingungslosen Grundkommens.


Foto: Screenshot (YouTube Channel Bilbo Calvez)

Künstlerin bei | Webseite

Bilbo Calvez ist eine französische Multimedia-Künstlerin und Friedensaktivistin. Sie stammt aus Paris und wuchs in der Banlieue auf. Sie ging nach Deutschland, arbeitete unter anderem als Filmcutterin und konzentrierte sich dann auf die Kunst. Durch Ausstellungen und Projekte wie "Publik-Privat", "Sitzbankkultur", "Faces of Love" und "Die Bärensuppe" wurde sie bekannt. Bilbo Calvez lebt in Berlin und der Welt.

Newsletter

Neue Kommentare

Morgentau bei Personenschaden
waldemar hammel bei Personenschaden
waldemar hammel bei Personenschaden
Morgentau bei Über Drohnenmorde und die Frag…
marie bei Über Drohnenmorde und die Frag…
Jürgen Elsen bei Über Drohnenmorde und die Frag…
EJ bei Personenschaden
EJ bei Neues vom Finanzmarkt: Höchste…
Gerhard Mersmann bei Über Drohnenmorde und die Frag…
Morgentau bei Personenschaden