Reflexionsstunde mit Alex

Eindrücke 2.0

Es ist ein nicht enden wollendes Überdauern.

Den Winter für den Sommer.

Die Arbeit für das Wochenende.

Die Wochen für den Urlaub.

Den Urlaub für die Arbeit.

Ein ewiges Warten … aber für was?

Das es besser wird?

Ein ewiges Ausprobieren … um was zu finden?

Ein ewiges Versuchen … das was gelingt?

Ein Geist, wie die See,

sich aufbäumend schäumend in sich wieder niederschlagend,

verändert ständig sein Gesicht.

Hat so manche so unglaublich tiefe Schicht.

Zähmen kannst du ihn nicht.

Nur treiben…

Nur treiben…

Darauf segeln; verbinde Wind und Wasser zum Wetter.


Foto: John Rocha; Pexels; Lizenz Creative Commons CC0

Wie ist Deine Meinung zum Thema? Schreibe einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s