Die Magie der Künste

Die eigentliche Aufgabe des Künstlers ist es, Beobachter und Botschafter zu sein.

“Weißt du, was die Magie, das Übernatürliche ausmacht? Genauso wie die Kunst?”

“Was?”

“Ihre Unberechenbarkeit. Unkontrollierbarkeit. Wir gieren zu sehr danach, sie zu fassen zu bekommen. Wir, die von ihr berührt wurden. Wir wollen sie haben, kontrollieren; wir denken uns: Es ist doch unser Recht! Sie hat uns doch auch ausgesucht, also wieso will sie uns nicht gänzlich im Spiel haben? Verweigert es uns und bringt uns in einen Strudel aus großer Gier unsererseits und noch größerer Verweigerung ihrerseits. Je … desto. Und wir haben das Gefühl sie lachen zu hören, wenn wir mal wieder in einem dieser unproduktiven Strudel stecken. Dabei sollten wir doch unsere Gier, Teil des Ganzen sein zu wollen, runter schlucken; den ganzen verdammten Stolz[1]. Und uns unserer eigentlichen Aufgabe zuwenden.”

“Die da wäre?”

“Beobachter und Botschafter sein.”


Zitiert nach dem Kabarettisten Jochen Malmsheimer.


Foto: John Rocha; Pexels; Lizenz Creative Commons CC0.

Autorin und Künstlerin bei

Sie emi­g­rie­rte aus den schwäbisch-bayrischen Bergen in die Lüneburger Heide. Nach dem Abitur zog sie nach Hamburg, um ein Handwerk zu erlernen. Alex gibt sich als Autorin dem Schreiben hin und als Künstlerin der kreativen Malerei. Ihre Essays unterzieht sie dem Urteil der eifrigen Leserkultur. Sie schreibt über die kleinen Schönheiten und die großen Gemeinheiten des Alltags. Alex lebt im Norden Deutschlands.

One thought on “Die Magie der Künste

  1. Die Kunst ist wichtig

    Die Kunst ist wichtig,
    Manchmal flüchtig, manchmal richtig,
    Den Einen macht sie manchmal süchtig,
    Dem Andren ist sie wirklich nichtig:
    »Realitäten, die sind wichtig!«
    Doch wer so spricht, der macht mich giftig.

    CF

Comments are closed.