Position: Gegen Giftgasanschuldigungen und die Dämonisierung Russlands!

Für eine zivilisierte Welt, die aus den Erfahrungen von Kolonialismus und Kriegen ihre antimilitaristischen, antifaschistischen und antirassistischen Schlüsse gezogen hat, ist die Solidarität mit Ländern, die sich gegen die Hegemonialmächte stellen, dringender denn je. Ein Meinungsbeitrag des Coop Anti-War Cafe Berlin.

Die jüngsten Giftgasanschuldigungen Großbritanniens gegen Russland, im Zusammenhang mit dem Mordversuch an einem russischen Ex-Doppelagenten, basieren auf Spekulationen und ungeprüften Vorverurteilungen. London erklärt Russland offiziell für verantwortlich, obwohl selbst die britische Polizei einräumt, dass mit monatelangen Untersuchungen zu rechnen sei.

Wiederholte Giftgasanschuldigungen seitens westlicher Politiker und Medien werden auch gegen die syrische Regierung benutzt, um weitere militärische Angriffe gegen das Land zu legitimieren. Die USA und Frankreich haben Militärschläge angedroht, falls erneut Giftgas eingesetzt würde. Russland und Syrien warnen jetzt vor einem bevorstehenden Angriff, möglicherweise auf den Regierungssitz in Damaskus.

Alles deutet auf ein choreografiertes Drehbuch hin, in dem Russland und auch Syrien als Schurkenstaaten und als internationale Parias dargestellt werden. Die ungerechtfertigte gemeinsame Erklärung der USA, Frankreichs und der BRD zur Verurteilung Russlands vertieft die weitere Spaltung zwischen der Europäische Union und Russland.

Wir[1] widersetzen uns dieser unverantwortlichen Politik von NATO-Ländern und der weiter eskalierenden Russlandfeindlichkeit in Politik und Medien. Das Resultat ist ein gefährliches neues Blockdenken, massive militärische Aufrüstung und viele weitere schwerwiegende Nachteile.

Es wird versucht eine andere neue Weltordnung zu verhindern, die nicht durch eine westliche Vorherrschaft bestimmt wird, sondern sich auf der Grundlage völkerrechtlicher Prinzipien von Souveränität, Nichteinmischung und dem Verbot von Angriffskriegen zu einer multipolaren Welt entwickelt.

Die westliche Politik gegenüber Russland, Syrien, Irak, Libyen, Iran, Kuba, Venezuela und anderen mehr widerspricht fundamental den Grundsätzen der UN-Charta, der Grundlage einer multipolaren Welt.

Gerade deswegen sollte man die von solcher Politik betroffenen Länder und mit ihnen befreundete Staaten, trotz berechtigter Kritik an Teilaspekten ihrer Politik, angesichts der großen Gefahr weiterer Eskalationen unterstützen, zumindest aber sollte man ihre Souveränität respektieren.

In einem weltweit geführten medialen „Krieg“ sind vor allem große internationale staatliche Nachrichtenportale wie Russia Today[2], China TV, Irans Press TV und HispanTV sowie Lateinamerikas teleSUR unentbehrlich. Auch hier trotz aller möglicherweise berechtigten Kritik an Teilaspekten ihrer Berichterstattung.

Diese Medien sind deshalb unentbehrlich, weil nur sie, und zwar zusammen mit unabhängigen, investigativen Medien, und den wenigen noch im Mainstream geduldeten kritischen Stimmen, gemeinsam die Vorherrschaft westlicher Medien und ihrer Narrative sowie die Zensur durchbrechen können.

Für eine zivilisierte Welt, die aus den Erfahrungen von Kolonialismus und Kriegen ihre antimilitaristischen, antifaschistischen, antirassistischen Schlüsse gezogen hat, ist die Solidarität mit Ländern, die sich gegen die Hegemonialmächte stellen, dringender denn je.


Weiterführende Links:

Resolution für die Einberufung einer Globalen Konferenz gegen Militärstützpunkte der USA und der NATO: https://cooptv.wordpress.com/2018/02/02/resolution-fuer-die-einberufung-einer-globalen-konferenz-gegen-militaerstuetzpunkte-der-usa-und-der-nato/ (abgerufen: 22.03.2018).

USA – Hände weg von Syrien (internationaler Friedensaufruf): https://cooptv.wordpress.com/2016/10/17/an-die-usa-nato-haende-weg-von-syrien-eine-dringende-botschaft-fuer-den-frieden-angesichts-der-gefahr-eines-groesseren-krieges/ (abgerufen: 22.03.2018).

Multipolare Welt gegen Krieg: http://multipolare-welt-gegen-krieg.org/ (abgerufen: 22.03.2018).

Bündnis gegen US-Auslands-Militärstützpunkte: http://noforeignbases.org; deutsche Übersetzung: https://cooptv.wordpress.com/2017/07/31/koalition-gegen-us-militaerbasen-im-ausland-einheitserklaerung (beide abgerufen: 22.03.2018).


Hinweise und Anmerkungen

[1] Der von mehreren Friedensaktivisten verfasste Beitrag wurde Neue Debatte vom Coop Anti-War Cafe Berlin zur Verfügung gestellt. Wir veröffentlichen ihn ohne explizite Nennung eines Einzelautors, wollen dennoch die Meinungsvielfalt dokumentieren und eine kritische Diskussion über die aktuellen Ereignisse ermöglichen.

[2] Russia Today ist ein seit dem Jahre 2005 existierender und vom russischen Staat finanzierter Auslandsfernsehsender. Der Name Russia Today wurde 2009 auf das Kürzel RT reduziert. Der Sender hat seinen Sitz in Moskau und verbreitet ein nachrichtenorientiertes Programm in mehreren Sprachen.


Foto: Nuno Alberto (Unsplash.com)


Weitere lesenswerte Artikel

  1. Gerhard Kugler 24. März 2018 um 9:39

    Ich stehe ohne Einschränkungen hinter diesem Artikel. RT-Deutsch etwa berichtet und kommentiert viel ruhiger als die meisten Mainstream-Medien hier. Interviews dort haben Qualität, gerade auch durch die Interviewer. Vorverurteilungen sind rechtsstaatswidrig. Mich wundert, wie viele Menschen sich so etwas gefallen lassen. Das simpel Gestrickte der sogenannten Giftgas-Verbrechen von Russland oder Syrien stinkt inzwischen dermaßen, dass ich mich wundere, wie lange sich die sogenannte „Öffentlichkeit“ solche vermutlichen False-Flag-Operationen nach immer gleichem Muster noch gefallen lässt. Ach ja, ich halte ja nichts mehr Großes von „Öffentlichkeit“!
    G.K.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: