No Hate. (Foto: T. Chick McClure, Unsplash.com)
Menschen sind doch Menschen, oder?

Wir haben unterschiedliche Charaktere: Ja.

Wir haben unterschiedliche Geschlechter: Ja.

Wir haben unterschiedliche Augen: Ja, aber Augen besitzen wir alle!

Lasst es sein, nach richtig und falsch zu urteilen. Lasst es sein nach richtig und falsch zu suchen. Diese sind unterschiedlich, je nach Land, Zeit und Fluss der Veränderungen. Wenn wir einen Menschen aus dem Römischen Reich wiedererwecken würden, würde er die nordischen Völker als Barbaren beschimpfen, „die keinen Sinn für Kultur haben!“ Aber wir, die ihre Leben nun studieren, wissen: Sie hatten eine Wunderschöne.

Nun machen wir das gleiche wie die Römer… Kann der Mensch nichts anderes?

Doch! Ich sehe es in mir, in meiner Welt und damit im ganzen Universum. Unsere Welten sind vielleicht für die Hand nicht greifbar, aber für unsere Herzen zu spüren, wie die Luft für unsere Lungen. Lass diese Menschen, die nach richtig und falsch urteilen nicht in dein Herz, lass sie nicht als Todesstern in deinem Universum wüten, sondern atme! Lass die frische Luft in dich fließen, spüre, wie das dein Herz schneller schlagen lässt und deine Augen leuchten, sodann jeder die Sonnen deines Universums sehen kann! Inspiriert von deiner wütenden Energie, sich in die Brandung wirft und neuen Mut schöpft zu erschaffen. Zu verändern!


Foto: T. Chick McClure (Unsplash.com)

Autorin und Künstlerin bei

Sie emi­g­rie­rte aus den schwäbisch-bayrischen Bergen in die Lüneburger Heide. Nach dem Abitur zog sie nach Hamburg, um ein Handwerk zu erlernen. Alex gibt sich als Autorin dem Schreiben hin und als Künstlerin der kreativen Malerei. Ihre Essays unterzieht sie dem Urteil der eifrigen Leserkultur. Sie schreibt über die kleinen Schönheiten und die großen Gemeinheiten des Alltags. Alex lebt im Norden Deutschlands.