Gegen Krieg und andere Grausamkeiten

23. Oktober 2018 By Frank Nöthlich

Gegen Krieg und andere Grausamkeiten

… von Angst bedroht
ein Angesicht
heiße Erde
grelles Licht
Zeugen letzter Not

bleibt Zuversicht denn
und Morgenrot
wenn kein Gebot mehr
Gier und Wahn
die Kralle bricht

uraltes Leid
darf noch geschehen
und macht bereit
Lebendige Vergangenheit
muss gehen

Wagen wir die Menschlichkeit


Foto: Ashim D’Silva (Unsplash.com).

Frank Nöthlich wurde 1951 in Neustadt/Orla (Thüringen) geboren. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und sechs Enkelkinder. Er studierte Biologie, Chemie, Pädagogik, Psychologie und Philosophie von 1970 bis 1974 in Mühlhausen. Nach dem Studium war er an verschiedenen Bildungseinrichtungen als Lehrer tätig. Von 1985 bis 1990 war er Sekretär der URANIA-Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse. Später arbeitete er als Pharmaberater und ist heute Rentner und Buchautor (www.briefe-zum-mensch-sein.de). Er sagt von sich selbst, dass er als Suchender 1991 in der Weltbruderkette der Freimaurer einen Hort gemeinsamen Suchens nach Menschenliebe und brüderlicher Harmonie gefunden.

Newsletter