Der große Plan – The Grand Chessboard

So komplex sich das Machtgefüge global gestaltet, so deutlich werden nun die Schachzüge des amerikanischen Imperiums. Das, was erst als eine erratische Aktion erschien, die Annäherung an Nordkorea, ist wohl durchdacht und hat zum Ziel, die Ränder am erstarkten chinesischen Reich aus amerikanischer Sicht zu festigen und zu sichern.

Die Agenda der US-Administration

Japan ist als Säule im pazifischen Raum nur zu halten, wenn Südkorea als komplementäre Wirtschaftsmacht nicht verloren geht. Die Einigungsinitiative des Nordens hat Bewegung ins Spiel gebracht und die amerikanische Administration hat die Gelegenheit beim Schopf ergriffen, um nicht als Zuschauer einem möglichen Erosionsprozess zuzusehen.

Gerd Mersmann

Es ist angerichtet

Der Wettstreit um die Weltherrschaft

Die vier Reiter der Apocalypse. Gemälde von Viktor Vasnetsov von 1887. (Foto: Wikipedia, gemeinfrei)

Das war aus amerikanischer Sicht klug, ob es gelingen wird, den koreanischen Norden mehr Richtung Süden zu treiben und damit weg von China zu locken, wird sich zeigen.

In diesem Zusammenhang sind auch die Aktivitäten auf dem eigenen Kontinent zu sehen. Mit dem massiven Versuch, in Venezuela einen Regime Change vorzunehmen, wird deutlich, dass die USA ihren Einfluss in Süd- und Mittelamerika sichern und ausbauen wollen.

Die Äußerungen von US-Vizepräsident Michael Pence hinsichtlich Ecuador und Nicaragua, die auch auf Destabilisierung deuten, sprechen für sich und der Krisenrat angesichts der geplanten Intervention in Venezuela, an dem sich die amerikanisch orientierten Regierungen des Kontinents, inklusive des neuen Präsidenten Brasiliens, beteiligten, haben das Kräfteverhältnis aufgezeigt. Es wird deutlich, was auf der Agenda steht.

Kampfansage der Kubaner

Umso beeindruckender ist in diesem Kontext das kubanische Referendum für eine neue Verfassung. Letztere steht im Zeichen eines klaren Bekenntnisses zu den bestehenden sozialistischen Eigentumsverhältnissen bei einer gleichzeitigen Liberalisierung und Machtbegrenzung der kommunistischen Amtsträger. Das Statement bleibt, wird jedoch durch Reformen aktualisiert.

Dass an diesem Referendum 84 % der Wahlberechtigten teilnahmen und 87 % dafür stimmten, ist eine Kampfansage der Kubaner an die reanimierte Hinterhofideologie der USA. Das kubanische Signal wird neue Aggressionen hervorrufen und es ist abzuwarten, ob sich der Kontinent nicht doch noch anders bewegen wird, wie momentan spekuliert.

Und so ist es kein Zufall, sondern der Bestandteil eines klaren Plans, dass mit den Attacken auf Deutschland und seine Energiepolitik die längst betriebene Zäsur der EU als möglicher Vertragspartner Russlands nun mit einer anderen Verve betrieben wird.

The Grand Chessboard

Sowohl in Europa als auch in Asien wird daran gearbeitet, den Schutzwall gegen den eurasischen Block, das heißt Russland und China, zu sichern, und gleichzeitig wird versucht, auf dem amerikanischen Kontinent für Ruhe zu sorgen.

Das sind alte Szenarien, die der Sicherheitsberater Johnsons und Jimmy Carters, Zbigniew Brzezińskis, in seinem Werk The Grand Chessboard [1] bereits Ende der Neunziger Jahre des letzten Jahrhunderts mit klaren Worten beschrieben hat. Es geht um Weltherrschaft, und daran hat sich seit dem Niedergang der Sowjetunion und dem Erstarken Chinas nichts geändert.

Dass in diesem Planspiel, das längst Realität geworden ist, auch die erneuten und vehementen Attacken gegen den Iran stehen, ist nur noch eine Fußnote. Der Plan steht und Donald Trump, dem so gerne als rabaukenhaften Baulöwen der Verstand abgesprochen wird, folgt dieser Spielanleitung wie keiner seiner Vorgänger. Das macht ihn zu einem ernst zu nehmenden, gefährlichen Strategen, der ohne Schnörkel diesen Zielen folgt.

Das Gute ist, dass dieser Plan auf dem Tisch liegt und zu erkennen ist, was als nächstes kommen wird. Schlecht ist, dass das viele noch nicht begriffen haben. Das zu ändern, ist die Aufgabe.


Quellen und Anmerkungen

[1] The Grand Chessboard – American Primacy and Its Geostrategic Imperatives (Die einzige Weltmacht: Amerikas Strategie der Vorherrschaft, 1997) ist der Titel einer geopolitischen Monographie des Politikwissenschaftlers und Politikberaters Zbigniew Brzezińskis (1928-2017). Das Buch ist ein Versuch, eine Geostrategie mit Blick auf Eurasien zu entwerfen. Grundlage von The Grand Chessboard ist die Überlegung, dass nach dem Zerfall der Sowjetunion die Vereinigten Staaten als „erste, einzige wirkliche und letzte Weltmacht“ ihre Vorherrschaft auf dem „großen Schachbrett“ Eurasien kurz- und mittelfristig sichern müsse, um dadurch langfristig eine neue Weltordnung zu ermöglichen. Mit The Grand Chessboard verfasste Zbigniew Brzezińskis quasi eine Blaupause für die geopolitische Strategie der USA. Beobachter erkennen zum Beispiel in der Politik gegenüber der Ukraine oder in der Osterweiterung der NATO eine Bestätigung der Strategie.


Foto: Walter Lee Olivares de la Cruz (Unsplash.com)

Gerhard Mersmann studierte Politologie und Literaturwissenschaften, war als Personalentwickler tätig und als Leiter von Changeprozessen in der Kommunalverwaltung. Außerdem als Regierungsberater in Indonesien nach dem Sturz von Haji Mohamed Suharto. Gerhard Mersmann ist Geschäftsführer eines Studieninstituts und Blogger. Auf Form7 schreibt er pointiert über das politische und gesellschaftliche Geschehen und wirft einen kritischen Blick auf das Handeln der Akteure.

1 thought on “Der große Plan – The Grand Chessboard

  1. Die EU, wie wir sie kennen, wird zu einem bestimmten Termin verenden, einfach verschwinden. Die Bruchlinien sind bereits zu erkennen und Putin, Trump und May verhüllen ihr Desinteresse an ihrem Fortbestand kaum noch. Dies ist auch der Hintergrund hinter dem unsäglichen Brexit-Klamauk, den jetzt anscheinend keiner wollte, der aber trotzdem um jeden Preis durchgezogen werden muss. Einzeln sind die europäischen Staaten leichter an die Leine zu legen und bei Bedarf wieder einmal gegeneinander zu hetzen, nach nun bald 74 Jahren Frieden in Mitteleuropa…

Comments are closed.

Newsletter

Neue Kommentare

Morgentau bei Personenschaden
waldemar hammel bei Personenschaden
Neue Debatte bei Personenschaden
Morgentau bei Personenschaden
waldemar hammel bei Personenschaden
waldemar hammel bei Personenschaden
almabu bei Über Drohnenmorde und die Frag…
Morgentau bei Personenschaden
waldemar hammel bei Personenschaden
waldemar hammel bei Personenschaden