Schreiben, was Sache ist. (Header: Neue Debatte)

Edgar Lawrence Doctorow: Ragtime

Im Mittelpunkt des Romans Ragtime von E. L. Doctorow [1] steht eine wohlhabende Familie aus New Rochelle, New York. Die Figuren beschreibt Doctorow schlicht: Vater und Mutter, der jüngere Bruder der Mutter, der Großvater und der Junge, der kleine Sohn von Vater und Mutter. Vielleicht ist er der Erzähler, der Ereignisse aus seiner Kindheit beschreibt, aber das wird nicht wirklich klar.

E. L. Doctorow: Ragtime (Quelle: YouTube/Gerhard Mersmann)

Historische Persönlichkeiten säumen den Roman: J. P. Morgan [2], die Schauspielerin Evelyn Nesbit [3], Henry Ford, der berühmte Entfesselungskünstler Harry Houdini oder Emma Goldman [4], eine der herausragenden Persönlichkeiten der US-amerikanischen Friedensbewegung und des Anarchismus in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Die tragische Rolle nimmt der Afroamerikaner Coalhouse Walker ein. Sein Name (aber auch sein Handeln) erinnert an die Figur des Michael Kohlhaas aus der gleichnamigen Erzählung von Heinrich von Kleist. Der professionelle Musiker, immer gut gekleidet und ausgestattet mit einer gepflegten Sprache, gewinnt den Respekt der Familie und überwindet ihre Vorurteile. Am Ende seines Weges, auf dem er soziale Gerechtigkeit mit der Brechstange der Rache zu finden sucht, wartet auf Coalhouse der gewaltsame Tod.


Quellen und Anmerkungen

[1] Edgar Lawrence „E. L.“ Doctorow (1931- 2015) war ein Schriftsteller und Publizist aus den USA. Vor allem durch seine Romane Ragtime (1975) und Billy Bathgate (1989) wurde er in Deutschland bekannt. Ragtime wurde 1981 von Miloš Forman verfilmt.

[2] John Pierpont Morgan (1837 – 1913) war ein US-amerikanischer Unternehmer. Er zählte zu den einflussreichsten Privatbankiers.

[3] Evelyn Nesbit (1884 – 1967) war eine US-amerikanische Schauspielerin und Modell. Bekannt wurde sie durch ihre Verwicklung in den Mord an dem Architekten Stanford White, der zeitweise ihr Geliebter war.

[4] Emma Goldman (1869 – 1940), geboren im Russischen Kaiserreich, emigrierte mit 17 Jahren in die USA (New York). Sie arbeitete in einer Textilfabrik, heiratete später einen Arbeitskollegen und erhielt so die US-amerikanische Staatsbürgerschaft. Die Hinrichtung von vier Anarchisten nach dem Haymarket Massacre politisierte Emma Goldman. Am 1. Mai 1886 begann ein von den Gewerkschaften organisierter landesweiter mehrtägier Streik, um eine Verringerung der täglichen Arbeitszeit von zwölf auf acht Stunden durchzusetzen. Auch in Chicago wurde die Arbeit niedergelegt. Am 3. Mai schritt die Polizei ein. Zahlreiche Arbeiter wurden verletzt, sechs erschossen. Am 4. Mai kam es erneut zu Protesten. Eine Bombe wurde in die Menge geworfen. Sie tötete zahlreiche Personen, darunter einen Polizisten, weitere Polizisten starben später an ihren Verletzungen. Die Polizei feuerte wahrlos in die Menge und tötete eine unbekannte Zahl an Menschen. Wer die Bombe warf, wurde nie abschließend geklärt, dennoch wurden acht Männer, die den Streik mitorganisiert hatten, angeklagt und für schuldig befunden. Die Ereignisse gingen als Haymarket Massacre in die Geschichte ein. Sie begründeten die Tradition der Gewerkschaften und der internationalen Arbeiterbewegung, den 1. Mai als Kampftag der Arbeiterklasse zu begehen. Goldman wurde Anarchistin und bedeutende Friedensaktivistin. Als feministische Theoretikerin setzte sie wichtige Akzente. 1893 wurde sie zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Sie hatte es gewagt, Arbeitslose öffentlich dazu aufzufordern, nach Arbeit zu verlangen. Texte von Emma Goldman finden sich als Übersetzung u.a. in der Anarchistischen Bibliothek auf https://anarchistischebibliothek.org/category/author/goldman-emma und im Archiv von www.anarchismus.at (Links abgerufen am 14.6.2020).


Informationen zum Buch

Ragtime

Autor: Edgar Lawrence „E. L.“ Doctorow
Genre: Historischer Roman
Sprache: Deutsch
Seiten: 336 Seiten
Veröffentlichung: 2011 (erstmalige englischsprachige Veröffentlichung 1974)
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
ISBN: 978-3-462-04319-8


Reden wir miteinander

Haben Sie Fragen an den Autor? Bitte schreiben Sie uns!

HINWEIS: Bitte beachten Sie unsere Informationen zum Datenschutz.


Jeder Cent hilft uns, eine Presse aufzubauen, die den Menschen dient. Unser Dank ist Dir sicher. 645x199 Nummer 001 (Illustration: Neue Debatte)


Illustration: Neue Debatte

Politologe, Literaturwissenschaftler und Trainer | Webseite

Dr. Gerhard Mersmann studierte Politologie und Literaturwissenschaften, war als Personalentwickler tätig und als Leiter von Changeprozessen in der Kommunalverwaltung. Außerdem als Regierungsberater in Indonesien nach dem Sturz von Haji Mohamed Suharto. Gerhard Mersmann ist Geschäftsführer eines Studieninstituts und Blogger. Seine gegenwärtigen Schwerpunkte sind Beratung, Lehre und Publizistik. Auf Form7 schreibt er pointiert über das politische und gesellschaftliche Geschehen und wirft einen kritischen Blick auf das Handeln der Akteure.

You may also like...

Wie ist Deine Meinung?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.