Auf der Straße

Vom Entsetzen geplagt
 Von der Angst übermannt
 Im Innern vereinsamt
 Durch das ewig Gleiche erschlagen

 Dumpf, am Boden sitzend
 Nach Fluchten sich sehnend
 Die Sphären durchwühlend
 Nach Wegen, die es nicht gibt

 Von Abstraktionen verführt
 Von Verschwendung geblendet
 Erbrochen die Selbstherrlichkeit
 Geblendet durch Feindbilder

 Versucht durch den Rausch
 Geschockt durch die Nüchternheit
 Von der Dämmerung zur Nacht
 Erwachen im Morgengrauen

 Sehnsüchte bei Sonnenaufgang
 Niedergedrückt durch die Routinen
 Der Angst folgt der Hass
 Dem Hass die Zerstörung
 Und die Ruhe ist vor dem Sturm

 Beim Blick zurück
 Blinkt die Ordnung
 Nach vorne 
 Das große Nichts.

Foto: Tamanna Rumee (Unsplash.com)

Machen Sie mit | Die Zukunft gemeinsam denken

Das Land in dem wir leben wollen. Die Zukunft einatmen, Vergangenheit ausatmen. (Foto: Toa Heftiba, Unsplash.com)

Aufruf: Das Land, in dem ich leben möchte

Wie schon Max Herrmann-Neiße Anfang der 1930er-Jahre stellen sich die Initiatoren der Plattform Futur II in diesen Zeiten der Unklarheiten und Ungewissheiten die Frage, wie die Zukunft gestaltet werden kann – und Sie alle sind eingeladen, sich einzubringen, um Antworten zu finden.

Politologe, Literaturwissenschaftler und Trainer | Webseite

Dr. Gerhard Mersmann studierte Politologie und Literaturwissenschaften, war als Personalentwickler tätig und als Leiter von Changeprozessen in der Kommunalverwaltung. Außerdem als Regierungsberater in Indonesien nach dem Sturz von Haji Mohamed Suharto. Gerhard Mersmann ist Geschäftsführer eines Studieninstituts und Blogger. Seine gegenwärtigen Schwerpunkte sind Beratung, Lehre und Publizistik. Auf Form7 schreibt er pointiert über das politische und gesellschaftliche Geschehen und wirft einen kritischen Blick auf das Handeln der Akteure.

Wie ist Deine Meinung zum Thema?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.