Der Krieg gegen die Realität

Der “Krieg gegen die Realität” läuft hervorragend. Überall auf der Welt sind die Gesellschaften in gegensätzliche, unversöhnliche Realitäten gespalten worden. Nachbarn, Freunde und sogar Familienmitglieder sind erbittert in zwei feindliche Lager gespalten, die sich gegenseitig als paranoide Psychotiker, wahnhafte Fanatiker, gefährliche Idioten und in jedem Fall als Todfeinde betrachten.

In Großbritannien, Deutschland und vielen anderen Ländern sowie in zahlreichen Bundesstaaten der USA gilt weiterhin der “Ausnahmezustand”. Ein apokalyptischer Virus ist auf dem Vormarsch. Mutierte Varianten verbreiten sich wie ein Lauffeuer. Der größte Teil der Öffentlichkeit ist immer noch stillgelegt oder unterliegt gesundheitlichen Notstandsbeschränkungen. Die Menschen laufen immer noch mit Plastikgesichtsschilden und medizinisch aussehenden Masken in der Öffentlichkeit herum.

Die Polizei taucht bei den Leuten zu Hause auf, um sie wegen “illegalen Versammelns im Freien” zu verhaften. Jede abweichende Äußerung von der offiziellen Realität wird von den Internetkonzernen zensiert. Die verfassungsmäßigen Rechte sind immer noch außer Kraft gesetzt. Ganze Bevölkerungen werden gezwungen, sich experimentelle “Impfstoffe” injizieren zu lassen. Pseudomedizinische Segregationssysteme werden in Betrieb genommen. Und so weiter … Sie sind ja mit den Details vertraut.

In der gleichen Zeit gibt es in Schweden und einigen anderen Ländern sowie in verschiedenen anderen US-Bundesstaaten keine apokalyptische Pandemie. Die Menschen gehen einfach ganz normal ihrem Leben nach. Okay, sicher, es geht ein böser Virus um, also treffen die Menschen Vorsichtsmaßnahmen mit gesundem Menschenverstand, wie sie es typischerweise bei jedem bösen Virus tun, aber es gibt keinen “Ausnahmezustand” und keinen Grund, die Gesellschaft radikal in eine paranoide, pathologisierte, totalitäre Dystopie zu verwandeln.

Dieser Zustand, in dem zwei widersprüchliche, sich gegenseitig ausschließende Realitäten existieren, ist … nun, er ist unmöglich, und so kann es nicht weitergehen. Entweder gibt es eine verheerende globale Pandemie, die einen globalen “Ausnahmezustand”, die Aussetzung der verfassungsmäßigen Rechte und die anderen totalitären “Notfallmaßnahmen” rechtfertigt, denen wir seit März 2020 unterworfen sind, oder es gibt sie nicht. So einfach ist das Ganze.

Und so einfach ist es dann doch nicht. Angesichts der letzten 16 Monate vergisst man leicht, dass die Menschen schon seit fünf Jahren erbittert zerstritten sind, in sich gegenseitig ausschließenden Realitäten leben und Leute, die nicht mit ihrer Wirklichkeit konform gehen, als Feinde betrachten. Ich spreche nicht von politischen Meinungsverschiedenheiten oder gar soziokulturellen Unterschieden. Ich spreche von widersprüchlichen Realitäten. Dinge, die tatsächlich passiert sind oder nicht passiert sind. Dinge, die existieren oder nicht existieren.

Ich werde den ganzen Krieg gegen den Populismus nicht wieder aufwärmen – ich habe seinerzeit ausführlich darüber berichtet –, aber das war der Zeitpunkt, an dem der aktuelle global-kapitalistische Krieg gegen die Realität offiziell gestartet wurde.

Es waren nicht nur die üblichen Lügen und Propaganda. Es war ein umfassender ideologischer Angriff. Am Ende glaubten die Leute tatsächlich, dass (a) Donald Trump ein russischer Agent sei, (b) dass er buchstäblich Hitler sei und deshalb eine Art “Putsch” inszenieren würde, sich selbst zum amerikanischen Führer erklären und das “Trumpian-White-Supremacist Fourth Reich” ins Leben rufen würde, und (c) dass er dies tatsächlich versucht hätte, indem er ein paar hundert unbewaffnete Demonstranten – gewalttätige extremistische Großmütter, Vater-und-Sohn-Killerkommandos und Verrückte mit Bisonhut – schickte, um “das Kapitol zu stürmen” und die Regierung während des sogenannten “6. Januar-Aufstandes” zu stürzen.

Als GloboCap also die “New Normal”-Realität ausrollte, fingen sie nicht gerade bei Null an. Millionen von Menschen – nicht nur US-Amerikaner, denn der Krieg gegen den Populismus war eine globale Kampagne – lebten bereits in einer neuen Realität, in der Fakten überhaupt keine Rolle mehr spielten, in der Dinge, die offiziell nie passiert sind, passiert sind, und andere Dinge, die offensichtlich passiert sind, nie passiert sind, nicht offiziell, oder “rechtsextreme Verschwörungstheorien”, “Fake News” oder “Desinformation” oder was auch immer waren, trotz der Tatsache, dass die Menschen wussten, dass sie es nicht gewesen sind.

Aber das Ziel von GloboCaps Krieg gegen die Realität ist nicht einfach, die Massen zu täuschen und sie in gegnerische Lager zu spalten. Seit Anbeginn der menschlichen Zivilisation haben Herrscher die Massen getäuscht und in feindliche Lager gespalten. Dieses Mal ist es ein bisschen komplizierter als das.

Okay, seien Sie bitte nachsichtig mit mir, denn das wird jetzt ein wenig berauschend.

Der “Krieg gegen die Realität” ist kein Versuch, die Realität durch eine gefälschte Realität zu ersetzen. Oder aber er ist das, aber das ist nur ein Teil davon. Sein eigentliches Ziel ist es, die Realität willkürlich zu machen, sie ihrer erkenntnistheoretischen Autorität zu berauben, sie in einen “schwebenden Signifikanten” zu verwandeln, ein Wort, das keinen objektiven Referenten hat, was es theoretisch natürlich schon ist. Man kann sich kein Bild von der Realität machen. Sie ist ein Konzept. Sie ist kein physisches Objekt, das irgendwo in Zeit und Raum existiert.

Aber verschieben wir diesen letzten Punkt auf eine spätere Diskussion. Jetzt ist nicht die Zeit, sich in Semiotik zu verlieren. Für die meisten Menschen, für die meisten praktischen Zwecke, ist die Realität … nun, die Realität. Sie ist objektiv. Materiell. Sie existiert tatsächlich. Sie existiert unabhängig von unseren Überzeugungen. Sie ist nicht nur ein willkürlicher, leerer Signifikant, der sich eigentlich auf nichts bezieht, den wir aber strategisch einsetzen, um Autorität zu erlangen oder um der Gesellschaft eine Ideologie aufzuzwingen. Wenn das der Fall wäre, gäbe es keine Realität. Nichts wäre wahr, alles wäre erlaubt … und das ist ein Haufen postmodern-marxistischer Blödsinn.

Doch stellen Sie sich nur einen Moment lang vor, wenn das der Fall wäre, … wenn das, was die Realität bestimmt, tatsächlich nur eine Frage der Macht und nicht der Fakten wäre. Stellen Sie sich vor, die Realität wäre nur ein Konzept, das wir benutzen, um die aktuellen Grenzen unseres Wissens und unserer ideologischen Überzeugungen zu markieren.

Unsere Ärzte – Onkologen und Virologen zum Beispiel, aber sie könnten jede Art von Ärzten oder Wissenschaftlern sein – würden sich gar nicht so sehr von mittelalterlichen Alchemisten unterscheiden, die damals ebenso wie die Patienten, die sie behandelten, völlig an ihre Realität glaubten, von der wir aber heute wissen, dass sie gar nicht die Realität ist, denn unsere Realität ist die wirkliche Realität.

Ich meine, es kann doch sein, dass die Menschen in fünfhundert Jahren auf unsere medizinischen Praktiken und wissenschaftlichen Erkenntnisse zurückblicken und darüber lachen werden, so wie wir über die mittelalterlichen Alchemisten, oder?

Entschuldigung, ich bin ein wenig vom Weg abgekommen. Ich habe versucht, den ultimativen Zweck dieses global-kapitalistischen Krieges gegen die Realität zu erklären, und bin dabei in einen ontologischen Sumpf geraten, der uns nicht weiterbringt. Kommen wir also zurück zur Vorstellung der Realität, nicht als das, was wir alle wissen, was sie ist (das heißt, ein tatsächliches, materielles Ding, das existiert), sondern als ein Konstrukt, das die Menschen benutzen, um bestimmte offiziell genehmigte Überzeugungen und Wahrnehmungen zu bestätigen und andere Überzeugungen und Wahrnehmungen für ungültig zu erklären, mehr oder weniger wie ein System der Moral, außer dass es die Dinge nicht in “gut” und “böse” einteilt, sondern in “echt” und “falsch”.

Stellen Sie sich nun vor, Sie wären ein immens mächtiges, global hegemoniales ideologisches System, und Sie wollten Ihre Ideologie so weit wie möglich in der ganzen Welt durchsetzen, aber Sie hätten keine Ideologie per se oder überhaupt irgendwelche tatsächlichen Werte, denn der Tauschwert war Ihr einziger wirklicher Wert, und so war es Ihre Mission, alle Ideologien und Werte und Wahrheiten und Glaubenssysteme und so weiter auszulöschen und alle existierenden Dinge und Personen de facto in Waren zu verwandeln, die Sie nach Belieben manipulieren konnten, weil sie keinerlei inhärenten Wert hatten, weil ihr einziger wirklicher Wert durch den Markt zugewiesen wurde.

Wie würden Sie vorgehen, wenn Sie alle bestehenden Werte, religiöse, kulturelle und soziale Werte, auslöschen und alles zu einer wertlosen Ware machen wollten?

Nun, Sie würden die Realität nicht komplett zerstören wollen, denn das würden die meisten Menschen nicht hinnehmen. Sie würden sofort ausflippen. Die Dinge würden hässlich werden. Also könnte man stattdessen den anderen Weg gehen und eine Menge widersprüchlicher Realitäten erzeugen, nicht nur widersprüchliche Ideologien, sondern tatsächliche, sich gegenseitig ausschließende Realitäten, die unmöglich gleichzeitig existieren können, … was die Leute immer noch ziemlich ausflippen lassen würde.

Natürlich gäbe es eine offizielle Realität, die Sie jedem aufzwingen würden, sich zu jedem gegebenen Zeitpunkt starr anzupassen, aber Sie würden die offizielle Realität häufig ändern und jeden dazu nötigen, sich an die neue anzupassen (und vorgeben, dass sie sich nie an die alte angepasst haben), und dann, sobald sie sich in diese eingelebt haben, würden Sie die offizielle Realität wieder ändern, bis die Gehirne der Leute einfach komplett abgeschaltet sind und sie es aufgegeben haben, zu versuchen, einen Sinn in irgendetwas zu erkennen, und nur noch versuchen zu verstehen, was Sie ihnen an einem bestimmten Tag vorschreiben würden zu glauben.

Wenn man diesen Prozess lange genug wiederholen würde, dann würde irgendwann nichts mehr etwas bedeuten, weil alles potenziell alles bedeuten könnte … an diesem Punkt könnte man den Leuten im Grunde alles erzählen, was man wollte, und sie würden mitmachen, denn was zum Teufel würde es für einen Unterschied machen? Ein narzisstischer Milliardärs-Clown könnte ein russischer Agent und buchstäblich Hitler sein. Ein halbherziger Aufstand könnte ein “Aufstand” sein. Kinder könnten “systemisch rassistisch” geboren werden. Männer könnten menstruieren.

Aber Moment … es kommt noch besser.

Man könnte eine apokalyptische globale Pandemie inszenieren, die nur in bestimmten Ländern oder in bestimmten Teilen bestimmter Länder auftrat und die mehr oder weniger die natürliche Sterblichkeit widerspiegelte und die die historischen Sterberaten nicht drastisch erhöhte, aber dennoch völlig apokalyptisch war.

Völlig gesunde Menschen könnten zu “medizinischen Fällen” werden. Sie könnten jeden, der an irgendetwas gestorben ist, als an Ihrem apokalyptischen Virus gestorben zählen. Sie könnten den Menschen unmissverständlich sagen, dass medizinisch aussehende Masken sie nicht vor Viren schützen und sich dann umdrehen, um ihnen sagen, dass sie es doch tun werden, um dann später öffentlich zuzugeben, dass Sie gelogen haben, um die Menschen zu manipulieren, und dann leugnen, dass Sie das jemals gesagt haben, um ihnen dann zu sagen, dass sie Masken tragen sollen.

Sie könnten Millionen von Menschen experimentell “impfen”, deren Risiko, ernsthaft krank zu werden oder an Ihrem apokalyptischen Virus zu sterben, verschwindend gering oder gar nicht vorhanden ist, und dabei Zehn- oder Hunderttausende töten, und die Menschen, deren Gehirne Sie methodisch gebrochen haben, würden Ihnen dafür danken, dass Sie ihre Freunde und Nachbarn ermordet haben, um dann zu ihrem örtlichen Drogeriemarkt zu eilen, um ihre eigenen Kinder experimentell zu “impfen” und Bilder davon ins Internet zu stellen.

An diesem Punkt müssten Sie sich keine Sorgen über “populistische Aufstände” oder “Terrorismus” oder irgendeine andere Art von aufrührerischer Aktivität machen, weil die überwiegende Mehrheit der Weltbevölkerung willenlose Automaten wären, die völlig unfähig sind, eigenständig zu denken, und die keine Ahnung haben, was real ist und was nicht, und deshalb das neue Skript, mit dem Sie sie füttern, einfach wiederholen wie Kundendienstmitarbeiter auf Haldol.

Viel besser kann es für global hegemoniale ideologische Systeme nicht laufen!

Okay, sorry, ich glaube, ich habe mich schon wieder verlaufen. Ich bin mir nicht sicher, was ich sagen wollte. Ich bin in letzter Zeit etwas benebelt. Ich schlafe nicht so gut. Das liegt wahrscheinlich an Long Covid. Oder vielleicht ist es einfach die Jahreszeit. Wie auch immer. Es ist nicht so, dass es wichtig wäre. Ich glaube, ich gehe trotzdem in meine ehemalige Buchhandlung und lasse mich testen.

Einen schönen Tag in … Sie wissen schon, der Realität!


Redaktioneller Hinweis: Das Essay erschien am 29. Juni 2021 unter dem Titel “The War on Reality” bei Consent Factory. Es wurde vom ehrenamtlichen Team von Neue Debatte sinngemäß übersetzt. Absätze wurden zur besseren Lesbarkeit im Netz hervorgehoben. Mit Dank an C. J. Hopkins für die Zustimmung zur Veröffentlichung und Verbreitung.


Noch mehr Essays von C. J. Hopkins

The War on Populism Consent Factory Essays 2018-2019. (Buchcover: C. J. Hopkins)

The War on Populism – Consent Factory Essays, Vol. II (2018-2019)

Autor: C. J. Hopkins
Genre: Politik/Satire
Sprache: Englisch
Seiten: 194
Veröffentlichung: 2020
Verlag: Consent Factory Publishing
ISBN: 978-3-9821464-1-6

Über das Buch: Im zweiten Band seiner Consent Factory Essays setzt der Politsatiriker C. J. Hopkins seine Berichterstattung über die Reaktion der Mainstream-Medien und des politischen Establishments auf die Präsidentschaft von Donald Trump und den sogenannten “neuen Populismus”, der ihn ins Amt brachte, respektlos fort: “Urkomisch … wütend … Pflichtlektüre …” (Matt Taibbi, Rolling Stone). Die Essays von C. J. Hopkins decken den Wahnsinn der Jahre 2018 und 2019 auf: Russiagate, Massen-“Faschismus”-Hysterie, der neue McCarthyismus, der Krieg gegen Andersdenkende, die Hitlerisierung von Jeremy Corbyn, die Dämonisierung der Arbeiterklasse, Identitätspolitik und der ganze Rest des Krieges des Establishments gegen den Populismus.


Fotos: Elena Mozhvilo (Unsplash.com) und Consent Factory Publishing


Leseempfehlung

Psychologie: Die Methoden des autoritären Staats

Willkür und Unterwerfung sind Instrumente des Totalitarismus. Die Psychologie der Massen spielt eine wesentliche Rolle. Schon Hannah Arendt beschrieb den Terror als unverzichtbares Werkzeug von totalitären Regimen.

Dramatiker, Romanautor und politischer Satiriker | Webseite

C. J. Hopkins ist ein US-amerikanischer preisgekrönter Dramatiker, Romanautor und politischer Satiriker. Bekannt sind außerdem seine Werke "Horse Country" (2004), "screwmachine/eyecandy" (2007) und "The Extremists" (2010). Seine Stücke wurden aufgeführt an Theatern und bei Festivals, darunter beispielsweise die Riverside Studios (London), 59E59 Theaters (New York), Traverse Theatre (Edinburgh), Belvoir St. Theatre (Sydney), das Du Maurier World Stage Festival (Toronto), Needtheater (Los Angeles), 7 Stages (Atlanta), Edinburgh Festival Fringe, Adelaide Fringe, Brighton Festival und das Noorderzon Festival (Niederlande). Mehrfach wurde C. J. Hopkins ausgezeichnet für seine Leistungen: First of the Scotsman Fringe Firsts (2002 ), Scotsman Fringe Firsts (2002 und 2005) sowie 2004 (Adelaide Fringe) für das beste Stück. Seine politischen Satiren und Kommentare wurden von Consent Factory, RT.com, OffGuardian, ZeroHedge, ColdType, The Unz Review, CounterPunch, Dissident Voice, ZNet, Black Agenda Report und anderen Publikationen veröffentlicht und vielfach übersetzt. Sein Debütroman "Zone 23" wurde 2017 bei Snoggsworthy, Swaine & Cormorant veröffentlicht. (Autorenfoto: Königubu; CC BY-SA 4.0)

Ein Gedanke zu “Der Krieg gegen die Realität”

Wie ist Deine Meinung zum Thema?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.