Der Weg in den Totalitarismus

Die Menschen können sich zwar einreden, dass sie nicht gesehen hätten, wohin sich die Dinge in den letzten 17 Monaten entwickeln würden, aber sie haben es gesehen. Sie haben alle Zeichen auf dem Weg gesehen. Alle Hinweisschilder waren in großen, fetten Buchstaben geschrieben, einige davon in beängstigend aussehender germanischer Schrift. Sie lauteten …

“DAS IST DER WEG IN DEN TOTALITARISMUS”

Ich werde Ihnen nicht noch einmal all diese Schilder vorführen. Leute wie ich zeigen sie schon seit 17 Monaten und lesen sie laut vor. Jeder, der etwas über die Geschichte des Totalitarismus weiß und wie er die Gesellschaft schrittweise in ein monströses Spiegelbild seiner selbst verwandelt, hat von Anfang an gewusst, was die “Neue Normalität” ist – und wir haben es von den Dächern geschrien.

Wir haben beobachtet, wie die ‘Neue Normalität’ unsere Gesellschaften in paranoide, pathologisierte, autoritäre Dystopien verwandelt hat, in denen die Menschen jetzt ihre “Papiere” vorzeigen müssen, um einen Film zu sehen oder eine Tasse Kaffee zu bekommen, und wo sie ihre ideologische Konformität öffentlich zur Schau stellen müssen, um einen Supermarkt zu betreten und ihre Lebensmittel zu kaufen.

Wir haben beobachtet, wie die ‘Neue Normalität’ die Mehrheit der Massen in einen hasserfüllten, hysterischen Mob verwandelt hat, der offen “die Ungeimpften” verfolgt, die offiziellen “Untermenschen” der Ideologie der neuen Normalität.

Wir haben beobachtet, wie die ‘Neue Normalität’ genau das getan hat, was jede totalitäre Bewegung in der Geschichte vor ihr getan hat, und zwar exakt nach den Zahlen. Wir haben bei jedem Schritt auf all dies hingewiesen. Ich werde das alles nicht noch einmal wiederholen.

Ich möchte trotzdem dokumentieren, wo wir im Moment stehen und wie wir hierher gekommen sind … für das Protokoll, damit die Leute, die Ihnen später sagen werden, dass sie “keine Ahnung hatten, wohin die Züge fuhren”, verstehen, warum wir ihnen nicht mehr vertrauen und warum wir sie als Feiglinge und Kollaborateure oder Schlimmeres betrachten.

Ja, das ist hart, aber das hier ist kein Spiel. Es geht nicht um eine Meinungsverschiedenheit. Das weltweit herrschende kapitalistische Establishment ist dabei, eine neue, offen totalitäre Gesellschaftsstruktur und Herrschaftsform einzuführen. Sie heben unsere Verfassungs- und Menschenrechte auf und übertragen die Macht von souveränen Regierungen und demokratischen Institutionen auf nicht kontrollierbare globale Gebilde, die keiner Nation oder Bevölkerung verpflichtet sind.

Das ist es, was passiert … in diesem Moment. Das ist keine TV-Show. Es passierte genau jetzt.

Die Zeit, in der die Menschen “aufwachen” müssen, ist vorbei. An diesem Punkt schließt man sich entweder dem Kampf an, um das zu bewahren, was von den Grundrechten und der Souveränität noch übrig ist oder man kapituliert vor dem “Neuen Normal”, dem globalen kapitalistischen Totalitarismus.

Es ist mir völlig egal, was Sie über das Virus, seine Mutationen oder die experimentellen “Impfstoffe” glauben. Hier geht es nicht um einen abstrakten Streit über “die Wissenschaft”. Es ist ein Kampf … ein politischer, ideologischer Kampf. Auf der einen Seite steht die Demokratie, auf der anderen Seite der Totalitarismus. Entscheiden Sie sich für eine verdammte Seite und leben Sie damit.

Wie dem auch sei, wir sind jetzt da, wo wir sind, und wie wir hierher gekommen sind, einfach in groben Zügen:

Es ist August 2021, und Deutschland hat offiziell Demonstrationen gegen die Ideologie der “Neuen Normalität” verboten. Andere öffentliche Versammlungen wie die Christopher-Street-Day-Demo (1) vor einer Woche sind weiterhin erlaubt. Die Ächtung politischer Opposition ist ein bekanntes Markenzeichen totalitärer Systeme. Es ist auch ein klassischer Schachzug der deutschen Autoritäten. Er liefert ihnen den Vorwand, den sie brauchen, um morgen die Schlägertrupps der neuen Normalität auf die Demonstranten loszulassen (2).

In Australien wird das Militär eingesetzt, um die uneingeschränkte Erfüllung von Regierungsverordnungen zu erzwingen … Abriegelungen, obligatorische öffentliche Gehorsamsrituale usw. Mit anderen Worten, es herrscht de facto Kriegsrecht. Dies ist ein weiteres klassisches Merkmal totalitärer Systeme.

In Frankreich werden Restaurantbesitzer und andere Geschäftsinhaber die “Ungeimpfte” bedienen nun ins Gefängnis gesteckt; und natürlich auch “Ungeimpfte”. Das Sündenbockdenken, die Dämonisierung und Ausgrenzung von “Ungeimpften” findet in Ländern auf der ganzen Welt statt. Frankreich ist nur ein extremes Beispiel. Das Ausgrenzen, Dämonisieren und Entmenschlichen von Minderheiten – insbesondere von politischen Gegnern des Regimes – ist ebenfalls ein charakteristisches Zeichen totalitärer Systeme.

Im Vereinigten Königreich, in Italien, Griechenland und zahlreichen anderen Ländern auf der ganzen Welt wird dieses pseudomedizinische System der sozialen Segregation ebenfalls eingeführt, um die Gesellschaften in “gute Menschen” (d. h. gefügige) und “schlechte” (d. h. nicht gefügige) zu unterteilen. Die “guten Menschen” werden von den Behörden und den Medien ermuntert und ermutigt, ihre Wut an den “Ungeimpften” auszulassen, unsere Absonderung in Internierungslagern zu fordern und offen damit zu drohen, uns brutal zu ermorden. Auch dies ist ein Wesensmerkmal totalitärer Systeme.

Und das, meine Freunde, ist der Punkt, an dem wir stehen.

Wir sind nicht über Nacht hierher gekommen. Dies sind nur einige der untrüglichen Zeichen auf dem Weg zum Totalitarismus, auf die ich in den letzten 17 Monaten hingewiesen habe.

Und jetzt sind wir da, wo wir schon die ganze Zeit hinwollten, klar und deutlich … direkt in den heraufziehenden Sturm oder möglicherweise in einen globalen Bürgerkrieg. Das ist nicht das Ende des Weges zum Totalitarismus, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass wir uns auf der Zielgerade befinden. Ich habe das Gefühl, dass die Dinge bald hässlich werden. Sehr hässlich. Äußerst hässlich. Diejenigen von uns, die für den Erhalt unserer Rechte und eines gewissen Anscheins von Demokratie kämpfen, sind in der Unterzahl, aber das letzte Wort ist noch nicht gesprochen … und es gibt Millionen von uns, und wir sind hellwach.

Entscheiden Sie sich also für eine Seite, wenn Sie es nicht schon getan haben. Aber bevor Sie das tun, sollten Sie vielleicht einen Blick auf die Geschichte totalitärer Systeme werfen, die aus irgendeinem Grund nie für die Totalitaristen zu funktionieren scheinen, zumindest nicht auf lange Sicht. Ich bin kein professioneller Philosoph, aber ich vermute, dass das etwas mit dem unauslöschlichen Wunsch einiger Menschen nach Freiheit zu tun hat und mit ihrer Bereitschaft, für diese Freiheit zu kämpfen, manchmal bis zum Tod.

Ich habe das Gefühl, dass dies einer dieser Momente ist.

Tut mir leid, dass ich jetzt “Braveheart” spiele, aber ich bereite mich gerade darauf vor, dass mich die Schlägertrupps der neuen Normalität morgen verprügeln werden, deshalb bin ich ein bisschen… übermäßig emotional.

Aber mal im Ernst: Entscheiden Sie sich für eine Seite … jetzt … oder eine Seite wird für Sie ausgewählt werden.


Quellen und Anmerkungen

(1) Der Tagesspiegel (25.7.2021): 65.000 Leute bei Parade – größte Demo in der Coronakrise. Auf https://www.tagesspiegel.de/berlin/csd-berlin-2021-im-blog-65-000-leute-bei-parade-groesste-demo-in-der-coronakrise/27450424.html (abgerufen am 31.7.2021).

(2) Für den 1. August 2021 ruft das Bündnis Querdenken711 zu einer Demonstration in Berlin auf. Die Bewegung fordert unter anderem die Aufhebung der als unverhältnismäßig angesehenen Anti-Corona-Maßnahmen, die zu einer Einschränkung der Grund- und Freiheitsrechte führen. Das Oberverwaltungsgericht hat nach einem Bericht der Berliner Morgenpost vom 31. Juli 2021 das Verbot einer Querdenker-Demo bestätigt (siehe: https://www.morgenpost.de/berlin/article232911443/querdenker-demo-berlin-verbot-polizei-gericht-eilantraege.html). Die Organisatoren würden aber weiter mobilisieren.


Redaktioneller Hinweis: Das satirische Essay erschien am 31. Juli 2021 unter dem Titel “The Road to Totalitarianism” bei Consent Factory. Es wurde vom ehrenamtlichen Team von Neue Debatte sinngemäß übersetzt. Absätze wurden zur besseren Lesbarkeit im Netz hervorgehoben und Anmerkungen beigefügt. Mit Dank an C. J. Hopkins für die Zustimmung zur Veröffentlichung und Verbreitung.


Noch mehr Essays von C. J. Hopkins

The War on Populism Consent Factory Essays 2018-2019. (Buchcover: C. J. Hopkins)
The War on Populism: Consent Factory Essays 2018-2019.

The War on Populism – Consent Factory Essays, Vol. II (2018-2019)

Autor: C. J. Hopkins
Genre: Politik/Satire
Sprache: Englisch
Seiten: 194
Veröffentlichung: 2020
Verlag: Consent Factory Publishing
ISBN: 978-3-9821464-1-6

Über das Buch: Im zweiten Band seiner Consent Factory Essays setzt der Politsatiriker C. J. Hopkins seine Berichterstattung über die Reaktion der Mainstream-Medien und des politischen Establishments auf die Präsidentschaft von Donald Trump und den sogenannten “neuen Populismus”, der ihn ins Amt brachte, respektlos fort: “Urkomisch … wütend … Pflichtlektüre …” (Matt Taibbi, Rolling Stone). Die Essays von C. J. Hopkins decken den Wahnsinn der Jahre 2018 und 2019 auf: Russiagate, Massen-“Faschismus”-Hysterie, der neue McCarthyismus, der Krieg gegen Andersdenkende, die Hitlerisierung von Jeremy Corbyn, die Dämonisierung der Arbeiterklasse, Identitätspolitik und der ganze Rest des Krieges des Establishments gegen den Populismus.


Fotos: Jon Tyson (Unsplash.com) und Consent Factory Publishing


Leseempfehlung

14 Merkmale des Urfaschismus nach Umberto Eco

Der Urfaschismus ist immer noch um uns, manchmal sehr unscheinbar gewandelt. Es wäre für uns so viel leichter, träte jemand vor und verkündete: “Ich will ein zweites Auschwitz, ich will, dass die Braunhemden wieder durch unsere Städte marschieren.” Das Leben ist nicht so einfach. Der Urfaschismus kann in der unschuldigsten Verkleidung wieder auftreten. Wir haben die Pflicht, ihn zu entlarven und jedes seiner neueren Beispiele kenntlich zu machen.

Dramatiker, Romanautor und politischer Satiriker | Webseite

C. J. Hopkins ist ein US-amerikanischer preisgekrönter Dramatiker, Romanautor und politischer Satiriker. Bekannt sind außerdem seine Werke "Horse Country" (2004), "screwmachine/eyecandy" (2007) und "The Extremists" (2010). Seine Stücke wurden aufgeführt an Theatern und bei Festivals, darunter beispielsweise die Riverside Studios (London), 59E59 Theaters (New York), Traverse Theatre (Edinburgh), Belvoir St. Theatre (Sydney), das Du Maurier World Stage Festival (Toronto), Needtheater (Los Angeles), 7 Stages (Atlanta), Edinburgh Festival Fringe, Adelaide Fringe, Brighton Festival und das Noorderzon Festival (Niederlande). Mehrfach wurde C. J. Hopkins ausgezeichnet für seine Leistungen: First of the Scotsman Fringe Firsts (2002 ), Scotsman Fringe Firsts (2002 und 2005) sowie 2004 (Adelaide Fringe) für das beste Stück. Seine politischen Satiren und Kommentare wurden von Consent Factory, RT.com, OffGuardian, ZeroHedge, ColdType, The Unz Review, CounterPunch, Dissident Voice, ZNet, Black Agenda Report und anderen Publikationen veröffentlicht und vielfach übersetzt. Sein Debütroman "Zone 23" wurde 2017 bei Snoggsworthy, Swaine & Cormorant veröffentlicht. (Autorenfoto: Königubu; CC BY-SA 4.0)

Wie ist Deine Meinung zum Thema?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.