Angriff der transphobischen Putin-Nazi-Trucker!

Wie eine Plage aus der Offenbarung des Johannes rollten sie auf dem Parlamentshügel in Ottawa an, ließen ihre infernalischen Hupen ertönen, die Kühlergrills ihrer Zugmaschinen grinsten dämonisch, die Seiten ihrer trostlosen Lieferwagen waren mit Blasphemien wie „FREEDOM TO CHOOSE“, „MANDATE FREEDOM“, „NO VACCINE MANDATES“ und „UNITED AGAINST TYRANNY“ geschmückt.

Ja, es stimmt, das „New Normal Kanada“ wurde überfallen und wird nun von Horden transphober Putin-Nazi-Trucker, rassistischer Homophobiker, antisemitischer Islamhasser und anderer Mitglieder der Arbeiterklasse belagert!

Den Konzernmedien zufolge laufen diese rassistischen, von Russland unterstützten Berserker aus der Arbeiterklasse in den Straßen von Ottawa Amok, schwenken riesige „Hakenkreuzflaggen“, verrichten ihre Notdurft auf Kriegsdenkmälern, plündern Millionen von Dollar teure „Suppenküchen“ und reißen Obdachlosen das Essen förmlich aus den Mündern. Gerüchten zufolge hat ein Killerkommando von Truckern die Geburtsstationen von Krankenhäusern durchkämmt und nach kuwaitischen Babys gesucht, die sie aus ihren Brutkästen herausreißen können.

Ich weiß, wir sind in Kanada, und das klingt ein wenig zweifelhaft, aber das alles wurde von den Faktenprüfern des Wahrheitsministeriums der Neuen Normalität gründlich überprüft … Sie wissen schon: diejenigen, die Russiagate und den versuchten Putin-Nazi-Umsturz vom 6. Januar 2021 im US-Kapitol sowie die Sicherheit und Wirksamkeit der Covid-„Impfstoffe“ und die Masken und die aufgeblähten Covid-Statistiken und den Rest der offiziellen Covid-Erzählung überprüft haben.

Oder glauben Sie einfach Premierminister Justin Trudeau …


Tweet von Justin Trudeau vom 2. Februar 2022. (Screenshot: Consentfactory.org)
Tweet von Kanadas Premierminister Justin Trudeau vom 2. Februar 2022. (Screenshot: Consentfactory.org)

Nun, das ist tatsächlich der kanadische Premierminister, nicht nur irgendein aufgewachter („Woke“) Fanatiker auf Twitter. Er twitterte aus seinem befestigten Covid-Bunker an einem ungenannten Ort irgendwo in Yukon oder möglicherweise in den Vereinigten Staaten, wohin er floh, als die transphoben Putin-Nazi-Trucker vor seinem Büro in Ottawa anrollten.

Trudeau hatte geschworen, standhaft zu sein und zu kämpfen, aber er hatte keine andere Wahl, als aus der Hauptstadt zu fliehen, nachdem er auf mysteriöse Weise positiv auf Covid getestet worden war (was auch das Werk der Russen gewesen sein könnte, möglicherweise das gleiche professionelle Team von Gras rauchenden und Nutten bumsenden Nowitschok-Attentätern, das die Skripals im Jahr 2018 erwischt hatte).

Die Beteiligung Russlands wurde von den ehemaligen CIA- und NSA-Beamten, die sich bei CNN als „Analysten“ vorstellen, noch nicht bestätigt, aber laut CBC „besteht die Sorge, dass russische Akteure die Proteste weiter anheizen und sie vielleicht sogar von Anfang an angezettelt haben könnten“.


Russlands Präsident Putin am Steuer eines Trucks ist ein Fake. (Screenshot: Consentfactory.org)
Russlands Präsident Wladimir Putin am Steuer eines Trucks? Vielleicht in Kanada?. (Screenshot: Consentfactory.org)

Und in Anbetracht der Aufdeckung von Putins Plan, ein „sehr anschauliches“ Video unter falscher Flagge zu produzieren, „in dem es um den Einsatz von Leichen geht“, als Vorwand, um in die Ukraine einzumarschieren und das nukleare Armageddon auszulösen, oder zumindest eine Reihe von Wirtschaftssanktionen und kriegerischen Formulierungen der Stufe DEFCON 1, ist es möglich, dass die gesamte „Covid-Pandemie“ eine ausgeklügelte Putin-Nazi-Masche war, um die Trudeau-Regierung zu stürzen und die Umsetzung des globalen Segregationssystems „Neue Normalität“ und die obligatorische mRNA-„Impfung“ jedes Mannes, jeder Frau und jedes Kindes auf der Erde sowie „Demokratie“ und Transgender-Rechte zu sabotieren … oder was auch immer.

Aber im Ernst, so weit sind wir im Moment noch nicht. Wir befinden uns in jenem gefährlichen, absurden Endstadium des Zusammenbruchs eines totalitären Systems oder einer totalitären Bewegung, in dem das Chaos regiert und alles passieren kann.

Das offizielle Covid-Narrativ verflüchtigt sich zusehends. Immer mehr Menschen gehen auf die Straße, um ein Ende der ganzen faschistischen Scharade zu fordern … Nein, nicht „transphobe weiße Rassisten“ oder „Anti-Impf-Extremisten“ oder „von Russland unterstützte Nazis“, sondern Menschen aus der Arbeiterklasse aller Hautfarben und Glaubensrichtungen, Familien mit Kindern, überall auf der Welt.

Der Covidian-Kult hat die Kontrolle verloren. Selbst eingefleischte, Masken tragende, sozial-distanzierte, dreifach geimpfte und doppelt gepimpte Mitglieder laufen über. Ehemals fanatische Faschisten der Neuen Normalität löschen massenhaft ihre Tweets aus dem Jahr 2020 und wechseln so schnell wie möglich ihre Uniformen. Nein, es ist noch nicht vorbei, aber das Spiel ist aus, und GloboCap weiß es. Und ihre Funktionäre in der Regierung wissen es auch.

Und genau darin liegt die aktuelle Gefahr.

Es gibt ein kleines Zeitfenster – vielleicht ein oder zwei Monate – für die Regierungen, um den „Sieg über das Virus“ zu verkünden und ihre Absonderungssysteme, das Tragen von Masken, die „Impf“-Vorschriften und den Rest der so genannten „Covid-Beschränkungen“ zurückzunehmen. Viele Regierungen tun dies bereits: England, Norwegen, Dänemark, Schweden, die Schweiz, Finnland, Irland usw. Sie haben gesehen, aus welcher Richtung der Wind weht, und sie beeilen sich, die „Neue Normalität“ in ihren Ländern abzubauen, bevor … nun, Sie wissen schon, bevor ein Konvoi wütender Trucker vor ihren Türen steht.

Wenn sie das zulassen, werden sie sich in der wenig beneidenswerten Lage wiederfinden, in der sich Trudeau jetzt befindet. Die kanadischen Trucker scheinen es ernst zu meinen, dortzubleiben, bis ihre Forderungen erfüllt sind, was bedeutet, dass Trudeau nur zwei Möglichkeiten hat:

(1) den Forderungen der Trucker nachzugeben, oder

(2) zu versuchen, sie mit Gewalt zu vertreiben.

Es gibt bereits Überlegungen, das Militär einzusetzen. Stellen Sie sich vor, was für ein Chaos das wäre. Die Chancen stehen gut, dass das Militär seinen Befehlen nicht gehorchen würde, und wenn doch, würde die Welt das Spektakel eines ausgewachsenen Faschismus der neuen Normalität in Aktion erleben.

So oder so, Trudeau ist Geschichte, sofern die Trucker standhaft bleiben. Ich hoffe, dass sie keinen Millimeter nachgeben, und ich wünsche mir, dass die Staats- und Regierungschefs anderer „New Normal“-Länder wie Australien, Deutschland, Österreich, Italien und Frankreich genau hinschauen.

Einige meiner Leser werden sich wahrscheinlich an eine meiner früheren Kolumnen erinnern, in der ich schrieb:

„Dies ist kein abstrakter Streit über ‚die Wissenschaft‘. Es ist ein Kampf … ein politischer, ideologischer Kampf. Auf der einen Seite steht die Demokratie, auf der anderen der Totalitarismus. Entscheiden Sie sich für eine Seite und leben Sie damit.“

Das ist es. Das ist der Kampf. Es ist kein Protest. Es ist ein Chicken Game. Ein politisches Chicken Game mit hohem Einsatz. Letzten Endes geht es in der Politik um Macht. Die Macht, dem Gegner seinen Willen aufzuzwingen. GloboCap hat den Menschen auf der ganzen Welt in den letzten zwei Jahren die neue Normalität aufgezwungen. Was wir in Kanada erleben, ist die Macht des Volkes, die Macht, die das Volk immer hatte und die wir immer haben werden, wenn wir uns entschließen, sie zu nutzen … die Macht, die ganze GloboCap-Show zu beenden, Stadt für Stadt, wenn nötig.

Gehen Sie also raus und unterstützen Sie die kanadischen transphobischen Putin-Nazi-Trucker … oder Ihre lokalen transphobischen Putin-Nazi-Trucker. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie keine Hakenkreuzfahne haben. Die Agents Provocateurs und die offiziellen Propagandisten in den Konzernmedien werden sich darum kümmern!

Bilder aus Kanada von den Protesten der Trucker. (Screenshot) Consentfactory.org)
Bilder aus Kanada von den Protesten der Trucker. (Screenshot) Consentfactory.org)

Redaktioneller Hinweis: Das satirische Essay von CJ Hopkins erschien am 4. Februar 2022 unter dem Titel „Attack of the Transphobic Putin-Nazi Truckers!“ bei Consent Factory. Es wurde vom ehrenamtlichen Team von Neue Debatte sinngemäß übersetzt. Absätze wurden zur besseren Lesbarkeit im Netz hervorgehoben. Mit Dank an C. J. Hopkins für die Zustimmung zur Veröffentlichung und Verbreitung.


Noch mehr Essays von C. J. Hopkins

The War on Populism Consent Factory Essays 2018-2019. (Buchcover: C. J. Hopkins)
The War on Populism: Consent Factory Essays 2018-2019.

Autor: C. J. Hopkins
Genre: Politik/Satire
Sprache: Englisch
Seiten: 194
Veröffentlichung: 2020
Verlag: Consent Factory Publishing
ISBN: 978-3-9821464-1-6

Über das Buch: Im zweiten Band seiner Consent Factory Essays setzt der Politsatiriker C. J. Hopkins seine Berichterstattung über die Reaktion der Mainstream-Medien und des politischen Establishments auf die Präsidentschaft von Donald Trump und den sogenannten „neuen Populismus“, der ihn ins Amt brachte, respektlos fort: „Urkomisch … wütend … Pflichtlektüre …“ (Matt Taibbi, Rolling Stone). Die Essays von C. J. Hopkins decken den Wahnsinn der Jahre 2018 und 2019 auf: Russiagate, Massen-„Faschismus“-Hysterie, der neue McCarthyismus, der Krieg gegen Andersdenkende, die Hitlerisierung von Jeremy Corbyn, die Dämonisierung der Arbeiterklasse, Identitätspolitik und der ganze Rest des Krieges des Establishments gegen den Populismus.


Frau in Weiß. (Foto: Molly Mears, Unsplash.com)

Schluss mit dem Theater …

Karten auf den Tisch!

Journalismus ist entweder eine beliebige Ware und damit nutzlos oder wird von den Mediennutzern ökonomisch getragen und in ihren Händen zur vierten Gewalt.


Foto und Screenshots: Yohan Marion (Unsplash.com), Consent Factory (Screenshots) und Consent Factory Publishing

Dramatiker, Romanautor und politischer Satiriker | Webseite

C. J. Hopkins ist ein US-amerikanischer preisgekrönter Dramatiker, Romanautor und politischer Satiriker. Bekannt sind seine Werke "Horse Country" (2004), "screwmachine/eyecandy" (2007) und "The Extremists" (2010). Seine Stücke wurden aufgeführt an Theatern und bei Festivals, darunter beispielsweise die Riverside Studios (London), 59E59 Theaters (New York), Traverse Theatre (Edinburgh), Belvoir St. Theatre (Sydney), das Du Maurier World Stage Festival (Toronto), Needtheater (Los Angeles), 7 Stages (Atlanta), Edinburgh Festival Fringe, Adelaide Fringe, Brighton Festival und das Noorderzon Festival (Niederlande). Mehrfach wurde C. J. Hopkins ausgezeichnet: First of the Scotsman Fringe Firsts (2002 ), Scotsman Fringe Firsts (2002 und 2005) sowie 2004 (Adelaide Fringe) für das beste Stück. Seine politischen Satiren und Kommentare wurden von Consent Factory, RT.com, OffGuardian, ZeroHedge, ColdType, The Unz Review, CounterPunch, Dissident Voice, ZNet, Black Agenda Report und anderen Publikationen veröffentlicht und vielfach übersetzt. Sein Debütroman "Zone 23" wurde 2017 bei Snoggsworthy, Swaine & Cormorant veröffentlicht. 2022 erschien sein Sammelband "The Rise of the New Normal Reich" bei Consent Factory Publishing. (Autorenfoto: Königubu; CC BY-SA 4.0)

Ein Gedanke zu “Angriff der transphobischen Putin-Nazi-Trucker!”

  1. Dieser ominöse Putin scheint ja omnipotent zu sein. Was man von einem feigen Trudeau nicht gerade behaupten kann. Vielleicht sollte dieser Putin wirklich der neue Premier von Kanada werden, dabei fällt nicht ein Schuss, nur der Gestank von Diesel in der Luft, der im Winter 21/22 die Macht übernahm, während Deutschland und Österreich immer noch an den toxisch gespritzten Endsieg glauben. Die Deutsche Welle wird wohl nicht mehr darüber berichten können… Heil Corona!

Wie ist Deine Meinung zum Thema?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.