Das unverhüllte Gesicht der neuen faschistischen Normalität

Ich habe Ihnen gesagt, dass dieser Teil nicht sehr schön werden würde. Der Zusammenbruch von faschistisch-ideologischen Bewegungen und fanatischen Todeskulten ist nie schön. Die „Neue Normalität“ macht da keine Ausnahme.

Nach drei Wochen gewaltlosen zivilen Ungehorsams vor dem kanadischen Parlament in Ottawa durch Trucker und andere kanadische Bürger, die für ihr Recht kämpfen, sich nicht einer erzwungenen „Impfung“ unterziehen zu müssen, ließ Justin Trudeau die Schlägertrupps los.

Tausende von militarisierten Bereitschaftspolizisten (und andere nicht identifizierte, schwer bewaffnete Einsatzkräfte) schwärmten aus, umzingelten die Demonstranten, begannen, in Lastwagen einzubrechen, Menschen zu verhaften und schlugen mit Schlagstöcken und den Kolben ihrer Gewehre auf sie ein. Trotz einer Fülle von Videobeweisen, die eindeutig zeigen, was genau passiert ist, bemühte sich die Polizei von Ottawa, die Geschichte in eine andere Richtung zu drehen …


Meldung Ottawa Police auf Twitter. (Screenshot: Consent Factory)
Meldung Ottawa Police auf Twitter. (Screenshot: Consent Factory)

Hier ist ein Foto des Vorfalls von oben …


Fotoausschnitt einer Meldung der Ottawa Police auf Twitter vom 18.2.2022. (Screenshot: Consent Factory)
Fotoausschnitt einer Meldung der Ottawa Police auf Twitter vom 18.2.2022. (Screenshot: Consent Factory)

Der große rote Pfeil (mit freundlicher Genehmigung von The Marie Oakes) zeigt auf die Gehhilfe der Dame oder das angebliche „pferdestürzende Fahrrad“. Vermutlich hat auch das Gesicht des Herrn über ihr das Pferd „zum Stolpern gebracht“ oder war gerade dabei, das Pferd „zum Stolpern zu bringen“, als dieses Foto aufgenommen wurde.

Und das war noch nicht alles. Oh nein, weit gefehlt. Die „Machtdemonstration“ hatte gerade erst begonnen. Schließlich handelte es sich nicht um einen „überwiegend friedlichen“ Ausbruch von Krawallen, Plünderungen und Brandstiftung. Es handelte sich um gewaltlosen zivilen Ungehorsam, mit Kinderhüpfburgen, behelfsmäßigen Saunen, Hupen, Tanzen, illegalem Grillen und anderen Formen „terroristischer“ Aktivitäten, die mit eiserner Faust niedergeschlagen werden mussten.

Am Samstag holten die Schlägertrupps die Blendgranaten, das Pfefferspray und die großen Holzstöcke hervor. Am Sonntagmorgen schossen sie mit „nicht-tödlichen Waffen mit mittlerer Reichweite“ auf Menschen. Abschleppdienstmitarbeiter mit Skimasken aus Horrorfilmen wurden eingesetzt, um die großen Lastwagen abzutransportieren.


Abschleppwagenfahrer mit einer Maske. (Screenshot: Consentfactory.org)

Bevor er am Freitag die Schlägertrupps losschickte, berief sich Trudeau auf das Notstandsgesetz (Anm. d. Übers.: Emergencies Act) und setzte damit die kanadische Verfassung außer Kraft, die er bereits im Jahr 2020 wegen der „apokalyptischen Pandemie“ außer Kraft gesetzt hatte, was der Grund ist, weswegen die Demonstranten in erster Linie protestiert haben. Das Parlament sollte über seine Befugnis zur Ausrufung eines weiteren „Ausnahmezustands“ debattieren, aber natürlich wurde die Debatte aufgrund der massiven „Polizeiaktion“, die seine Berufung auf das Gesetz ermöglicht hatte, abrupt unterbrochen.

Unter Berufung auf das Notstandsgesetz hob er sofort das Versammlungsrecht auf, verbot die Proteste und drohte damit, die Hunde der Leute zu töten und ihnen die Kinder wegzunehmen. Dann begannen er und seine faschistischen New-Normal-Leutnants, die Bankkonten von allen und jedem einzufrieren, die auch nur vage mit dem Trucker-Protest in Verbindung stehen. Das geht aus einem Bloomberg-Report hervor:

„The emergency orders require virtually every participant in the Canadian financial system – banks, investment firms, credit unions, loan companies, securities dealers, fundraising platforms and payment and clearing services – to determine whether they possess or control property of a person who’s attending an illegal protest or providing supplies to demonstrators.“

„Die Dringlichkeitsanordnungen verlangen, dass praktisch jeder Teilnehmer des kanadischen Finanzsystems – Banken, Investmentfirmen, Kreditgenossenschaften, Kreditunternehmen, Wertpapierhändler, Fundraising-Plattformen sowie Zahlungs- und Clearingdienste – feststellt, ob sie Eigentum einer Person besitzen oder kontrollieren, die an einem illegalen Protest teilnimmt oder Demonstranten versorgt.“

Und als ob das alles nicht schon faschistisch genug wäre, hat der Polizeichef von Ottawa klargestellt, dass er, sobald die „Razzia“ endlich vorbei ist, jeden, der an den Protesten beteiligt ist, jagen, verhaften und wegen „krimineller Vergehen“ anklagen, mit „finanziellen Sanktionen“ belegen und ihr Leben und ihre Familien anderweitig zerstören wird.

Das gewaltsame Vorgehen in Ottawa ist keineswegs ein Einzelfall. Wie sich meine Leser vielleicht erinnern, hat das New Normal Germany im September 2020 Proteste gegen die Neue Normalität (d.h. die neue offizielle Ideologie) verboten, und die deutsche Polizei ist absolut brutal vorgegangen. Jeder, der als „Covid-Leugner“ gilt, wird von den deutschen Geheimdiensten überwacht. Das US-Ministerium für Heimatschutz bezeichnet uns als „gewalttätige Extremisten im Inland„. Das Gleiche gilt für Australien, Frankreich, Belgien, die Niederlande und verschiedene andere Länder.

Seit zwei Jahren beschreibe ich die Neue Normalität als eine neue Form des Totalitarismus (oder Faschismus, wenn Sie so wollen), und ich habe sie von Anfang an dokumentiert (siehe zum Beispiel diese Twitter-Threads vom März 2020 und April 2020, die die OffGuardian-Redaktion für die Nachwelt erhalten hat). Sie war die ganze Zeit da, ganz offen, aber unsichtbar gemacht durch die offizielle Covid-Erzählung.

Das offizielle Narrativ löst sich rasch auf und macht den Faschismus der Neuen Normalität sichtbar. Dies geschieht jetzt, weil diejenigen von uns, die es von Anfang an gesehen haben – und sich die ganze Zeit dagegen gewehrt haben – lange genug durchgehalten haben, um die Uhr ablaufen zu lassen. GloboCap (Anm. d. Übers.: Die global herrschenden kapitalistischen Klassen.) kann das Narrativ nicht aufrechterhalten, also bleibt ihnen nur noch die brutale faschistische Gewalt.

Wir müssen GloboCap dazu bringen, diese Gewalt einzusetzen und die Sache in ein großes, helles Scheinwerferlicht zu rücken, wie es die Trucker und Demonstranten in Ottawa gerade getan haben. Falls jemand über die Taktik verwirrt ist: Sie nennt sich klassischer, gewaltloser ziviler Ungehorsam. Ich habe sie kürzlich in einer Kolumne beschrieben:

Mit anderen Worten, wir müssen GloboCap (und seine Lakaien) dazu bringen, offen totalitär zu werden … weil sie es nämlich nicht können. Wenn es möglich wäre, wäre es bereits geschehen. Der globale Kapitalismus kann auf diese Weise nicht funktionieren. Wenn er offen totalitär wird, wird er implodieren … nein, nicht der globale Kapitalismus selbst, sondern diese totalitäre Version von ihm. In der Tat ist dies bereits im Gange. Er braucht die Simulation von „Realität“, „Demokratie“ und „Normalität“, um die Massen gefügig zu halten. Also müssen wir diese Simulation angreifen. Wir müssen auf sie einhämmern, bis sie Risse bekommt und das Monster, das sich in ihr versteckt, zum Vorschein kommt. Das ist die Schwäche des Systems … der Totalitarismus der „Neuen Normalität“ wird nicht funktionieren, wenn die Massen ihn als Totalitarismus, als ein politisch-ideologisches Programm wahrnehmen und nicht als Antwort auf eine tödliche Pandemie

Die offizielle Erzählung ist tot oder liegt im Sterben. Der Covidian-Kult bricht auseinander. Niemand außer den fanatischsten New Normals glaubt, dass es irgendeine wirkliche Rechtfertigung für die Auferlegung von „Zwangsimpfungen“, „Quarantänelagern“, die Absonderung von „Ungeimpften“ oder irgendeine der anderen „Covid-Beschränkungen“ gibt. „Das Virus“ ist nicht länger eine Entschuldigung für die gedankenlose Befolgung lächerlicher Befehle und die Verfolgung derjenigen von uns, die sich dagegen wehren.

Das apokalyptische Pandemie-Theater ist vorbei. Von nun an ist es ein rein politischer Kampf.

Ottawa ist nicht das Ende. Es ist erst der Anfang. Proteste und andere Formen des zivilen Ungehorsams nehmen überall auf der Welt zu … ja, sogar hier in New Normal Germany. Das bedeutet nicht, dass es Zeit ist, sich zu entspannen. Im Gegenteil, es ist an der Zeit, den Druck zu erhöhen. Es ist an der Zeit, das Monster in seiner ganzen nackten faschistischen Hässlichkeit zu zeigen und jeden zu zwingen, sich für eine Seite zu entscheiden.

Es gibt nur zwei Seiten … Faschismus oder Freiheit.


Redaktioneller Hinweis: Das Essay von CJ Hopkins erschien am 20. Februar 2022 unter dem Titel „The Naked Face of New Normal Fascism“ bei Consent Factory. Es wurde vom ehrenamtlichen Team von Neue Debatte sinngemäß übersetzt. Absätze wurden zur besseren Lesbarkeit im Netz hervorgehoben. Mit Dank an C. J. Hopkins für die Zustimmung zur Veröffentlichung und Verbreitung.


Noch mehr Essays von C. J. Hopkins

The War on Populism Consent Factory Essays 2018-2019. (Buchcover: C. J. Hopkins)
The War on Populism: Consent Factory Essays 2018-2019.

Autor: C. J. Hopkins
Genre: Politik/Satire
Sprache: Englisch
Seiten: 194
Veröffentlichung: 2020
Verlag: Consent Factory Publishing
ISBN: 978-3-9821464-1-6

Über das Buch: Im zweiten Band seiner Consent Factory Essays setzt der Politsatiriker C. J. Hopkins seine Berichterstattung über die Reaktion der Mainstream-Medien und des politischen Establishments auf die Präsidentschaft von Donald Trump und den sogenannten „neuen Populismus“, der ihn ins Amt brachte, respektlos fort: „Urkomisch … wütend … Pflichtlektüre …“ (Matt Taibbi, Rolling Stone). Die Essays von C. J. Hopkins decken den Wahnsinn der Jahre 2018 und 2019 auf: Russiagate, Massen-„Faschismus“-Hysterie, der neue McCarthyismus, der Krieg gegen Andersdenkende, die Hitlerisierung von Jeremy Corbyn, die Dämonisierung der Arbeiterklasse, Identitätspolitik und der ganze Rest des Krieges des Establishments gegen den Populismus.


Frau in Weiß. (Foto: Molly Mears, Unsplash.com)

Schluss mit dem Theater …

Karten auf den Tisch!

Journalismus ist entweder eine beliebige Ware und damit nutzlos oder wird von den Mediennutzern ökonomisch getragen und in ihren Händen zur vierten Gewalt.


Foto und Screenshots: Laurent B (Unsplash.com), Consent Factory (Screenshots) und Consent Factory Publishing

Dramatiker, Romanautor und politischer Satiriker | Webseite

C. J. Hopkins ist ein US-amerikanischer preisgekrönter Dramatiker, Romanautor und politischer Satiriker. Bekannt sind seine Werke "Horse Country" (2004), "screwmachine/eyecandy" (2007) und "The Extremists" (2010). Seine Stücke wurden aufgeführt an Theatern und bei Festivals, darunter beispielsweise die Riverside Studios (London), 59E59 Theaters (New York), Traverse Theatre (Edinburgh), Belvoir St. Theatre (Sydney), das Du Maurier World Stage Festival (Toronto), Needtheater (Los Angeles), 7 Stages (Atlanta), Edinburgh Festival Fringe, Adelaide Fringe, Brighton Festival und das Noorderzon Festival (Niederlande). Mehrfach wurde C. J. Hopkins ausgezeichnet: First of the Scotsman Fringe Firsts (2002 ), Scotsman Fringe Firsts (2002 und 2005) sowie 2004 (Adelaide Fringe) für das beste Stück. Seine politischen Satiren und Kommentare wurden von Consent Factory, RT.com, OffGuardian, ZeroHedge, ColdType, The Unz Review, CounterPunch, Dissident Voice, ZNet, Black Agenda Report und anderen Publikationen veröffentlicht und vielfach übersetzt. Sein Debütroman "Zone 23" wurde 2017 bei Snoggsworthy, Swaine & Cormorant veröffentlicht. 2022 erschien sein Sammelband "The Rise of the New Normal Reich" bei Consent Factory Publishing. (Autorenfoto: Königubu; CC BY-SA 4.0)

Ein Gedanke zu “Das unverhüllte Gesicht der neuen faschistischen Normalität”

  1. Danke fürs Teilen, auch wenn dadurch der Schlaf nicht grad verbessert wird. Im freundlichen Neuseeland gibt es nun ähnliche Entwicklungen, las ich. Und immer noch GLAUBEN die meisten Menschen, dass es um ihre Gesundheit ginge und politisch alles wie gehabt und okay sei. Vielleicht ein paar Übergriffe, bedauerlich, aber die anderen – Nazis, Verschwörungstheoretiker, Rowdys – haben es ja auch provoziert, haben es verdient …Sollen sich impfen lassen und Basta!

Wie ist Deine Meinung zum Thema?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.