Der Morgen danach

Dies ist der seltsamste Teil der PSYOP. Es ist wie der Morgen nach einer Büroparty, an dem man fast verkatert aufwacht und sich verschwommen daran erinnert, dass man Bob aus der Buchhaltung einen Tequila-getränkten Blowjob verpasst hat, und zwar entweder im Empfangsbereich im 9. Stock oder möglicherweise in der unteren Lobby Ihres Gebäudes, während jemand, der eine vage Ähnlichkeit mit dem grinsenden Jungen aus der Poststelle hatte, das Ganze mit seinem Handy filmte.

Ja, es ist der Morgen danach … der widerliche Chor, den Sie hören, ist der Klang von Millionen von Covidian-Kultisten, die in ihren geschlechtsneutralen Badezimmern auf den Knien zum Porzellangott beten.

Die letzten zweieinhalb Jahre waren ein ziemlicher Trip, aber die Orgie der Angst und des Hasses ist vorbei, die Massenhysterie lässt nach, und der Schaden, der angerichtet wurde, wird langsam unübersehbar.

Unzählige Tausende von Menschen starben, wurden schwer geschädigt und dauerhaft behindert, Opfer von experimentellen „Impfstoffen“, die sie nicht brauchten, zu deren Einnahme sie aber genötigt wurden. Gesellschaften wurden auseinandergerissen, Volkswirtschaften verkrüppelt, Institutionen diskreditiert, demokratische Grundsätze wie Rechtsstaatlichkeit und verfassungsmäßige Rechte ins Lächerliche gezogen, Freunde und Familien gegeneinander aufgebracht und so weiter, und der Staub hat sich noch nicht einmal gelegt.

Es wird viele Jahre dauern, um den Schaden zu bewerten … oder besser gesagt, um den Schaden zu rekontextualisieren, zu rationalisieren, zu negieren und im Gedächtnis zu verankern (und gleichzeitig die faschistische Biosicherheitsdystopie zu „normalisieren“, die durch den Schaden möglich wurde).

Dieser Prozess ist nun in vollem Gange. Wie Sie sicher in den letzten Monaten bemerkt haben, haben Regierungen, globale Gesundheitsbehörden, die Konzern- und Staatsmedien, die Kulturindustrie und andere Schlüsselkomponenten des „Neuen Normalen Reiches“ leise ihre „Covid-Beschränkungen“ aufgehoben, die „Wissenschaft“ umgeschrieben, die Geschichte umgeschrieben (das heißt die Wissenschaft und die Geschichte, die sie vorher umgeschrieben hatten), limitierte Hangouts durchgeführt und anderweitig die Massen aus dem „Notfall“-Modus in die Neue Normalität überführt.

Mit anderen Worten: Alles läuft nach Plan.

Man kann die Menschen nicht auf unbestimmte Zeit in einen Zustand völliger Hysterie versetzen. Wenn man eine Gesellschaft radikal destabilisiert und umstrukturiert, muss man sie ein paar Wochen oder Monate (oder in diesem Fall Jahre) mit dem Schock und der Angst hart treffen und sie dann sanft an die neue „Realität“ gewöhnen. Nachdem man sie systematisch terrorisiert, unter Druck gesetzt, bedroht und anderweitig gequält hat, werden sie für alles dankbar sein, was der „Normalität“ ähnelt, ganz gleich, als was für ein faschistisches System es sich herausstellt.

In dieser Phase, in der sich die überwiegende Mehrheit der Masse dazu zwang, das zu glauben, was sie sie während der Schock- und Ehrfurcht-Phase glauben lassen wollten, muss sie sich dazu zwingen, zu glauben, dass sie nie das geglaubt hat, was sie damals glauben musste, und dass sie jetzt das glaubt, was sie glauben muss, was typischerweise im völligen Widerspruch zu dem steht, was sie vorher gezwungen war zu glauben (und tatsächlich und buchstäblich geglaubt hat), in einem verzweifelten Versuch, sie bei Laune zu halten, damit vielleicht irgendwann aufgehört wird, auf sie einzuprügeln und sie unbarmherzig zu verängstigen und zu terrorisieren.

Nun scheinen viele Menschen Schwierigkeiten zu haben, diese Tatsache zu verstehen oder zu akzeptieren, das heißt, die Tatsache, dass Menschen in der Lage sind, sich selbst dazu zu zwingen, das zu glauben, was sie glauben müssen, um zu überleben oder in der „normalen“ Gesellschaft (oder in welcher sozialen Struktur auch immer sie Mitglied sind und von der sie abhängig sind, um ihre Grundbedürfnisse zu befriedigen) einen guten Ruf zu behalten. Nicht so tun, als ob sie glauben, buchstäblich glauben, wie religiöse Konvertiten glauben, wie wir glauben, was immer wir heute glauben, was wir vor zehn Jahren nicht geglaubt haben.

Ich muss sagen, dass ich es ziemlich verblüffend finde, dass die Menschen diese Tatsache nicht verstehen und akzeptieren, denn diese Fähigkeit ist eine grundlegende menschliche Eigenschaft, die im Laufe der Menschheitsgeschichte immer wieder dokumentiert wurde.

Es handelt sich nicht um eine „Theorie“, die ich mir gerade ausgedacht habe. Auf diese Weise erhalten wir den sozialen Zusammenhalt aufrecht. Auf diese Weise sozialisieren wir unsere Kinder. Auf diese Weise funktionieren Armeen und Universitätsabteilungen. Es ist ein grundlegender Bestandteil der Funktionsweise sozialer Einrichtungen; Konformität wird belohnt und Nichtkonformität bestraft. Dieses Phänomen ist nicht neu. Seit etwa fünftausend Jahren passen sich die Menschen an neue offizielle „Realitäten“ an und lassen sich glauben, was immer sie glauben müssen, um darin zu überleben.

Es kommt jedoch nur selten vor, dass wir diesen Prozess so deutlich beobachten können. In der Regel findet er mehr oder weniger unsichtbar im Rahmen des normalen Alltagslebens statt. Nur bei plötzlichen radikalen Wechseln von einer „Realität“ in eine andere „Realität“ können wir beobachten, wie Menschen gezwungen werden, das zu glauben, was sie zu glauben meinen oder was ihnen von ihren Machthabern aufgetragen wurde zu glauben, um in der Gesellschaft zu überleben und zu gedeihen (zum Beispiel bei kultischen Indoktrinationen, religiösen Konversionen, beim Ausbruch eines Krieges, bei physischer Folter oder im Zuge politischer Revolutionen).

Das ist es, was wir seit März 2020 beobachten, keine Massenhypnose oder Massenbildungspsychose, sondern die Massen, die sich selbst zwingen, das zu glauben, was sie zu glauben für nötig hielten (oder von den Behörden angewiesen wurden, es zu glauben), um Teil der „normalen“ Gesellschaft zu bleiben und nicht von ihren Regierungen und den Medien dämonisiert, von ihren Freunden und Familien geächtet, aus ihren Jobs gefeuert, ausgegrenzt, zensiert, von der Polizei verprügelt und verhaftet und anderweitig für Nichtkonformität bestraft zu werden, während eine neue „Realität“ produziert und den Gesellschaften überall auf der Welt aufgezwungen wurde.

Und jetzt ändert sich ihre „Realität“ wieder, oder „Die Wissenschaft entwickelt sich weiter“ oder was auch immer, und die Absurditäten, die sie zu glauben gezwungen waren, werden als … nun ja, als Absurditäten entlarvt und ihr fanatisches und oft faschistisches Verhalten basierte, wie sich herausstellt, auf absolut nichts.

Vielen von ihnen könnte das egal sein, da ihr Verhalten nie auf etwas anderem „beruhte“ als darauf, mit der Herde mitzugehen, und so sind sie einfach von fanatischem Hass auf „die Ungeimpften“ zu fanatischem Hass auf „die Russen“ übergegangen und unterstützen fanatisch ukrainische Neonazis und tun fanatisch, was immer die GloboCap-Marionetten im Fernsehen ihnen sonst noch befehlen, fanatisch zu tun. Eine beträchtliche Anzahl von ihnen hat sich jedoch genügend kritische Fähigkeiten bewahrt, so dass das Hin- und Hergerissensein von „Realität“ zu „Realität“ bei ihnen eine leichte kognitive Dissonanz, Verwirrung, Scham oder eine grenzwertige Psychose hervorruft.

Ob Sie es glauben oder nicht, mein Herz schlägt für sie … diese ehemals fanatischen Covidianer-Kultisten, die mich aus der Gesellschaft ausgrenzen, zum Schweigen bringen und in ein Internierungslager sperren wollten. Ich kann es ihnen nicht leichter machen, indem ich so tue, als hätten sie nicht getan, was sie getan haben (und in zu vielen Fällen immer noch aktiv tun), oder so tue, als wären sie hypnotisiert oder in einem anderen veränderten Bewusstseinszustand gewesen, während sie taten, was sie in den letzten zweieinhalb Jahren getan haben, aber stellen Sie sich nur vor, wie sie sich jetzt fühlen müssen, wo die Party endlich vorbei ist und der brutale Morgen danach gekommen ist.

Stellen Sie sich vor, Sie würden zu diesem späten Zeitpunkt erkennen, dass es bei allem, was Sie geglaubt, gedacht und gesagt haben, bei dem unermesslichen Schaden, den Sie den Menschen und der Gesellschaft zugefügt haben, nie um eine Pandemie ging, sondern immer darum, die Massen zu konditionieren, damit sie auf Angst, Zwang und Kontrolle reagieren wie bei einem globalen pawlowschen Verhaltensexperiment.

Oder lassen Sie es sich von der Schauspielerin Jennifer Gibson sagen …

Die kanadische Schauspielerin Jennifer Gibson mit einem Statement zu ihrer Impfung und den Folgen. (Screenshot: Consent Factory)
Video von Jennifer Gibson verfügbar auf https://twitter.com/i/status/1575531616469798912

Und jetzt kommt der wirklich ekelerregende Teil, der Teil, in dem die New-Normal-Behörden zugeben, dass sie „überreagiert“ haben und dass „Fehler gemacht wurden“ und dass sie zutiefst bedauern, unnötigerweise Gott weiß wie viele Menschen umgebracht und schwer geschädigt und zahllose Kinder psychisch verkrüppelt und versehentlich die gesamte Weltwirtschaft völlig destabilisiert und umstrukturiert zu haben, und in einem langen Artikel in The New Yorker erklären, wie leid es ihnen tut, aber sie waren damals betrunken und schwören, dass sie es nie wieder tun werden.

Erinnern Sie sich an die Szene aus dem Jahr 2004 nach der Invasion und Besetzung des Irak, als die Fotos aus Abu Ghraib veröffentlicht wurden und die US-amerikanischen Massen, die gejohlt und gebrüllt und amerikanische Flaggen geschwenkt hatten und die irakische Bevölkerung „Lumpensammler“ und „Sandneger“ nannten, sich selbst und ihren Kriegsverbrechen ins Gesicht sehen mussten.

Sie erinnern sich, wie die Amerikaner mit ihrer Schande umgegangen sind. Richtig, sie wählten George Bush wieder und mordeten und folterten weiter Iraker, Afghanen und andere braune Menschen und brüllten „wir sind die Nummer eins“ und schwenkten amerikanische Flaggen, denn wer A sagt, muss auch B sagen.

Sehen Sie, eine weitere grundlegende menschliche Eigenschaft (neben unserer Fähigkeit, uns zu zwingen, zu glauben, was immer wir glauben müssen, um in der Gesellschaft zu überleben und zu gedeihen) ist, dass wir nicht sehr gut mit Scham umgehen können. Wir neigen dazu, sie zu verdrängen und reagieren aggressiv auf jeden, der versucht, uns zu zwingen, uns ihr zu stellen. Wenn Sie mir nicht glauben, fragen Sie jeden, den Sie kennen, der in einer missbräuchlichen Beziehung war (oder immer noch ist). Fragen Sie sie, wie ihr Missbraucher reagiert, wenn sie versuchen, ihn dazu zu bringen, die Verantwortung für sein missbräuchliches Verhalten zu übernehmen.

Ich kann Ihnen nicht genau sagen, was in den nächsten Monaten passieren wird, aber ich habe Ihnen bereits im Januar gesagt, dass es ein Heulen und Zähneknirschen geben wird, und dieses Heulen und Zähneknirschen hat es gegeben, und es wird sicherlich noch viel mehr davon geben … und wahrscheinlich nicht nur Heulen und Zähneknirschen.

Dies ist nur der Anfang vom Morgen danach. Ich habe das Gefühl, wir haben noch nicht alles gesehen.


Redaktioneller Hinweis: Das Essay von CJ Hopkins erschien am 3. Oktober 2022 unter dem Titel „The Morning After“ bei Consent Factory. Es wurde vom ehrenamtlichen Team von Neue Debatte sinngemäß übersetzt. Absätze wurden zur besseren Lesbarkeit im Netz hervorgehoben. Mit Dank an C. J. Hopkins für die Zustimmung zur Veröffentlichung und Verbreitung.

Noch mehr Essays von C. J. Hopkins

The Rise of the New Normal Reich Consent Factory Essays Vol III by C. J. Hopkins Cover Consent Factory und Anthony Freda
The Rise of the New Normal Reich: Consent Factory Essays, Vol. III (2020-2021)

Autor: C. J. Hopkins
Genre: Politik/Satire
Sprache: Englisch
Seiten: 236
Veröffentlichung: Juni 2022
Verlag: Consent Factory Publishing
ISBN: 978-3-9821464-2-3

Über das Buch

In diesem dritten Band seiner Consent Factory Essays erzählt C. J. Hopkins die inoffizielle Geschichte der Einführung der sogenannten “ Neuen Normalität“ während der Covid-19-Pandemie 2020-2021 und analysiert diese neue, pathologisiert-totalitäre Ideologie, die die Gesellschaften auf der ganzen Welt radikal verändert hat.

Von der Ausrufung der „Neuen Normalität“ und dem anfänglichen Propaganda-Blitzkrieg im März 2020 über die weltweiten Abriegelungen, die Aufhebung der verfassungsmäßigen Rechte, die Maskenvorschriften, die soziale Distanzierung, die Zensur, die Ausgrenzung und Verfolgung der „Ungeimpften“ bis hin zum Zusammenbruch der offiziellen Covid-Erzählung Ende 2021 bieten die Aufsätze in diesem Band eine „Wie es geschah“-Bestandsaufnahme des Wahnsinns und der totalitären Verhältnisse und stellen den Irrsinn in einen Kontext.

Stimmen zum Buch

„Kein anderer Prophet hat die Strategien des aufkommenden Totalitarismus mit solcher Beharrlichkeit und Eloquenz beschrieben oder die Gefahren vorhergesagt.“ – Robert F. Kennedy, Jr. (Rechtsanwalt und Umweltaktivist)

„(Hopkins) war einer der wenigen Menschen in der englischsprachigen Welt, die bereit waren, (das) zu tun, und er tat es mit seinem typischen Witz und Bravour. Er wird als Chronist der ‚Neuen Normalität‘ in die Geschichte eingehen.“ – Matt C. Taibbi (Schriftsteller und Journalist)

Frau in Weiß. (Foto: Molly Mears, Unsplash.com)

Schluss mit dem Theater …

Karten auf den Tisch!

Journalismus ist entweder eine beliebige Ware und damit nutzlos oder wird von den Mediennutzern ökonomisch getragen und in ihren Händen zur vierten Gewalt.

Foto und Screenshots: Yohan Marion (Unsplash.com), Consent Factory (Screenshots) und Consent Factory Publishing

Dramatiker, Romanautor und politischer Satiriker | Webseite

C. J. Hopkins ist ein US-amerikanischer preisgekrönter Dramatiker, Romanautor und politischer Satiriker. Bekannt sind seine Werke "Horse Country" (2004), "screwmachine/eyecandy" (2007) und "The Extremists" (2010). Seine Stücke wurden aufgeführt an Theatern und bei Festivals, darunter beispielsweise die Riverside Studios (London), 59E59 Theaters (New York), Traverse Theatre (Edinburgh), Belvoir St. Theatre (Sydney), das Du Maurier World Stage Festival (Toronto), Needtheater (Los Angeles), 7 Stages (Atlanta), Edinburgh Festival Fringe, Adelaide Fringe, Brighton Festival und das Noorderzon Festival (Niederlande). Mehrfach wurde C. J. Hopkins ausgezeichnet: First of the Scotsman Fringe Firsts (2002 ), Scotsman Fringe Firsts (2002 und 2005) sowie 2004 (Adelaide Fringe) für das beste Stück. Seine politischen Satiren und Kommentare wurden von Consent Factory, RT.com, OffGuardian, ZeroHedge, ColdType, The Unz Review, CounterPunch, Dissident Voice, ZNet, Black Agenda Report und anderen Publikationen veröffentlicht und vielfach übersetzt. Sein Debütroman "Zone 23" wurde 2017 bei Snoggsworthy, Swaine & Cormorant veröffentlicht. 2022 erschien sein Sammelband "The Rise of the New Normal Reich" bei Consent Factory Publishing. (Autorenfoto: Königubu; CC BY-SA 4.0)

Ein Gedanke zu “Der Morgen danach”

  1. Wie heißt es so schön, wenn der morgendliche Kater einsetzt, trink das gleiche, mit dem du am Abend aufgehört hast, dann wird es schon nicht so schlimm. Und genau das passiert gerade, sie machen einfach weiter.

    Keine Scham, keine Entschuldigung und das Impfprogramm wird vehement weiterhin durchgesetzt, als ob es keine Opfer gegeben hätte. Das nutzlose Zeug muss ja weg, war teuer genug und liegt nur begrenzt haltbar auf Halde. Also werden jetzt auch Säuglinge geimpft und Millionen ausgegeben um über 60jährige noch schriftlich anzufixen.

    Keine Reue, niemand wird zur Rechenschaft gezogen und wenn doch, dann nur medial hübsch bedeutungslos aufbereitet, um nach wenigen Tagen in der Versenkung zu verschwinden. Impfnebenwirkungen, Tote?

    Was soll`s! Die Karawane zieht einfach weiter und belustigt sich nun an einem Krieg, den sie selbst vor Jahren schon inszeniert hatte, auf Kosten der eigenen Bevölkerung. Dabei geht es nicht mehr um Millionen Dollar, sondern um Milliarden Euro,inkl. Waffen und Menschenleben auf allen Seiten, als monatlicher Dauerauftrag in allen Regenbogenfarben und (oliv-)grüner Grundierung.

    Die Dekadenz einer Gesellschaft steigt proportional zum geplünderten Wohlstand…

Wie ist Deine Meinung zum Thema?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.