Kategorien
Meinung

Fleischwolf und Knochenmühle: Es läuft!

Wenn du deinen freien Willen aufgibst und deine Bestimmung in die Hände von fremden Mächten legst, dann bewegst du dich sukzessive an den Ort, den Dante mit den berühmten Worten beschrieb, wenn man dort einträte, solle man alle Hoffnung fahren lassen.

In einem längeren Artikel, der sich mit der militärischen, politischen und momentan nicht vorhandenen diplomatischen Lage in und um die Ukraine auseinandersetzte, las ich einen sehr unter die Haut gehenden wie klugen Gedanken: Solange Wolodymyr Selenskyj und die ihn unterstützenden Kreise davon ausgehen können, dass unten heraus Dollar- und Euroscheine kommen, sind sie bereit, oben Ukrainer in den Fleischwolf und die Knochenmühle zu werfen.

Auch wenn man sich vor Augen führen muss, dass die große Inszenierung dieses Krieges nicht von besagter Gruppe unternommen worden ist, muss jetzt auf sie geachtet werden.

Das Tableau dieses Krieges wurde von den Freunden gesetzt, die jetzt mit diesen Scheinen winken. Nicht, um die Ukraine zu vernichten. Aber sie nehmen es bereitwillig in Kauf. Aus geostrategischen wie rein geschäftlichen Gründen. Russland zu schwächen ist ebenso in ihrem Interesse wie Europa zu spalten. Ein Kriegstableau ist ihnen lieber als eine Friedensarchitektur. Und Tote in der Ferne sind zu Hause besser zu verkaufen wie zerfetzte Landeskinder. Aus ihrer Sicht kann man zumindest bis zum jetzigen Zeitpunkt sagen: Es läuft!

Streumunition und Phosphorbomben

Doch zurück auf den jetzigen Präsidenten des Staates, der in dieser Form nicht überleben wird. Ihm wurde, nachdem zu Beginn der russischen Invasion die Möglichkeit eines Waffenstillstands in naher Reichweite war, bedeutet, dass es ihm so erginge wie einem 2022 an den Verhandlungen zwischen Russland und der Ukraine in Gomel beteiligten Landsmann, der kurz darauf liquidiert wurde (1, 2, 3). Das hat er schnell begriffen.

Und nun ist jene ukrainische Entourage, die den Zugang zu allen renommierten Sendestationen in allen NATO-Staaten rund um die Uhr genießt, gleich Marktschreiern unterwegs. Waffen, von denen das Land bereits vor der russischen Aktion durch freundliche Unterstützung der NATO strotzte, sollen geliefert werden. Schützenpanzer und Kampfpanzer sind bereits dort oder unterwegs, die Tourette-Kanaille aus dem ukrainischen Außenministerium hat bereits Kriegsschiffe und ein U-Boot gefordert und Selenskyj Stellvertreter war jetzt auf der Münchner Sicherheitskonferenz, einem Euphemismus für imperialistischen Kriegsrat, so frei, nach Streumunition und Phosphorbomben zu fragen. (4)

Beide Kategorien sind völkerrechtlich geächtet. Die Aktion zeigt, wie verkommen die Höllenhunde, die als selbst ernannte Kämpfer für die liberale Demokratie gelten sind. Sie stehen auf festem Grund ihrer faschistischen Gründungsväter, die sie auch offen bei jedem möglichen Anlass preisen. Eine kleine, aber nicht unerhebliche Frage: Wer aus dem NATO-Reigen besitzt denn diese geächteten Mittel?

Das Tor zur Hölle

Was da in den Ländern vonstattengegangen ist, die sich einmal zusammengefunden hatten, um nach den Verheerungen des letzten großen Krieges an einer europäischen Friedensordnung zu arbeiten, lässt sich entweder nur in Form einer antiken Tragödie beschreiben oder der Niedergang liegt in einer einfachen Wahrheit, die noch vor gar nicht allzu langer Zeit, als der Westen noch eine gewisse Strahlkraft hatte, von vielen identifiziert wurde:

Wenn du deinen freien Willen aufgibst und deine Bestimmung in die Hände von fremden Mächten legst, dann bewegst du dich sukzessive an den Ort, den Dante mit den berühmten Worten beschrieb, wenn man dort einträte, solle man alle Hoffnung fahren lassen. (5)

Nun, in einer Welt, in der zumindest einige Kriminelle über soviel destruktive Energie verfügen, dass sie imstande wären, den ganzen Globus um das Vielfache zu vernichten, stirbt die Hoffnung allerdings zuletzt. Da mögen auch so viele Kräfte der Vernunft und der Zivilisation vorhanden sein, um dieser barbarischen und verlogenen Meute den Weg in ihr eigenes Inferno zu weisen. Auch ohne Streumunition und Phosphorbomben.

Quellen und Anmerkungen

(1) Merkur (7.3.2022): Brisanter Spionagefall im Ukraine-Krieg: Geheimdienst soll Unterhändler erschossen haben. Auf https://www.merkur.de/politik/ukraine-russland-krieg-unterhaendler-verhandlungen-geheimdienst-tod-verdacht-hochverrat-zr-91391274.html (abgerufen am 19.2.2023).

(2) ntv (6.3.2022): Teilnehmer an Russlandgespräch – Ukrainischer Geheimdienst tötet angeblichen Top-Spion. Auf https://www.n-tv.de/politik/Ukrainischer-Geheimdienst-toetet-angeblichen-Top-Spion-article23176488.html (abgerufen am 19.2.2023).

(3) 20minuten (6.3.2022): Spionageverdacht – Tod von Ukraine-Unterhändler wirft Fragen auf. Auf https://www.20min.ch/story/spionageverdacht-tod-von-ukraine-unterhaendler-wirft-fragen-auf-307914838165 (abgerufen am 19.2.2023).

(4) BR24 (18.2.2023): Debatte um Streumunition auf Sicherheitskonferenz. Auf https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/ukraine-krieg-debatte-um-streumunition-auf-sicherheitskonferenz,TWEbPLx (abgerufen am 19.2.2023).

(5) Der italienischen Dichter Dante Alighieri (1265–1321) beschreibt in seinem Werk “Göttliche Komödie” in der Ich-Form eine Reise durch die drei Reiche der jenseitigen Welt: Hölle (Inferno), Fegefeuer (Purgatorio), Paradies (Paradiso). Bei Dante lautete die Inschrift auf dem Tor zur Hölle (dritter Gesang, Vers 1–9):

“Durch mich geht man hinein zur Stadt der Trauer, durch mich geht man hinein zum ewigen Schmerze, durch mich geht man zu dem verlornen Volke. Gerechtigkeit trieb meinen hohen Schöpfer, geschaffen haben mich die Allmacht Gottes, die höchste Weisheit und die erste Liebe. Vor mir ist kein geschaffen Ding gewesen, nur ewiges, und ich muss ewig dauern. Lasst, die Ihr eintretet, alle Hoffnung fahren!”


Ein ruhender Mensch auf einem weißen Bett. (Foto: Ahmet Ali Agir, Unsplash.com)

Alles beginnt mit dem ersten mutigen Schritt!

Journalismus hat eine Zukunft, wenn er radikal neu gedacht wird: Redaktion und Leserschaft verschmelzen zu einem Block – der vierten Gewalt. Alles andere ist Propaganda.

Foto: Birmingham Museums Trust (Unsplash.com)

Politologe, Literaturwissenschaftler und Trainer | Webseite

Dr. Gerhard Mersmann ist studierter Politologe und Literaturwissenschaftler. Er arbeitete in leitender Funktion über Jahrzehnte in der Personal- und Organisationsentwicklung. In Indonesien beriet er die Regierung nach dem Sturz Soehartos bei ihrem Projekt der Dezentralisierung. In Deutschland versuchte er nach dem PISA-Schock die Schulen autonomer und administrativ selbständiger zu machen. Er leitete ein umfangreiches Change-Projekt in einer großstädtischen Kommunalverwaltung und lernte dabei das gesamte Spektrum politischer Widerstände bei Veränderungsprozessen kennen. Die jahrzehntelange Wahrnehmung von Direktionsrechten hielt ihn nicht davon ab, die geübte Perspektive von unten beizubehalten. Seine Erkenntnisse gibt er in Form von universitären Lehraufträgen weiter. Sein Blick auf aktuelle gesellschaftliche, kulturelle wie politische Ereignisse ist auf seinem Blog M7 sowie bei Neue Debatte regelmäßig nachzulesen.

Von Gerhard Mersmann

Dr. Gerhard Mersmann ist studierter Politologe und Literaturwissenschaftler. Er arbeitete in leitender Funktion über Jahrzehnte in der Personal- und Organisationsentwicklung. In Indonesien beriet er die Regierung nach dem Sturz Soehartos bei ihrem Projekt der Dezentralisierung. In Deutschland versuchte er nach dem PISA-Schock die Schulen autonomer und administrativ selbständiger zu machen. Er leitete ein umfangreiches Change-Projekt in einer großstädtischen Kommunalverwaltung und lernte dabei das gesamte Spektrum politischer Widerstände bei Veränderungsprozessen kennen. Die jahrzehntelange Wahrnehmung von Direktionsrechten hielt ihn nicht davon ab, die geübte Perspektive von unten beizubehalten. Seine Erkenntnisse gibt er in Form von universitären Lehraufträgen weiter. Sein Blick auf aktuelle gesellschaftliche, kulturelle wie politische Ereignisse ist auf seinem Blog M7 sowie bei Neue Debatte regelmäßig nachzulesen.

Eine Antwort auf „Fleischwolf und Knochenmühle: Es läuft!“

Zustimmung. Dass die Anweisungen zu dieser Apokalypse weder von Biden und seiner Regierung ausgeht, noch von irgend einer anderen gewählten Entität, wäre es nicht angebracht diese unmenschlichen, vom Irrsinn befallenen Eliten auch zu benennen – und aus welchem Dante’schen Fegefeuer sie gekrochen sind…?

Wie ist Deine Meinung zum Thema?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.