Fritz R. Glunk

Fritz R. Glunk (Jahrgang 1936) ist Literaturwissenschaftler, Publizist und Gründungsherausgeber des politischen Magazins Die Gazette. Glunk studierte Geschichte und Germanistik und war bis Anfang der 80er Jahre in der Auslandskulturpolitik tätig. Er publiziert seit Ende der 90er über die Problematik internationaler Investitionen und den Einfluss internationaler Konzerne auf die Nationalstaaten sowie über die Entmachtung der parlamentarischen Demokratie durch transnationale Netzwerke. 2017 veröffentlichte er das Buch Schattenmächte. Wie transnationale Netzwerke die Regeln unserer Welt bestimmen. Glunk kritisiert darin, dass die „Politik der Märkte“ eine Politik der Monopolkonzerne sei, die sich nicht nur weltweit Ressourcen sichern wollen, sondern die ein auf reine Wirtschaftlichkeit verengtes Menschenbild vertreten und das Ziel verfolgen, eine globale neoliberale Wirtschaftsverfassung jenseits der Staatlichkeit durchzusetzen. Die Regierungen seien daher nur scheinbar demokratisch legitimert, würden sich aber in Wahrheit in oligarchisch-postdemokratische Regime verwandeln.