Author: Ulrich Behrens

Autowracks in einer Höhle in Wales stehen symbolisch für den Film Wolfzeit. Es ist das Ende der Zivilisation. (Foto: oldskool photography, Unsplash.com)
1

Wolfzeit – Ausnahme und Regel

Michael Hanekes Film „Wolfzeit” ist allem Pomp, allen Übertreibungen, allen übertriebenen Dramatisierungen, Knalleffekten des Hollywood-Kinos, jedem Theatralisieren fern.

Art (Illustration: Emiliano Vittoriosi, Unsplash.com)
0

Surfing USA: The Big Lebowski

Ein feiner Pinkel aus der Stadt ist Jeffrey Lebowski nun wahrlich nicht. Vielleicht ein Pinkel, vielleicht aus der Stadt, aber fein? Trotzdem nennt er sich und nennen ihn alle The Dude.

Gladiator. (Illustration: Guy Dugas, Pixabay.com, Creative Commons CC0)
0

Spartacus von Stanley Kubrick: Die Utopie der Freiheit

Ein „Sandalenfilm“ von Stanley Kubrick? Der damals 31-jährige Regisseur hat wohl nie vorher und nach „Spartacus“ einen Film gedreht, in dem derart wenige Ideen von ihm selbst realisiert wurden – heißt es zumindest in einigen Filmkritiken.

Gas Station. (Illustration: Joey Bennett, Pixabay.com, Creative Commons CC0)
0

Easy Rider: Back to the roots

Der einsame Held, der Lonesome Cowboy, der Eigenbrötler, der Outsider – das alles sind Figuren, die in Filmen aller Herren Länder auftauchen können. Aber wenn sie in amerikanischen Filmen auftauchen, dann haben sie etwas Spezielles.

Es lebe der Speck. (Foto: Antonio Barroro, Unsplash.com)
1

Das große Fressen: Die Lust am Tod

Was, wenn man die Sucht auf die Spitze treibt? Was, wenn man überhaupt sein ganzes Leben auf die Spitze treibt? Was, wenn man aus der Lust das Prinzip seines Lebens macht? Essen, Trinken, Sex – all das auf die Spitze getrieben.