Archiv der Kategorie: Christian Weilmeier

Autor Dr. Christian Weilmeier kommt aus Deutschland.

Jürgen Habermas und die postsäkulare Gesellschaft

Der Philosoph und Soziologe Jürgen Habermas warf 2001 den Begriff der postsäkularen Gesellschaft in die Debatte ein. Seither hat der Begriff eine rasante Verbreitung und inflationäre Nutzung erlebt. Dr. Christian Weilmeier erklärt den Begriff.

Jürgen Habermas und die postsäkulare Gesellschaft weiterlesen

Zoon politikon: Der Mensch als politisches und soziales Wesen

Der antike Philosoph Aristoteles charakterisierte den Menschen als „Zoon politikon“. Dr. Christian Weilmeier erklärt den Fachbegriff, der in die deutsche Sprache eingegangen ist.

Zoon politikon: Der Mensch als politisches und soziales Wesen weiterlesen

Philosophie im Doppelpack: Tugend und Mesotes-Lehre bei Aristoteles

Es ist spannend zu beobachten, wie sich Begriffe im Laufe der Jahrhunderte wandeln und neue Bedeutungen bekommen. Die Arete, einer der großen und wichtigen Begriffe der Antike, ist ein Paradebeispiel dafür.

Philosophie im Doppelpack: Tugend und Mesotes-Lehre bei Aristoteles weiterlesen

David Hume: Erkenntnis, Ich, Kausalität und Moral

David Hume war einer der wichtigsten angelsächsischen Philosophen des 18. Jahrhunderts. Heute gewinnen seine Ansätze wieder an Bedeutung. Es ist ein „Muss“, sich mit ihm und seiner Philosophie zumindest einmal im Grundsatz zu beschäftigen.

David Hume: Erkenntnis, Ich, Kausalität und Moral weiterlesen

Zum ewigen Frieden – Das Werk von Immanuel Kant

„Das Recht der Menschen muß heilig gehalten werden, der herrschenden Gewalt mag es auch noch so große Aufopferung kosten“, schrieb Immanuel Kant 1795 in seinem Werk „Zum ewigen Frieden“. Die Schrift hat bis heute nicht an Bedeutung verloren.
Zum ewigen Frieden – Das Werk von Immanuel Kant weiterlesen