Kategorie: Gerhard Mersmann

Gerhard Mersmann ist ein Blogger aus Deutschland.

Athleteneingang (Foto: Claudio Peccins, Unsplash.com)

Wer nicht hören will …

Der größte Schlag, den die Parteienlandschaft im Moment erlebt, ist der dramatische Abstieg der Sozialdemokratie.

Friedrich Nietzsche 1882. (Foto: Gustav Adolf Schultze; Wikipedia, Gemeinfrei)

Jenseits von Gut und Böse?

Es dominiert eine nahezu kollektive Haltung, die die Welt in Gut und Böse teilt. Der eigene zerstörerische Anteil erscheint ganz überraschend in der Bilanz des Guten.

Helpful. (Foto: Jonas Jacobsson, Unsplash.com)

Kein Weg aus dem Dilemma?

Die Erkenntnis, dass etwas nicht mehr so weitergehen kann wie bisher, ist die Voraussetzung für Veränderungen.

Demokratie nicht zu finden. (Foto: Randy Colas, Unsplash.com)

Vom Sinne der Konsistenz

Wo die Konsistenz von Denken und Handeln fehlt, da ist die Glaubwürdigkeit von Politik dahin.

Indonesien (Foto: Ifan Bima, Unsplash.com)

Weltzivilisation und Provinzbarbaren

Das Gefühl für die eigenen Werte ist bei denen, die ein Mandat haben, nicht mehr ausgeprägt.

Full Power. (Foto: Alora Griffiths, Unsplash.com)

Die Rolle der Generationen

Die Alten sind weit weg von neuen Kenntnissen und Methoden. Wenn es ihnen aber gelingt, sich von der Macht zu lösen, sind sie eine unschätzbare Bereicherung für Veränderung.

Schultafel. (Illustration: Geralt, Pixabay.com, Creative Commons CC0)

Politische Dyskalkulie

Bei der Landtagswahl in Bayern droht der CSU ein Debakel. Mit rückwärts gewandten Erklärungen können die Weichen für die Welt von Morgen eben nicht gestellt werden.

Stopuhr. Illustration Geralt Pixabay.com, CC0

Projekt Zukunft außer Kontrolle

Es werden nicht die Fragen nach der Zukunft gestellt, sondern es wird der Versuch unternommen, den provisorischen Status der Gegenwart festzuschreiben.

Rasierklinge. (Foto: Thomas Breher, Pixabay.com, Creative Commons CC0)

Eine archetypische Angst vor dem Risiko

Sich keinen Risiken für das eigene Handeln aussetzen zu wollen, ist in der Politik so etwas wie kollektiver Selbstmord.

Pantomime. Foto un-mimo, Pixabay.com, Creative Commons CC0

Besuch aus der Türkei

Was daraus gelernt werden kann? Die Armut eigener Standpunkte macht die Welt wirklich komplizierter. 

Mathematik des Lebens. (Illustration: Geralt, Pixabay.com, Creative Commons CC0)

Mathematik ohne Zweck

Hört auf mit der Rechnerei und fangt an, euch über die Zukunft zu streiten!

Fantasy. (Illustration: Stefan Keller, Pixabay.com, Creative Commons CC0)

Sprache: Seichter Nebel und rohe Gewalt

Astrid Séville. Der Sound der Macht. Eine Kritik der dissonanten Herrschaft.

Schiffsanleger. (Foto: Mabel Amber, Pixabay.com, Creative Commons CC0)

Was sofort in Angriff genommen werden muss!

Ohne Streit ist die Einigung auf eine Lösung im Interesse aller Beteiligten eine Illusion. Legen wir uns ins Zeug!

Geist aus der Wand. (Illustration: Amber Avalona, Pixabay.com, Creative Commons CC0)

Totschläger oder Schnapsbude?

Wer die Kommunikation zerstört, hat die Verwerfung bereits eingeleitet.

Maske in Schwarz und Weiß. (Foto: Dimitris Vetsikas, Pixabay.com, Creative Commons CC0)

Eine pathologische Fehlinterpretation

Die Personalie Maaßen geht Hand in Hand mit Gesichtsverlust. Das führt in Asien zum Bruch. Das führt in Europa zur Revolution.

Der lesende und wissende Mensch. (Illustration: Mohamed Hassan, Pixabay.com, Creative Commons CC0)

Vertrauen in unruhigen Zeiten: Kaspar Hausers profane Logik

Die Menschen brauchen eine einfache, uns aus der eigenen Lebenserfahrung lehrende Logik, um die Welt um uns herum zu begreifen und zu gestalten.

Bücher geordnet chaotisch. (Foto: Nino Carè, Pixabay.com, Creative Commons CC0)

Der gordische Knoten

Ist nicht mehr nachzuverfolgen, wie und warum etwas zustande kam und wie Funktionen zusammenhängen, kann es sinnvoll sein, den Funktionszusammenhang kurzerhand und entschlossen aufzulösen und die Konstruktion neu zu denken.

Glühbirne mit Baum. (Illustration: Iván Tamás, Pixabay.com, Creative Commons CC0)

Das Ei des Kolumbus

Denken Sie an das Ei des Kolumbus, wenn sich die Gelegenheit bietet, etwas zu tun, das vernünftig ist und Courage erfordert. Es geht um Vertrauen in unruhigen Zeiten.

Angry Man. (Illustration: Clker-Free-Vector-Images, Pixabay.com, Creative Commons CC0)

Ein Putsch jagt den anderen!

Der größere Teil der Regierung lässt sich treiben von 15 Prozent Straßenmob. Das geht zu weit. Sie dürfen nicht durchkommen! No pasarán!

Detektiv schaut sich den Globus an. (Illustration: Mari Ana Pixabay.com Creative Commons CC0)

Die große Tragödie des 21. Jahrhunderts

Winzig kleine Interessengruppen instrumentalisieren die Regierungen, kaufen die Eliten und militarisiern die Verhältnisse.

Wasserfall auf die Couch. (Illustration: Schmidsi, Pixabay.com, Creative Commons CC0)

Nur wir selbst!

Die Menschen schweigen zu oft, aus Bequemlichkeit, aus Angst und aus Überdruss. Dem ist der Kampf anzusagen. Nur wer sich einmischt, ist dabei.

Ölfass mit Löchern in der Wüste von Texas. (Foto: Max Yakovlev, Pixabay.com, Creative Commons CC0)

Wie ein Saloon in der fernen Wüste

Michael Lüders trägt mit seinem neuen Buch "Armageddon im Orient. Wie die Saudi-Connection den Iran ins Visier nimmt" zur Dechiffrierung des vermeintlichen Chaos im Nahen Osten bei.

Boxerin als Comic. (Illustration: Yingnan Lu, Pixabay.com, Creative Commons CC0)

Das Schlittern in ein historisches Horror-Szenario?

Für das politische Überleben in Zeiten wie diesen steht ein Wort: Wahrhaftigkeit.

Gambling und Casino Games. (Illustration: Johanna Miller, Pixabay.com, Creative Commons CC0)

Chemnitz und der Casino-Kapitalismus

Die moralische Empörung mag einigen Halt geben, politisch verändern wird sie nichts.