Kategorie: Meinung

In der Kategorie Meinung setzten sich Denker, Umdenker, Neudenker, Querdenker, Visionäre und unbekannte Schreiber auf NEUE DEBATTE durch persönliche Betrachtungen und in ausführlichen Analysen mit der Gesellschaft und aktuellen Ereignissen auseinander.

Ein Feld mit Sonnenblumen. (Foto: Derek Thomson, Unsplash.com)

Über die Arbeit

Nicht Arbeit bildet das Maß aller Dinge ab, sondern Mittellosigkeit.

Top Secret Stempel. (Foto: TayebMEZAHDIA, Pixabay.com, Creative Commons CC0)

Bereits im Reich des Bösen

Der Fall Babtschenko zeigt: Die Toleranz gegenüber Propaganda ist gewachsen.

Junge mit Baseballschläger. (Foto: Jordan Andrews, Unsplash.com)

In den Nischen der affirmativen Verwahrlosung

Affirmativ bedeutet bejahend oder auch bestätigend. Das bedingungslose Bekenntnis der Eliten zum Wirtschaftsliberalismus, verbunden mit angeblicher Alternativlosigkeit, ist eine solche Bejahung, die andere Konzepte und Argumente ausschließt und somit die Debattenkultur demontiert.

Da geht ein Licht auf. (Foto: Rawpixel, Unsplash.com)

Die Krise

Das Wort Krise bezeichnet einen Wendepunkt. Nicht mehr und nicht weniger. Es kann eine Wende sein im Leben eines Einzelnen, einer Gruppe oder der ganzen Menschheit. Solange eine Krise nicht eingetreten ist oder noch andauert, können Strategien entwickelt und Maßnahmen eingeleitet werden, um die Entwicklung in eine positive Zukunft zu lenken. Wer in Passivität erstarrt, dem droht die Katastrophe.

Blow your Horn. (Foto: Jake Roxen, Unsplash.com)

Es sollte sich nicht wiederholen!

Die Abwehr dessen, was als Phalanx von Faschismus und Krieg zu begreifen ist, kann nur mit einer Doppelstrategie erfolgreich sein. Es gilt, den Kampf gegen beide Flügel der Elite zu führen – gegen die Neoliberalen und die Neofaschisten.

Gelbe Blume auf einem Gehsteig. (Foto: Derek Truninger, Unsplash.com)

Katalonien und die gelbe Flut

Die Farbe Gelb wird in Katalonien als Zeichen der Solidarität und des Protestes gegen die Inhaftierung von Politikern und Aktivisten der Unabhängigkeitsbewegung getragen. Doch die gelbe Flut hat noch ganz andere Gründe. Es geht um Würde und das Recht auf Selbstbestimmung.

Ein Mann mit grüner Farbe im Gesicht. (Foto: Adam Whitlock, Unsplash.com)

Einfach mutmaßlich: Neutrale Medien, neutrale Konsumenten?!

Können Mediennutzer tatsächlich Neutralität bei der Berichterstattung erwarten oder müssen sie bei jedem Medium von Parteilichkeit ausgehen?

Superheld an der East Side Gallery. (Foto: Peter Dargatz, Pixabay.com; Creative Commons CC0)

Die fünfte Kolonne und die Journaille

Medien degenerieren zu Propagandaorganen einer Politik, die nicht den Frieden will. Der Westen ist gut, der Russe böse. Wer anmahnt, einmal über Zusammenhänge nachzudenken, wird direkt oder indirekt als "Fünfte Kolonne" diskreditiert. Ein durchschaubares Spiel.

Wartet nicht auf Anführer. Werdet Anführer. (Foto: Rob Walsh, Unsplash.com)

Die Regime-Change-Achse und der Großinquisitor

Zu dem Zeitpunkt, als in Syrien die terroristischen Verbände sogenannter Rebellen vertrieben wurden, greift die Regime-Change-Achse USA, Frankreich und Großbritannien ein. Reden wir nicht weiter von Werten. Reden wir von Macht und Raub.

I'm not talking about you. (Foto: Ryan Rush, Unsplash.com)

Demokratie als Fassade

Kriegsverbrecher sitzen an den Schalthebeln der Macht.

The Flower Thrower by Banksy. (Foto: flowerchucker, flickr.com, CC BY 2.0)

Befrieden wir die Parlamente!

Wider die Kriegstreiber und ihre Politik.

Tote Kaninchen in einer Küche. (Foto: Annie Spratt, Unsplash.com)

Im Westen nichts Neues: Der Gestank der Verwesung

Die substanzielle Auseinandersetzung lautet: Erhalt oder Abschaffung des Kapitalismus und seiner Mordinstrumente. Diese Entscheidung steht an, obgleich die Antwort aus rein existenziellen Gründen feststehen sollte.

Totale Überwachung. (Foto: Matthew Henry, Unsplash.com)

Servus Austria: Die liberale Republik auf dem Weg zum Überwachungsstaat

Der erste Teil des von der rechtskonservativen Regierung vorgelegten Sicherheitspakets wurde ungeachtet heftiger Kritik von Opposition und Zivilgesellschaft mit den Stimmen von ÖVP und FPÖ vom Innenausschuss des Nationalrats genehmigt. Aber auch der "Lauschangriff" auf Handys und Messenger Dienste wie WhatsApp wird ermöglicht.

Wir suchen. We are hiring. (Foto: Geralt, Pixabay.com; Creative Commons CC0)

DIE LINKE braucht eine neue Führung!

Die Linke wird westlicher, urbaner und akademischer. Die Übernahme grüner Positionen bedroht ihre Identität. Eine Korrektur der Linie der Partei ist überfällig, aber unter der gegenwärtigen Führung nicht zu erwarten.

Cold War. Kalter Krieg. Foto Carlos3653, own work, Wikipedia, CC BY-SA 4.0

Abgesang: Der alte Westen ist nicht mehr

Der Westen, der sich 1990 als Gewinner im Wettstreit einer bipolaren Welt wähnte, existiert nicht mehr. Er hat seine Ordnung verloren und steht heute wieder gegen die frühere Sowjetunion.

Carles Puigdemont als Wandmalerei. (Foto: Thierry Ehrmann, Flickr.com, CC BY 2.0)

Kommentar zu Puigdemont: Deutschland darf den Präsidenten niemals an Spanien ausliefern!

In Spanien kann Puigdemont keinen fairen Prozess erwarten. Er ist ein politisch Verfolgter.

Die U-Bahn in Moskau. (Foto: Nuno Alberto, Unsplash.com)

Position: Gegen Giftgasanschuldigungen und die Dämonisierung Russlands!

Für eine zivilisierte Welt, die aus den Erfahrungen von Kolonialismus und Kriegen ihre antimilitaristischen, antifaschistischen und antirassistischen Schlüsse gezogen hat, ist die Solidarität mit Ländern, die sich gegen die Hegemonialmächte stellen, dringender denn je. Ein Meinungsbeitrag des Coop Anti-War Cafe Berlin.

Star Wars, I Love You. (Foto: Radovan, Unsplash.com)

Für die da oben: Die SPD als Kriegspartei gegen die Armen

Die SPD ist längst keine Hoffnung mehr. Das Parteiensystem mit seiner zentralistisch-bürokratischen Struktur ist insgesamt überfordert und handlungsunfähig. Wenn der "Endsieg der konservativen, autoritären und marktradikalen Kräfte" verhindert werden soll, muss es Lösungen durch die Zivilgesellschaft geben.