Kategorie: Zeitgeschehen

In der Kategorie Zeitgesehen setzen sich Autorinnen und Autoren von NEUE DEBATTE kritisch mit der Welt von gestern, den Ereignissen von heute und der Welt von morgen auseinander.

Karl Marx Portrait. (Foto: Thierry Ehrmann, flickr.com, CC BY 2.0)

Karl Marx. Lesen Sie das Original!

Die beste Referenz, die Karl Marx in diesen Tagen erwiesen werden kann, ist seine Schriften selbst zu lesen. Dann ist das Urteil authentisch.

Der Stolperstein für Lluís Companys wird zum Politikum. (Foto: Heike Keilhofer)

Katalonien: Barcelona strauchelt über den Stolperstein für Lluís Companys

Im Februar 2018 wurden 68 Stolpersteine für katalanische Opfer des Nationalsozialismus von dem deutschen Künstler Gunter Demnig in Katalonien verlegt. Es sollte ein Beitrag von deutscher Seite zur längst nötigen historischen Aufarbeitung des Faschismus in Spanien sein.

Cheongpung-myeon, Jecheon-si, South Korea. (Foto: Mathew Schwartz, Unsplash.com)

Wiedervereinigung: Koreanische Wege und deutsche Gedanken

Nord- und Südkorea nähern sich an. Die Wiedervereinigung des geteilten Landes könnte zum großen Thema werden. Unbehagen herrscht offenbar bei diesem Gedanken. Denn die Geschehnisse in Korea könnten viele Deutsche veranlassen, noch einmal über ihr eigenes Schicksal nachzudenken.

Das Erbe von Hugo Chávez. (Foto: Neue Debatte, erstellt mit Material von Public Domain Photography und Open Clipart Vectors; CC0 Creative Commons)

Venezuela: Das umstrittene Erbe des Hugo Chávez

Als Präsident von Venezuela stellte Hugo Chávez der Logik des Geldwachstums für wenige Eliten seine Logik des Wachstums der Lebensqualität der Bevölkerung gegenüber – und damit das alte System infrage. Was machen seine Erben?

Dokumentation "Der erste Tag im Oktober" (Foto: Screenshot)

Dokumentation: Der erste Tag im Oktober

Die Geschehnisse in Katalonien am Tag des Unabhängigkeitsreferendums im Oktober 2017 werden aus der Sicht der Menschen beschrieben, die Wahlen als festen und unantastbaren Teil der Demokratie verstehen.

Mädchen tanzt auf der Strasse. (Foto: Myriam, pixabay.com; Creative Commons CC0)

Krieg in Syrien: Dirty Boogie & Lügenlords

Nach einem angeblichen Giftgasangriff in Syrien hat US-Präsident Donald Trump gedroht, ein Militärschlag würde unmittelbar bevorstehen. Die Bereitschaft, die eigenen Interessen mit jeder Form des Krieges und des Terrors durchzusetzen, hat weltgeschichtlich viele Imperien ausgezeichnet. Entweder sie scheiterten schnell oder sie zeigten damit an, dass ihre Blüte hinter ihnen lag.

Utopia. (Foto: Neal Fagan, Unsplash.com)

Die Automatisierung und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft (Teil 10)

Menschliche Arbeit, das ist sicher, wird selbst durch die Technologische Revolution nicht vollständig verschwinden. Doch im Arbeits- und Produktionsprozess verschiebt sich die frühere Dominanz des Menschen nun massiv auf Maschinen, Roboter und künstliche Intelligenz. Während die Technik erblüht, weicht das bisherige Verständnis von Erwerbsarbeit einem neuen Konzept von sinnstiftender Beschäftigung. Es ist dringend geboten, diesen Übergang aktiv zu gestalten, um die Auswirkungen der Automatisierung auf die Gesellschaft ins Positive zu lenken. Es kann gelingen, wenn aus der jetzigen Entwicklung die richtigen Schlussfolgerungen gezogen werden, bevor das alte Gerüst unkontrolliert in sich zusammenbricht.

Chichén Itzá, Mexico. (Foto: Iorni, Unsplash.com)

Lateinamerika: Das Konzept des guten Lebens als historisches Projekt

Veränderungen verlaufen nicht linear von unten nach oben. Sie sind ein gesellschaftlicher Prozess mit Vorwärtsbewegungen und Rückschlägen - auch im 21. Jahrhundert. Das Konzept des guten Lebens (span.: Buen Vivir) erfordert daher Zeit.

Paradies. (Foto: Alex Block, Unsplash.com)

Die Automatisierung und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft (Teil 9)

Die Automatisierung im 21. Jahrhundert wird begleitet von einem nie gekannten Verlust an Erwerbsarbeit und dem dramatischen Verfall des Wertes menschlicher Arbeit. Die technologische Revolution der Gegenwart bietet der Gesellschaft nur zwei Optionen an. Entweder wird der Zerfall aller sozialen Strukturen, der begleitet sein wird von Gewalt und der Auflösung staatlicher Ordnung, in Kauf genommen oder das Verhältnis zur Arbeit wird völlig neu definiert, sodass jeder die gewonnene Freizeit zur Selbstverwirklichung nutzen kann. Die Menschheit würde einen ungeahnten kulturellen Aufschwung erleben und vielleicht sogar das Paradies entdecken.

Bild vom Womens March in Washington DC am 21. Januar 2017. (Foto: Jerry Kiesewetter, Unsplash.com)

Die Automatisierung und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft (Teil 8)

Die Industrielle Revolution brachte gewaltige Arbeitslosigkeit hervor, verlief aber insgesamt langsam. Menschen fanden in neuen Branchen wieder Erwerbsarbeit und Auskommen. Die technische Revolution der Gegenwart ist anders. Sie führt die Menschheit nach Mad Max Land oder ins Paradies.

Ein toter Vogel in den Händen von Kindern. (Foto: Nine Köpfer, Unsplash.com)

Herausforderung: Den Massenexodus in der Tier- und Pflanzenwelt verhindern

Es passiert jetzt, hier und heute. Auf dem Planeten stirbt ein Großteil der Arten aus. Immer mehr Zustandsberichte über die Biodiversität kommen zu diesem Ergebnis. Es gibt keine Ausreden mehr. Es muss gehandelt werden.

Underground in London. (Foto: Nick van den Berg, Unsplash.com)

Beweise, bitte! Eine nüchterne Analyse des Mordversuchs an Sergej und Yulia Skripal

Nach dem Mordversuch an dem ehemaligen russischen Spion Sergej Skripal und seiner Tochter Yulia sieht Großbritannien in Russland den Schuldigen. Außenminister Johnson klagt den russischen Präsidenten Wladimir Putin sogar persönlich an. Und die Medien? Statt aufzuklären werfen sie - ohne jeden Beleg für eine russische Schuld - die Frage auf, ob die Vorkommnisse nicht längst den NATO-Bündnisfall ausgelöst hätten. Rechtsstaatlichkeit sieht anders aus.

Eine Frau arbeitet in einer Werkstatt. (Foto: Yaroslav Maltsev, Unsplash.com)

Die Automatisierung und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft (Teil 7)

Telepräsenzmaschinen, Roboter, Software und künstliche Intelligenz setzen menschliche Arbeitskraft frei. Industrie und Staat versuchen, die noch vorhandene Arbeit zu strecken. Der Niedriglohnsektor wächst. Langfristig hat das keinen Erfolg. Die globale wirtschaftliche Konkurrenz treibt die Entwicklung zu schnell voran. Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung werden zunehmen, und die Einkommen schwinden. All das wirkt sich auf das Zusammenleben der Menschen aus, wie es technologische Fortschritte in der Vergangenheit bereits gezeigt haben.

Pacific Fruit Express. (Foto: Kai Gradert, Unsplash.com)

Die Automatisierung und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft (Teil 6)

Während Roboter wie Pepper oder Computerprogramme wie Watson die Dienstleistungsbranchen erobern und in der Medizin und beim Militär Telepräsenzmaschinen Einzug halten, setzt sich künstliche Intelligenz hinter das Steuer von Automobilen und Lastkraftwagen. Die flächendeckende Nutzung autonomer Fahrzeuge hat Konsequenzen, nicht nur für den Straßenverkehr und die Arbeitswelt. Es stellen sich dabei ethische und rechtliche Fragen. Antworten zu finden, sollte ein zentrales Thema in der öffentlichen Debatte sein, um die Zukunft aktiv zu gestalten, bevor künstliche Intelligenz der Gesellschaft diese Aufgabe abnimmt.

Le robot Pepper de l'entreprise Aldebaran au salon Innorobo à Lyon en 2015. (Foto: Xavier Caré,  Wikimedia Commons; CC BY-SA 4.0)

Die Automatisierung und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft (Teil 5)

Landwirtschaft und industrielle Produktion werden von der Automatisierung durchdrungen. Das Maximum der möglichen Entwicklungen ist noch nicht erreicht. Algorithmen und smarte Systeme übernehmen im Dienstleistungssektor Schritt für Schritt immer mehr Denkaufgaben. Sie erobern den Einzelhandel, die Fast-Food-Ketten, Callcenter, aber auch Rechtsanwaltskanzleien und den Journalismus. Um die sich daraus ergebenden gesellschaftlichen und sozioökonomischen Herausforderungen zu erkennen, soll die Frage beantwortet werden, wo die Automatisierung in Zukunft noch Fuß fassen wird.

Laptop auf einem Tisch. (Foto: Carlos Muza, Unsplash.com)

Die Automatisierung und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft (Teil 4)

Landwirtschaft und Industrie sind von der Automatisierung bereits durchdrungen. Im Dienstleistungssektor setzt sich die Industrie 4.0 mit zunehmender Geschwindigkeit durch. Auf die Automatisierung der Produktionsabläufe und Vertriebsketten folgt die technische Optimierung von Beratungs-, Service- und Denkleistungen. Wo in der Vergangenheit menschliche Entscheidungen und Kreativität gefragt waren, übernehmen Algorithmen immer mehr Aufgaben. In der Sphäre des Digitalen wird selbst das Denken ersetzbar.

Autowrack in einem kaputten Unterstand. (Foto: Christopher Windus, Unsplash.com)

Die Automatisierung und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft (Teil 3)

Die Automatisierung hat landwirtschaftliche Betriebe längst in technologisch durchgestylte Mikrokosmen verwandelt. Menschliche Arbeitskraft wurde weitestgehend verdrängt und die Zahl der Beschäftigten auf ein marginales Niveau reduziert. Wie sieht es in der Industrie aus? Am Beispiel der Automobilbranche lassen sich die Auswirkungen der Automatisierung auf die Gesellschaft am deutlichsten aufzeigen.

Traditionelle Landwirtschaft existiert heute nicht mehr. (Foto: Vladimir Kudinov, Unsplash.com)

Die Automatisierung und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft (Teil 2)

Im einleitenden Teil der Beitragsserie wurden am Beispiel von Cotton Gin, Spinning Jenny und der Zunahme der Sklaverei in den USA erste Zusammenhänge zwischen der Automatisierung und gesellschaftlicher Veränderungen skizziert. Im Zeitalter von Computerchip und künstlicher Intelligenz bleibt Automatisierung aber nicht beschränkt auf das Ersetzen von Muskelkraft, sondern erfasst immer stärker auch die menschliche Denkleistung. Es ist Zeit für eine Bestandsaufnahme: Der Stand der Dinge in der Landwirtschaft.

Ein Mann in Unterhose liest in einer Zeitung. (Foto: Sam Wheeler, Unsplash.com)

Die Falken und die Nachrichten

Das Weltbild, das aktuell in vielen Medien produziert wird, stimmt in auffälliger Weise mit dem Bild überein, das in vielen US-amerikanischen Think Tanks vorherrscht und dem der Falken entspricht. Das Wissen um diesen Zusammenhang muss dazu führen, eine Mitgliedschaft von Journalisten in einer dieser Kriegswerkstätten anzuzweifeln.

Dokumentarfilm von Gaby Weber: "Eine argentinische Illusion – Der Traum von der Ersten Welt"

Dokumentarfilm: „Eine argentinische Illusion – Der Traum von der Ersten Welt“

Unter Carlos Menem trat Argentinien 1991 aus der Bewegung der Blockfreien aus. Der Präsident wähnte das Land bereits in der Ersten Welt. 2001 war Argentinien pleite und erklärte den Staatsbankrott. Im November findet der G-20-Gipfel in Buenos Aires statt. Der Traum von der Aufnahme in die Erste Welt scheint Wirklichkeit zu werden.