Digitales Exil

Wir geben Medienschaffenden, die in ihrer Heimat nicht ohne Angst vor Verfolgung publizieren können, ein Digitales Exil: Wir setzt ein Zeichen für die Pressefreiheit!

Der Tag der Menschenrechte ist ein Gedenktag zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, die durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen am 10. Dezember 1948 verabschiedet wurde.

Bis heute sind Presse- und Informationsfreiheit nicht selbstverständlich und werden in vielen Ländern nicht nur durch Zensur bedroht. Wegen ihrer unabhängigen Berichterstattung werden überall auf dem Globus Journalistinnen und Journalisten von den herrschenden Eliten eingeschüchtert, verfolgt, inhaftiert und gefoltert.

Am Tag der Menschenrechte 2016 rief die Organisation Reporter ohne Grenzen zur Beteiligung an der Kampagne „Digitales Exil“ auf, an der sich die Neue Debatte im Gegensatz zu vielen etablierten Medien natürlich beteiligte.

Die Neue Debatte steht mit seinem freien und unabhängigen Journalismus nicht nur für die Meinungs- und Pressefreiheit ein, sondern streitet für die bedingungslose Einhaltung der Menschenrechte.

Wir haben schon gefragt: Was sind Menschenrechte wert, wenn sie nicht eingehalten werden? 

Die Stimme der Zivilgesellschaft muss sich gegen diese Zustände erheben.

Die Reporter ohne Grenzen, die sich weltweit für mehr Sicherheit und besseren Schutz von Journalisten einsetzen, konnten mit der Aktion Digitales Exil fünf Millionen Menschen erreichen und auf die Verfolgung von Journalisten aufmerksam machen.

Das können noch mehr werden. Die Neue Debatte unterstützt deshalb die Aktion Digitales Exil von Reporter ohne Grenzen über den Tag der Menschenrechte hinaus weiter.

Wir geben Medienschaffenden, die in ihrer Heimat nicht ohne Angst vor Verfolgung publizieren können, ein Digitales Exil: Wir setzen ein Zeichen für die Pressefreiheit!

Can Dündar. Aktion Digitales Asyl. Facebook Titelbild. Reporter ohne Grenzen.

Can Dündar

Can Dündar wurde im Mai 2016 wegen Veröffentlichung von Staatsgeheimnissen zu fünf Jahren und zehn Monaten Haft verurteil. Gegen das Urteil wurde Berufung eingelegt.

Bewerten:

Nazeeha Saeed - Digitales Exil. Facebook Titelbild. Aktion Reporter ohne Grenzen.

Nazeeha Saeed

Nazeeha Saeed ist eine Journalistin aus Bahrain. Wegen ihrer journalistischen Arbeit wurde sie 2011 zeitweise inhaftiert und geschlagen.

Bewerten:

Ray Mwareya. Aktion Digitales Exil von von Reporter ohne Grenzen zum Tag der Menschenrechte.

Ray Mwareya

Ray Mwareya ist Journalist aus Simbabwe. Weil er in Simbabwe bedroht wurde, lebt er zurzeit in Südafrika.

Bewerten:

Fotos: Stefanie Eisenschenk (Reporter ohne Grenzen) Titelbild – CC BY 2.0 und Reporter ohne Grenzen.

Fragen oder Anmerkungen? Schreibe einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s