Die Pervertierung des bedingungslosen Grundeinkommens

Symbolisch bis zum Grundeinkommen. Eine Frau geht durch einen Bilderrahmen. (Foto: Vinicius Amnx Amano, Unsplash.com)

Wenn das BGE als Verführungsprämie genutzt wird, Menschen die “einzig legitime Meinung” nahezulegen, klimarettendes CO2-Sparverhalten aufzudrücken oder sonstige sozial wünschenswerte Verhaltensweisen als Voraussetzung zu nehmen, um keine Gefahr für die Allgemeinheit zu sein, dann hat sich das BGE zum Erfüllungsgehilfen eines diktatorischen Regimes gemacht und sich vollständig pervertiert!

Angst oder Zuversicht: Was wird aus der Welt?

Die Angst ist dunkel, aber die Welt bunt. (Foto: Aashish R Gautam, Unsplash.com)

Wer soll den völligen Verfall des Kapitalismus in die Barbarei aufhalten? Wer soll den Lauf der Geschichte ändern … Vielleicht jene, die die Angst voreinander wegwerfen.

Russland: Chancenlos im Kampf gegen Drogen?

Russland hat den Kampf gegen Drogen verloren. (Illustration: Neue Debatte)

Drogenhandel und -konsum stellen Russland vor riesige Probleme. Die Verbots- und Null-Toleranz-Politik versagt. Jährlich sterben rund 70.000 Menschen an den Folgen des Drogenkonsums.

Das System produziert vor allem eines: Junkies …

Das System produziert Junkies am Fließband. (Illustration: Neue Debatte)

In der Konsumgesellschaft ist praktisch jeder süchtig, sei es nach Alkohol, Tabletten, dem Smartphone, Social Media oder Beautycreme. An der Nadel des Geldes hängen alle. Clean sind noch nicht einmal die Pusher, die den Menschen den schlechten Stoff verticken.

Pierre Clastres – Archäologie der Gewalt (Teil 4)

Pierre Clastres – Archäologie der Gewalt. Über das Ideal der Unabhängigkeit. (Grafik: Neue Debatte)

Die Ökonomie der primitiven Gesellschaften ist darauf ausgerichtet, sie geschlossen zu halten. Im Ideal der ökonomischen Autarkie steckt das Ideal der politischen Unabhängigkeit. Ein Essay des Ethnologen Pierre Clastres aus dem Jahr 1977.

Von Ketten, Wireless-Verbindungen und dem digitalen Paradies

Die Wege zum digitalen Paradies sind vielfältig. (Symbolfoto: Wesley Gibbs, Unsplash.com)

Im letzten Jahrhundert wurde gefordert: „Zerschlagt eure Ketten!“ Und heute? Wahrscheinlich würden viele antworten: „Welche Ketten, ich sehe sie nicht!“