Gesellschaftliche Verfasstheit: Ökozid, Suizid und Gott als Plot?

Suizid oder die Angst wegwerfen. (Foto: Thought Catalog, Unsplash.com)

Ein Indiz für das propagandistische Unwesen, das sich in den öffentlich-rechtlichen Medien breit gemacht hat, ist das Konglomerat von Angst, Depression, Defätismus und Aggression. Das Thema Zukunft im Sinne einer positiven Orientierung wird schon jetzt vollumfänglich verfehlt.

Vortrag: Corona und die Angst

Angst vor scharfem Pfeffer? (Foto: Thomas Evans, Unsplash.com)

Angst vor dem Virus, Angst vor Armut und Angst vor der Diktatur: Und alle drei Ängste triggern die Urangst vor dem Tod. Warum ist das so und was kann man gegen die Angst tun? Digital Detox ist eine Option, um wieder mehr Klarheit in die Welt der Gedanken zu bringen. Ein Vortrag von Dr. Daniele Ganser.

Die Aggression in uns

Aggression begegnet uns in verbaler und emotionaler an den unterschiedlichsten Orten. (Foto: Johnson Wang, Unsplash.com)

Auf die Frage, was sich in der Gesellschaft ändern sollte oder muss, damit das Leben für alle besser wird, wird oft über Aggression, Rücksichtslosigkeit und Egoismus geklagt. Aggression und Gewalt sind vor allem unsere eigenen Probleme. Die gilt es, weltweit zu ändern.

Nachhaltigkeit? Volle Läden und kein Geld!

Die Coronakrise zeigt, dass alle versorgt werden können, aber wer kein Geld hat, wird nicht versorgt. (Illustration: Neue Debatte)

Was stutzig machen sollte, ist die Tatsache, dass trotz des weltweiten Stillstandes des wirtschaftlichen Treibens kein einziger Mensch nicht versorgt werden konnte, zumindest nicht wegen fehlender Kapazitäten, höchstens wegen fehlender Liquidität.