Spaniens neue Regierung: Politischer Spagat zwischen allen Stühlen

Die neue Regierung in Spanien muss einen politischen Spagat hinlegen. (Illustration: Neue Debatte)

Die konservative Partido Popular und die sozialdemokratische PSOE prägten über Jahrzehnte die Politik Spaniens. Damit ist es vorbei. PSOE und Unidos Podemos bilden eine Koalitionsregierung und sitzen zwischen allen Stühlen.

Über eine Zwangsräumung in Spanien

Isa Serra David Fernandez. (Foto: David F. Sabadell, Coordinador de Fotografía en El Salto)

Während der Finanzkrise wurden Banken mit Milliarden Euro gerettet, während normale Menschen in massive Schwierigkeiten gerieten. Zwangsräumungen wurden in Spanien zur Routine – und der Staat macht bei den Vertreibungen mit. Die Menschen wehren sich und landen vor Gericht. Über den exemplarischen Fall von Isa Serra berichtet “El Salto”.

Warum unabhängige Medien so wichtig sind!

Warum unabhängige Medien wichtig sind. (Illustration: Neue Debatte)

„Wir sind die Guten!“ ist eine Redewendung, die im Politkabarett schon fast inflationär benutzt wird. Sie ist Resultat eindimensionaler Berichterstattung. Die unabhängigen Medien sind dazu die Alternative.

U-Turn – Wählerwille in Spanien scheißegal?

U-Turn. (Foto: André-Pierre, Attribution 2.0 Generic, CC BY 2.0, Daten reduziert)

Die spanischen Sozialisten vollziehen den politischen U-Turn. Die Basis will eine Koalition mit der linksgerichteten Unidos Podemos, die Parteispitze nicht.