US-Analyse: Donald Trump und Mike Pence, Joe Biden und Kamala Harris

Proteste gegen Donald Trump und andere Rassisten im englischen Leamington Spa. (Symbolfoto: Alex Motoc, Unsplash.com)

Im Podcastformat “Darüber sollten wir reden” setzt sich der Kommunikationswissenschafter Hermann G. Böhm mit dem aktuellen Stand des US-Präsidentschaftswahlkampfs auseinander und analysiert die politische Gesamtlage in den Vereinigten Staaten.

Darüber müssen wir reden: Die kaputte Gesellschaft in den USA

Die Worte "I can't breathe" stehen symbolisch für die kaputte Gesellschaft der USA. (Illustration: Neue Debatte)

Der Mord an George Floyd ist ein trauriger Höhepunkt des Niedergangs der USA, zu dem der Verrat an der Arbeiterklasse massiv beigetragen hat.

US-Wahlen: Zwischen Demokratie und Imperium

Bei den US-Wahlen geht es nur vordergründig um Parteipolitik. (Illustration: Neue Debatte)

Multi­milliar­där Michael Bloomberg als demo­kra­tischer Gegenkandidat zeigt, dass es bei den US-Wahlen nur vorder­gründig um Partei­politik geht.

Ein neuer Geist erwacht in den USA und überall auf der Welt

Ein neuer Geist erwacht, eine neue Ära bricht an. (Illustration: Neue Debatte)

Der Neoliberalismus ist gescheitert, die Menschen wenden sich ab. Ein neuer Geist ist abseits der politischen Machtzentren erwacht, eine neue Ära bricht an.

Impeachment: Zur Provinzialisierung der Berichterstattung

Der Journalismus führt zu einer Provinzialisierung des Politischen. (Illustration: Neue Debatte mit Material von Elias Jonkers Pixabay.com)

Die Professionals vom ZDF haben es fertig gebracht, die Entscheidungsqualität der Berichterstattung zum Impeachmentverfahren unter das Niveau von Wisconsin oder Alabama zu drücken. Chapeau!