Neue Gesellschaftsverhältnisse etablieren

Misstände zu beseitigen bedeutet, neue Gesellschaftsverhältnisse zu etablieren. (Illustration: Neue Debatte)

Wie können wir die Missstände beseitigen, um den Weg in eine bessere Zukunft für uns, unsere Kinder, unsere Enkel und überhaupt für die nach uns kommenden Generationen einzuschlagen?

Die Zivilisation hat die spirituelle Geschichte der Menschheit pathologisiert

Dirk C. Fleck schreibt über die Zivilisation, die die spirituelle Geschichte der Menschheit pathologisiert hat. (Illustration: Neue Debatte)

Alle großen Religionen begannen mit transpersonalen Erfahrungen. Aber in der Psychiatrie werden diese als schizophrene oder psychotische Erfahrungen beschrieben.

Konsumverhalten: Wenn abgerechnet wird …

Nach mir die Sintflut, Synonm für Gleichgültigkeit, funktioniert beim Konsumverhalten nur, solange nicht abgerechnet wird. (Illustration: Neue Debatte)

Je mutiger unser Handeln, je klarer unsere Gedanken und je tiefer unsere Gefühle, desto mehr tragen wir dazu bei, dass sich die Lage zum Positiven verändert.

Entweder das Übergeordnete oder der Verfall des menschlichen Daseins

Die Quellen des Reichtums, die sich in Quellen der Not verwandeln, benannte Karl Marx 1856. (Illustration: Neue Debatte)

Im Angesicht des drohenden Kollaps ist zu klären, wie ein besseres menschliches Miteinander erreicht werden könnte. Es gilt, das Notwendige zu suchen.

… und Sisyphos wälzt seinen Stein

Ein Essay zum Niedergang des Kapitalismus und der Globalisierung von Frank Nöthlich. (Illustration: Neue Debatte)

„Wen kümmert das Getön von Sitte und Moral und gar Besonnenheit. Ist’s nicht egal, wenn nur das Leben schäumt und wie der Wein von Trübsal uns befreit. Erst muss der Mensch doch die Natur an sich, um wirklich Mensch zu sein, in die Natur für sich umwandeln, um ganz zuletzt noch mit dem Tode zu verhandeln.“

Von Covid-19 bis zum Fundament der Humanität

Ein Essay über eine neue humane Wirtschaft. (Illustration: Neue Debatte)

Eine lebenswerte Zukunft ist mit dem kapitalistischen Wirtschaftssystem nicht möglich. Es bedarf einer Neuorientierung.

„Wirklich, ich lebe in finsteren Zeiten!“

Eine philosophische Auseinandersetzung mit Bertolt Brecht und den Nachgeborenen. (Illustration: Neue Debatte)

Ein bedingungsloses Für- und Miteinander als Antwort auf die tödliche Umarmung des Systems, dessen Grausamkeiten unsichtbar wurden.

Risiko! Über die Traurigkeit eines jungen alten Mannes

Ist alles schon gesagt zu Corona und der Krise? (Illustration: Neue Debatte)

Die üble Nachrede kursiert zwar erst seit wenigen Wochen, trifft mich aber mitten ins Herz. Man hat mich zur Risikoperson erklärt. Einfach so und völlig widerspruchslos.

Journalismus und Wissenschaft von unten