Das Fluten des Realen

Das Fluten des Realen ausgedrückt durch eine Modenschau unter Wasser. (Foto: Engin Akyurt, Unsplash.com)

Als Psychoanalytiker muss sich Prof. Klaus-Jürgen Bruder zwischen den Registern des Psychischen bewegen und immer wissen, in welchem dieser Bereiche er sich befindet. Er beschreibt, womit es die Gesellschaft gegenwärtig in der Coronakrise zu tun hat: mit einem Verschwimmen dieser Sphären, das Imaginäre überschwemmt geradezu das Reale und begräbt auch das Symbolische unter sich.

Im Gespräch mit Ernst Wolff über den Aufstieg des Finanz- und Bankensektors

Ein Gespräch mit dem Journalisten Ernst Wolff über die Geschichte des Finanz- und Bankensektors. (Illustration: Neue Debatte)

Die Welt steht vor der größten Wirtschaftskrise aller Zeiten. Im Podcast „ReinerWein“ skizziert der Journalist Ernst Wolff die Geschichte des modernen Finanz- und Bankensektors, den Zusammenhang mit Revolutionen und Kriegen und liefert einen Ausblick auf ein Zukunftsszenario.

Prekäre Arbeit auf dem Vormarsch bis über die Wolken

Prekäre Arbeit auf dem Vormarsch. Interview mit Werner Rügemer. (Illustration: Neue Debatte)

Ein Gespräch mit dem Publizisten Dr. Werner Rügemer von der „Aktion gegen Arbeitsunrecht“ über die massiven Veränderungen der Arbeitswelt durch Digitalisierung und Künstliche Intelligenz.

Unumkehrbar: Das Weltgehirn wird intelligenter werden

Das Weltgehirn ist die Verbindung aller Einzelgehirne. (Illustration: Neue Debatte)

Stellen wir uns die Menschheit wie ein großes Gehirn vor. Jeder Mensch ist eine Gehirnzelle, jeder Kommunikationskanal eine Synapse: es ist das Weltgehirn.

Meme und das leben in Netzwerken

Das Leben in Netzwerken führt zu neuen Anpassungen unserer Meme. (Illustration: Neue Debatte)

Verhaltensmuster, unsere Meme, verändern sich, wenn wir uns in heterogenen Netzwerken befinden. Bleiben wir in homogenen Blasen gefangen, verfestigen sich Meme, die wir nicht mehr gebrauchen können.

Schöne neue Welt – Über die Idee der Abschaffung des Menschen

Auf den Menschen sollen die Transhumanen folgen. (Symbolfoto: Brett Jordan, Unsplash.com)

Ich bin keine Maschine, ich bleibe unberechenbar.

Überwachungskapitalismus und ein Ausweg aus der Krise

Überwachungskapitalismus - Please respect our neighbours privacy. (Symbolfoto: Kai Brame, Unsplash.com)

Die digitale Welt ist auf jeden von uns zugeschnitten. Warum? Um den bestmöglichen Verkauf von „dem, was wir wirklich brauchen“ zu erzielen. Gibt es eine Wahl? Ja!

Journalismus und Wissenschaft von unten