Franz Liszt und der Bruch mit den Verhältnissen

Das Spiel mit den Befindlichkeiten lenkt ab von den notwendigen Taten. Brechen wir mit den Verhältnissen, die uns zu brechen drohen.