Dirty Boulevard: Über Belarus und Frankreich

Dirty Boulevard. (Foto: Josh Calabrese, Unsplash.com)

Das Reklamieren der Werte im demokratischen Westen ist ein Verweis auf das Gedankengut der Aufklärung. Global gesehen war es eine sehr begrenzte Episode. Wer daraus einen globalen, universalen Anspruch ableitet, hat Geschichte nie verstanden.

Danach: Von der totalen Gefangenschaft zur allgemeinen Desertion

Danach ist ein Beitrag aus Frankreich über die sozialen Kämpfe. (Illustration: Neue Debatte)

Das Wir hat in den Zeiten eines grassierenden Pandemie-Totalitarismus Konjunktion. Ein diffuses Wir. Das es zu retten gilt. Koste es, was es wolle. Und sei es ein Leben auf dem Todesstern.

Robert Foltin: Vor der Revolution

In "Vor der Revolution" behandelt Robert Foltin den radikalen Bruch mit dem System. (Illustration: Neue Debatte)

In seinem neusten Buch “Vor der Revolution” skizziert Robert Foltin das absehbare Ende des Kapitalismus und den radikalen Bruch mit dem System. Eine Debatte über die Schattenseite von revolutionären Auseinandersetzungen führt er aber nicht.

Endlich gibt es Widerstand!

Immer mehr Menschen fordern Freiheit für Julian Assange. (Illustration: Neue Debatte)

Der Journalisten und WikiLeaks -Gründer Julian Assange wird verfolgt, weil seine Plattform unter anderem Kriegsverbrechen der US-Arme im Irak öffentlich machte. Doch es baut sich Widerstand auf. Die Proteste nehmen zu.

Alles Lüge? Über Manipulation und politische Propaganda

Lüge, politische Propaganda und Manipulation. (Illustration: Neue Debatte)

Ein aktuelles Beispiel ist die Berichterstattung über die Protestbewegung und den Streik gegen die Rentenpläne in Frankreich. Da wird ganz klassisch im Sinne der Propaganda gearbeitet.

Das nächste Jahrzehnt: Seid frohen Mutes!

Das nächste Jahrzehnt bringt soziale Kollisionen. (Illustration: Neue Debatte)

Es wäre gut, wenn jeder schon einmal für sich räsonierte, auf welcher Seite sie oder er steht. Das ist eine gute Vorbereitung auf das nächste Jahrzehnt.