Edgar Lawrence Doctorow: Ragtime

Edgar Lawrence Doctorow thematisiert in Ragtime die extreme Form des Verlangens nach Gerechtigkeit. (Illustration: Neue Debatte)

In dem 1975 veröffentlichten Roman ‘Ragtime’ zieht der Afroamerikaner Coalhouse Walker in einen Rachefeldzug; auch als Abrechnung mit dem American Dream.

Der Rassismus im Freund- und Feindbild

Das Feindbild setzt sich aus tausend Idiotien und Gemeinheiten zusammen, die einen unerträglichen Charakter konstruieren. (Illustration: Neue Debatte)

Es ist nicht der Unterschied, der den Rassismus nach sich zieht, es ist vielmehr der Rassismus, der sich den Unterschied zunutze macht.

Joseph Roths Hiob: Vom Schtetl in die Neue Welt

Hiob ist ein Roman von Joseph Roth. Er starb 1939 in Paris. (Illustration: Neue Debatte)

Die Tradition geht unter, die Moderne setzt sich durch. Auf den Bruch mit der eigenen Identität folgt die Überraschung, dass es zu keiner neuen Identität kommt. Alle scheitern, die der Illusion gefolgt sind, es könne gelingen.

Unvermeidlich, aber nicht vorhersehbar – die Welt verbessert sich

Das Meme des Kontakts. Unvermeidlich ist die Berührung. (Foto: Harish Sharma, Pixabay.com, Pixabay Lizenz)

Die personelle Gewalt sinkt, die Bildung nimmt zu, die Welt wird besser. Meme sind der Schlüssel. Ob, wann und wie eine neue Idee oder ein positives Verhalten zu einem erfolgreichen Mem wird, ist aber nicht planbar.

Neues vom Finanzmarkt: Höchste Zeit für Gemeinwohl-Ökonomie

Die Gemeinwohl-Ökonomie bietet Lösungen an. Das Abenteur beginnt jetzt und hier. (Foto: Simon Migaj, Unsplash.com)

Eine ideologisch verfestigte Wirtschaftsstrategie kann nicht von heute auf morgen umgestellt werden. Aber der Weg ist das Ziel: Gemeinwohl-Ökonomie!