Selbstbestimmung als Recht

Selbstbestimmung, Liebe und Basketball. (Symbolfoto: Matthew Reyes, Unsplash.com)

Selbstbestimmung ist nur in einer von hohem Selbstbewusstsein eingerichteten, sich freiwillig organisierenden und sich harmonisch in die objektive Wirklichkeit einbringenden Gesellschaft möglich. Alles andere ist die Fortsetzung der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen.

Covid-19 im südlichen Afrika

Covid-19 im südlichen Afrika zeigt, was aus uns geworden ist. (Illustration: Neue Debatte)

„Während des Lockdowns haben wir etwas von uns selbst verloren, reduziert durch die Brutalität der Polizei und der Deprivation der Hungernden …“

Jedem nach seinen Bedürfnissen

Jeder nach seinen Fähigkeiten, jedem nach seinen Bedürfnissen ist ein kommunistisches Grundprinzip. (Illustration: Neue Debatte)

Das Reich der Freiheit beginnt erst da, wo die Notwendigkeit der Arbeit
aufhört. Durch die systematische Offenlegung des Zusammenhanges zwischen Bedürfnissen und notwendiger Arbeit erzeugt die Gesellschaft keinen Gegensatz. Teil 3 der Beitragsserie „Kapitalismuskritik und die Frage nach der Alternative“.

Die Vergesellschaftung der Produktionsmittel

Die Durchsetzung der individuellen Arbeitszeit als Maß für den Anteil am Produkt beendet die Ausbeutung und führt zur Vergesellschaftung der Produktionsmittel. (Illustration: Neue Debatte)

Wenn auch Ausbeutung in der Geschichte der Menschheit in unterschiedlichen Formen auftrat, so bestand sie in ihrem Kern immer in der Aneignung fremder Arbeit. Teil 1 der Beitragsserie „Kapitalismuskritik und die Frage nach der Alternative“.

Kapitalismuskritik und die Frage nach der Alternative

Kapitalismuskritik und die Frage nach der Alternative ist eine Beitragsserie zu Grundfragen kommunistischer produktion und Verteilung. (Illustration: Neue Debatte)

In der Beitragsserie „Kapitalismuskritik und die Frage nach der Alternative“ skizziert Hermann Lueer ein Modell, mit dem eine neue Gesellschaft freier und gleicher Menschen ihre verbindliche ökonomische Grundlage organisieren kann.

Edgar Lawrence Doctorow: Ragtime

Edgar Lawrence Doctorow thematisiert in Ragtime die extreme Form des Verlangens nach Gerechtigkeit. (Illustration: Neue Debatte)

In dem 1975 veröffentlichten Roman ‚Ragtime‘ zieht der Afroamerikaner Coalhouse Walker in einen Rachefeldzug; auch als Abrechnung mit dem American Dream.

Der Rassismus im Freund- und Feindbild

Das Feindbild setzt sich aus tausend Idiotien und Gemeinheiten zusammen, die einen unerträglichen Charakter konstruieren. (Illustration: Neue Debatte)

Es ist nicht der Unterschied, der den Rassismus nach sich zieht, es ist vielmehr der Rassismus, der sich den Unterschied zunutze macht.

Klassiker: Grundprinzipien kommunistischer Produktion und Verteilung

Mit Grundlagen der Ökonomie zur Vereinigung freier und gleicher Menschen. (Illustration: Neue Debatte)

In „Grundprinzipien kommunistischer Produktion und Verteilung“ wurden zum ersten Mal Grundlagen zur Diskussion gestellt, die für den Aufbau einer Gesellschaft freier und gleicher Menschen notwendig sind.

Journalismus und Wissenschaft von unten