Rückblick aus 2026 – Abstieg und Zukunft Europas

Zwei Fische als Symbol für Zukunft und Vergangenheit, für Aufstieg und Abstieg. (Foto: Maria Teneva, Unsplash.com)

Das Corona-Jahr 2020 war Auftakt einer Entwicklung mit scheinbar chaotischen Mustern. Es gab Turbulenzen, die Frage nach der Zukunft Europas wird neu gestellt. Was war gesche­hen? Eine fiktive Reflexion.

Es kracht bei VW – in Deutschland auch?

Deutschland subventioniert in der Krise den technologischen Stillstand nicht nur von VW. (Illustration: Neue Debatte)

Corona bringt es an den Tag: der technische Fortschritt ist nicht mehr in Europa beheimatet.

Hilflos im Wandel: Der alte Staat, die Bürokratie und das Machtkartell

Der alte Staat ist nicht zukunftsfähig. Push to reset the world. (Symbolfoto: Tom Grunbauer, Unsplash.com)

Die politische Administration und die Bürokratie erreichen den Punkt absoluter Handlungsunfähigkeit. Den Herausforderungen der Zukunft ist man nicht gewachsen. Wir brauchen einen grundlegenden politischen Neustart.

Merkels Abgang: Das Big Game wird ohne die Kanzlerin gespielt

Poker with Kings. (Foto: Michal Parzuchowski, Unsplash.com)

In der Politik geschieht nichts ohne Grund. Welcher spricht dafür, Angela Merkel gerade jetzt schrittweise abzulösen? Immerhin wurde die Noch-Kanzlerin einst als die mächtigste Frau der Welt gefeiert.

Die Lehre aus Chemnitz und der Fall des politischen Systems

Printmedien und Journalismus. (Foto: Ryoji Iwata, Unsplash.com)

Der Fall Maaßen ist beispielhaft. Ein einzelner Beamter legt eine Regierung lahm.

Die Entscheidung – Kapitaldiktatur oder Souveränität der Menschen (Teil 4)

Graffiti. Katze an einer Hauswand. (Foto: Mabel Amber, Pixabay.com, Creative Commons CC0)

Die politische Bürgerbewegung und Regionalkonferenzen als Ausgangspunkt echter Demokratie.