Infektionsgeschehen und das Politische

Das Infektionsgeschehen beeinflusst alle Gesellschaften. Die Metropole guangzhou in China. (Symbolfoto Leon Li, Unsplash.com)

Das Infektionsgeschehen hat es in sich. Die einen werfen den anderen vor, die Gefahr zu überhöhen, um die Freiheitsrechte zu stürmen. Die anderen bezichtigen die Gegner der Maßnahmen der Verharmlosung der Gefahr und deklarieren sie selbst zum unsolidarisch handelnden Gefahrenherd.

Es geht nur noch um zukunftsfeindlich oder zukunftsfreundlich

Zukunftsfeindlich oder zukunftsfreundlich - Cape Canaveral Air Force Station, United States (Foto: SpaceX, Unsplash.com)

Die meisten von uns lehnen jede Form von Diktatur ab. Verständlich. Dabei vergessen wir jedoch, dass wir bereits in einer Diktatur leben: in der Diktatur des Kapitals, welches sich in den Händen weniger Global Player befindet. Deshalb sollten wir uns fragen, was besser ist: eine Diktatur zur Ausbeutung der Erde oder eine zu ihrem Schutz.

Corona und Antifaschismus – Gedanken zur Inflation des Faschismus-Begriffes

Faschismus kommt in einer weichen Form, die nicht an einen alten Formen erinnert. (Symbolfoto; Jen Theodore, Unsplash.com)

Persönliche Anmerkungen anlässlich der Großdemonstration zur Corona-Problematik am 29. August 2020 in Berlin.

Vor und nach der Krise: Das alltägliche Blutbad der Ausbeutung

Die jetzige Krise ist eine Folge des Kapitalismus, der Lebenszeit für den Preis des Überlebens frisst. (Illustration: Neue Debatte)

Die Themen, die sich gerade am Horizont der jetzigen Krise ankündigen, werden uns noch lange begleiten: Die Abschaffung des Bargeldes und die Einführung digitaler Identitäten.

Zur Ökonomie der Corona-Pandemie

Die Ökonomie in der Corona-Pandemie ist Spiegel für die Realität der echten Wirtschaftskrise und einer Fiktion. (Illustration: Neue Debatte)

Was geschieht, wenn eine reale Wirtschaftskrise auf eine fiktive Wirtschaftskrise trifft?

Umwelt-Studie (2): Kapitalismus als treibende Kraft der Umweltzerstörung

Die Höhe des Konsums bestimmt die Gesamtauswirkungen, auch bei der Umweltzerstörung. (Illustration: Neue Debatte)

Da die Höhe des Konsums die Gesamtauswirkungen bestimmt, muss der Wohlstand durch eine Reduzierung des Konsums und nicht nur durch eine Ökologisierung erreicht werden.

Journalismus und Wissenschaft von unten