Struktur und Potenzial: Zur Anatomie der Macht

Die Struktur, das Skelett einer jeden Organisation, ist in der Krise zum Leitmotiv erkoren. Kompetenz, Kreativität und Potenzial, das Fleisch und Blut vitaler Organisationen spielen in der Anatomiestunde über die Macht keine Rolle mehr. Führt man sich dieses Faktum vor Augen, dann wird einem bewusst, in welch brisanten Tagen wir leben.

Weiterlesen →

Beethoven 250: Gedanken zur Kreativität

Unsere Psyche und unsere Geselligkeit geben uns die Möglichkeit, das von uns Wahrgenommene mit Willen zu beeinflussen. Nach Bestimmung und Sinn unserer Existenz zwischen Last und Lust müssen wir suchen. Das Leben wird uns zugemutet, aber es bietet uns die einmalige Gelegenheit, da zu sein.

Weiterlesen →

Kreativität: Mit- und Füreinander

Um die existenznotwendigen Bedürfnisse sowohl der eigenen als auch der uns umgebenden Wirklichkeit befriedigen und das Sein bewahren zu können, haben Menschen sowohl das Recht als auch die Pflicht, kreativ zu sein.

Weiterlesen →

… und Sisyphos wälzt seinen Stein

„Wen kümmert das Getön von Sitte und Moral und gar Besonnenheit. Ist’s nicht egal, wenn nur das Leben schäumt und wie der Wein von Trübsal uns befreit. Erst muss der Mensch doch die Natur an sich, um wirklich Mensch zu sein, in die Natur für sich umwandeln, um ganz zuletzt noch mit dem Tode zu verhandeln.“

Weiterlesen →

Eine Philosophie über Dimensionen menschlichen Wirkens

Es sind idealisierende Vorstellungen, die uns Schwierigkeiten bereiten können bei der Realisierung unserer Zukunftsträume. Dazu gehört auch der Aufbau sozialgerechter Gesellschaftsverhältnisse. Doch es muss getan werden.

Weiterlesen →

Wenn ein Mensch lebt

Die Menschen können ihre Geschicke selbst lenken, wenn sie sich ihrer Kreativität und Schaffenskraft bewusst sind.

Weiterlesen →

Makarenkos Motto

In der grausamen Dimension der Logik lässt sich denen, die sich dem Jammern verschrieben haben, eine schlechte Prognose für die Zukunft ausstellen.

Weiterlesen →

Mensch, werde wesentlich und wage Menschlichkeit

Da kommt der Tod. „Setz dich und sei mein Gast!“ Eine Betrachtung des Menschseins.

Weiterlesen →