Schlagwort: Medien

Gesicht auf Buchseite gemalt. (Foto: Ariele Bonte, Unsplash.com)

„Lasst uns massenhaft Medien anstatt Massenmedien schaffen.“

Gunther Aleksander ist politischer Philosoph, Humanist und Aktivist. Er engagiert sich als Redakteur bei Pressenza Brasilien und ist Produzent von QuatroV. Beim Europäischen Humanistischen Forum in Madrid sprach er mit Pressenza über die Bedeutung unabhängiger Medien, um den im Journalismus herrschenden Nihilismus gegen eine umfassendere Perspektive auszutauschen.

Personal Training in Cincinnati, USA. (Foto: Ali Morshedlou, Unsplash.com)

Lieber Gott, mach mich fromm, dass ich schnell in Arbeit komm!

Ein Aufklärungsversuch zur aktuellen Debatte über Hartz IV, Grundeinkommen, neue Regelinstrumente zur Arbeitsbeschaffung und das Dasein „in Arbeit“.

Rise Up. Empöre dich. (Foto: Teacher Dude, Flickr.com, CC BY-SA 2.0)

Hartz IV: Moderne Sklaverei

Hartz IV zielt auf die Unterwerfung aller Lohnabhängigen. Etliche Initiativen lassen sich den schleichenden Abbau des demokratischen Rechtsstaates nicht länger gefallen.

Graffiti art by Mau Mau in Camden, London. (Foto: Simon Peel, Unsplash.com)

Der andere Krieg

Der Krieg der Reichen gegen die Armen eskaliert.

Underground in London. (Foto: Nick van den Berg, Unsplash.com)

Beweise, bitte! Eine nüchterne Analyse des Mordversuchs an Sergej und Yulia Skripal

Nach dem Mordversuch an dem ehemaligen russischen Spion Sergej Skripal und seiner Tochter Yulia sieht Großbritannien in Russland den Schuldigen. Außenminister Johnson klagt den russischen Präsidenten Wladimir Putin sogar persönlich an. Und die Medien? Statt aufzuklären werfen sie - ohne jeden Beleg für eine russische Schuld - die Frage auf, ob die Vorkommnisse nicht längst den NATO-Bündnisfall ausgelöst hätten. Rechtsstaatlichkeit sieht anders aus.

Ein Mann in Unterhose liest in einer Zeitung. (Foto: Sam Wheeler, Unsplash.com)

Die Falken und die Nachrichten

Das Weltbild, das aktuell in vielen Medien produziert wird, stimmt in auffälliger Weise mit dem Bild überein, das in vielen US-amerikanischen Think Tanks vorherrscht und dem der Falken entspricht. Das Wissen um diesen Zusammenhang muss dazu führen, eine Mitgliedschaft von Journalisten in einer dieser Kriegswerkstätten anzuzweifeln.

SM wie Social Media. (Foto: Bilbo Calvez)

YouTube und Medien: Vom passiven Konsumenten zum aktiven Mitgestalter

Bilbo Calvez setzt sich in ihrer neuen Ausgabe von "SM wie Sozial Media" kritisch mit dem Konsumverhalten im Netz auseinander. Youtube hat entschieden, dass nur Kanäle mit mehr als 1000 Abonnenten Werbung einschalten dürfen. Kleinen Channels könnte es egal sein, weil sie durch Werbung kaum genug Geld für einen Kaffee bekommen. Aber die neuen Regeln haben Konsequenzen für die Meinungsvielfalt im Netz. Systemkritiker, Utopisten und Andersdenkende werden unsichtbar. Dagegen kann jeder etwas tun.

Redaktionsgebäude der Wiener Zeitung bis August 2012, Wiedner Gürtel 10. (Foto: Manfred Werner/Tsui; Lizenz: CC BY-SA 3.0)

Medien: Drohendes Aus für Wiener Zeitung

Die Wiener Zeitung ist die älteste Tageszeitung der Welt. Sie erscheint seit 1703. Herausgeber ist die Republik Österreich. Die Sparpolitik der ÖVP-FPÖ-Regierung, die das Bekenntnis zur Informationsfreiheit schuldig bleibt, könnte für das Nachrichtenblatt das Ende bedeuten.

Tote Fische auf Eis. (Foto: Jorge Gonzalez, Unsplash.com)

Der leise Tod der öffentlichen Debatte

Der Korridor des als zulässig Deklarierten ist verengt wie lange nicht mehr. Wer ihn verlässt, muss damit rechnen, von denen, die das Sagen haben, ausgegrenzt und stigmatisiert zu werden. Widerstand gegen die Ächtung von Dissens ist dringend geboten. Dazu brauchen wir freie und emanzipatorischen Zielen verpflichtete Medien. Ein Beitrag von Rainer Mausfeld.

Mann mit einer Zeitung. Was denkt er über die Freihheit der Presse? (Foto: Roman Kraft, Unsplash.com)

Der Mythos der freien Presse

Noam Chomsky analysiert die innere Struktur der amerikanischen Medienlandschaft. Seine Betrachtung hat nichts an Aktualität verloren. Chomsky zeigt, dass die Leitmedien nie wirklich Gralshüter der Demokratie oder Sprachrohr für alle und jeden gewesen sind. Ein Exklusivabdruck aus dem SPIEGEL-Bestseller „Lügen die Medien?”

Friedlicher Protest bei G20 in Hamburg.

Die Medien und G20: eine Nachricht aus Deutschland an den Rest der Welt

Die Berichterstattung der großen Medien zu G20 in Hamburg hat versagt, meint Evelyn Rottengatter. Es wäre viel zu wenig von den friedlichen und gewaltfreien Protesten gezeigt worden.

Cedric Stein ist Gründer des Starts-ups umatter in Hamburg.

umatter: Wenn die Leser entscheiden, was Schlagzeile macht

Das Start-up umatter will den Journalismus verändern. Die Leser sollen bestimmen, was Schlagzeile macht.

Die Digitalisierung kostet auch im Journalismus zahlreiche Arbeitplätze, die durch intelligente Software ersetzt werden.

Auf Leben und Tod: Schreiben in der digitalen Gesellschaft

Stefan Heimann ist ein begeisterter Schreiber und Redakteur. Doch sein liebster Freund ist schwer an Digitalisierung erkrankt. Heimann sitzt am Sterbebett des Journalismus und begleitet ihn bis zur Auferstehung von den Toten.

Blogger Alexander Podlubnij

„Die Medien sind voll mit Bullshit!“

Die Webseite bullshitfree.info kritisiert die Berichterstattung der Mainstream- und Alternativmedien. Wir haben mit dem Gründer der Seite über Bullshit in den Medien gesprochen.