Endlich gibt es Widerstand!

Immer mehr Menschen fordern Freiheit für Julian Assange. (Illustration: Neue Debatte)

Der Journalisten und WikiLeaks -Gründer Julian Assange wird verfolgt, weil seine Plattform unter anderem Kriegsverbrechen der US-Arme im Irak öffentlich machte. Doch es baut sich Widerstand auf. Die Proteste nehmen zu.

UN-Sonderberichterstatter Nils Melzer über den Fall Julian Assange

Nils Melzer sprach in London über Julian Assange, Kriegsverbrechen, Folter, Mord und unkontrollierte Macht. (Illustration: Neue Debatte)

“Die Zeit ist gekommen, uns darüber klar zu werden, worum es hier geht: Wir können uns keine Staaten mit unkontrollierter Macht erlauben.”

Ein Statement von Journalisten zur Verteidigung von Julian Assange

Freiheit für Julian Assange Wahrhheit lässt sich nicht einsperren. Foto David G Silvers, CC BY-SA 2.0 (Grafik: Neue Debatte)

Wenn das Aufdecken von Verbrechen wie ein Verbrechen behandelt wird, werden wir von Verbrechern regiert. (Edward Snowden)

John Shipton: Entschlossenheit und Zuversicht

John Shipton, Vater von Julian Assange, im Interview. (Foto: Weltnetz.tv)

Der Vater von Julian Assange, John Shipton, spricht über die Unterdrückung der Pressefreiheit und den Kampf um das Leben seines Sohnes.