Murks statt Marx

Klassenkampf, wie ihn Karl Marx beschreibt, ist kein Lucky Strike. (Foto: Tyler Farmer, Unsplash.com)

Die Coronakrise ist zum Desaster der Linken nicht nur in der Bundesrepublik Deutschland geworden. Das gilt nicht nur für die in Parteien organisierten linken Kräfte, es gilt gerade für jene, die sich noch – mehr oder weniger – auf Karl Marx berufen.

Sieben Impulse des Widerstands: Radikaler Humanismus in einer finster werdenden Welt

Paul Mason beschreibt den Niedergang des Neoliberalismus und die Notwendigkeit, den Faschismus zu bekämpfen. (Illustration: Neue Debatte)

Die erste Hälfte der “Kernschmelze” der Demokratie liegt hinter uns. Es wird mehr kommen. Aber noch gibt es Gegenmittel, um Faschismus und Barbarei aufzuhalten.

Digitalisierung: Gedankenlose Gewöhnung und hilflose Kritik

Digitalisierung ist die Parole der Macht, die uns zu überrumpeln versucht. (Illustration: Neue Debatte)

Der Punkt ist längst erreicht, von dem Marx prognostizierte, dass die Produktivkräfte zu Destruktivkräften werden, sagt Prof. Dr. Klaus Jürgen Bruder im Gespräch über die Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft.

Spaniens neue Regierung: Politischer Spagat zwischen allen Stühlen

Die neue Regierung in Spanien muss einen politischen Spagat hinlegen. (Illustration: Neue Debatte)

Die konservative Partido Popular und die sozialdemokratische PSOE prägten über Jahrzehnte die Politik Spaniens. Damit ist es vorbei. PSOE und Unidos Podemos bilden eine Koalitionsregierung und sitzen zwischen allen Stühlen.

Ein deutsches Trauerspiel

Das Verhalten der deutschen Linken gegenüber Bolivien ist ein Trauerspiel. (Illustration: Neue Debatte mit Material von OpenClipart-Vectors)

In Bolivien stürzt ein rechter Putsch mit Hilfe des Militärs und der Polizei die Linksregierung von Evo Morales. Die deutsche Linke reagiert verhalten. Über wiederholte Entsolidarisierung schreiben Alp Kayserilioglu und Jan Schwab vom re:volt magazine.