Medienrevolution jetzt: Ein Gespräch mit Ex-ORF-Moderator Reinhard Jesionek

Wie steht es um den Zustand des österreichischen Fernsehens? Reinhard Jesionek, ehemaliger Moderator beim ORF, spricht Klartext: Kritik ist unerwünscht, eine ausgewogene Berichterstattung findet nicht mehr statt. Aber es werden keine vorsätzlichen Lügen präsentiert, sondern bestimme Informationen werden ausgelassen, um eine gewünschte Erzählung zu bedienen.

Weiterlesen →

Verkehrung als Waffe des Diskurses der Macht

Die Verkehrung aller menschlichen Verhältnisse und Begriffen wie Freiheit, Sicherheit und Solidarität in ihr Gegenteil ist in der Pandemie-Inszenierung auf die Spitze getrieben.

Weiterlesen →

Die Impffanatiker

Mit dem wahnhaften Durchimpfen der Gesellschaft zeigt sich in aller Klarheit, dass diese jedes Maß und jede Fähigkeit zur Rationalität verloren hat. So geht es, frei nach Erich Kästner, nicht mehr weiter, wenn es so weiter geht, schreibt Flo Osrainik in seinem Kommentar zur (psychischen) Verfassung einer taumelnden Zivilisation, die dem Takt der Impffanatiker folgt.

Weiterlesen →

Heute Journal – Dokumentierte mediale Verwahrlosung

Hinterhof Russland? Durch die Umwertung geografischer Begebenheiten und nationaler Souveränitätsbereiche werden in einem Format des öffentlich-rechtlichen Fernsehens nach Art kriegsvorbereitender Propaganda die Nachrichten gestaltet. Ein Kommentar.

Weiterlesen →

Zombiejournalismus: Die schreibenden Toten

Marcus Klöckner entblößt in seinem neuen Buch das Treiben der Leitmedien als „Zombiejournalismus“. Der Untertitel setzt dann noch eins drauf: „Was kommt nach dem Tod der Meinungsfreiheit?“ Michael Meyen hat das Buch rezensiert.

Weiterlesen →

Der Propagandakrieg (Teil 2)

Propaganda kann Menschen programmieren und ihnen quasi eine neue Realität einimpfen. Und Propaganda kann sie wieder deprogrammieren oder zumindest ihre Programmierung stören, wenn auch nur für einen flüchtigen Moment. Vielleicht reicht der aber aus, um sie zum Nachdenken zu bewegen, was sie dazu bringen könnte, die offizielle „Realität“ infrage zu stellen. Jeder Sektendeprogrammierer wird Ihnen sagen, dass dies der erste Schritt zur Loslösung von der Sekte ist.

Weiterlesen →

Der Weg in den Totalitarismus

Jeder, der sich mit der Geschichte des Totalitarismus beschäftigt, weiß, wie er die Gesellschaft schrittweise in ein monströses Spiegelbild seiner selbst verwandelt, schreibt C. J. Hopkins in seiner Kolumne. Auf dem Highway „Neue Normalität“ werden seine Überspitzungen längst von den Realitäten überholt.

Weiterlesen →

Der Propagandakrieg (und wie man ihn führt)

Die Massen zu zwingen, in der Öffentlichkeit medizinisch aussehende Masken zu tragen, war ein propagandistischer Meisterstreich, schreibt der Politsatiriker C. J. Hopkins in seiner Kolumne. Jedes totalitäre System in der Geschichte hat die Macht der visuellen Propaganda genutzt, um eine neue „Realität“ zu erzeugen. Im Wesentlichen ist es ein Krieg gegen die Realität. Er wird in den Köpfen der Menschen ausgetragen, nicht auf den Straßen.

Weiterlesen →

Wir brauchen einen neuen Journalismus!

In seinem Buch „Die Propaganda-Matrix“ beschreibt Michael Meyen, warum der Kampf für freie Medien über unsere Zukunft entscheidet.

Weiterlesen →

Die Propaganda-Matrix

Im Exklusivinterview mit Rubikon erklärt Professor Michael Meyen, warum der Kampf für freie Medien über unsere Zukunft entscheidet.

Weiterlesen →

China: Dem Ressentiment verpflichtet

Blutbäder aufzurechnen ist ein gravierender Fehler, allerdings sollten keine davon verschwiegen werden, wenn es darum geht, die Befindlichkeit eines Landes erklären zu wollen.

Weiterlesen →

Psychologie: Die Methoden des autoritären Staats

Willkür und Unterwerfung sind Instrumente des Totalitarismus. Die Psychologie der Massen spielt eine wesentliche Rolle. Schon Hannah Arendt beschrieb den Terror als unverzichtbares Werkzeug von totalitären Regimen.

Weiterlesen →