Tagged: Rezension

Autowracks in einer Höhle in Wales stehen symbolisch für den Film Wolfzeit. Es ist das Ende der Zivilisation. (Foto: oldskool photography, Unsplash.com)
1

Wolfzeit – Ausnahme und Regel

Michael Hanekes Film „Wolfzeit” ist allem Pomp, allen Übertreibungen, allen übertriebenen Dramatisierungen, Knalleffekten des Hollywood-Kinos, jedem Theatralisieren fern.

Hillary Clinton ist in den USA eine wichtige Persönlichkeit. Blick auf die Brooklyn Bridge und New York. (Foto: Jesse Orrico, Unsplash.com)
0

Nachwuchs aus dem Hause Clinton

In das „Das Ende der Diplomatie“ liefert Autor Ronan Farrow wenig Neues und verliert kein Wort darüber, wie Diplomatie in der globalisierten Welt aussehen müsste. Eine Rezension.

Der von Geld abhängige Mensch als Konsument und Marionette. (Illustration: Thomas Skirde, Pixabay.com, Creative Commons CC0)
1

Über die Tiefe der Seele und das Surfen auf der Oberfläche

Was ist es, das allem die Seele raubt? Alessandro Baricco geht der Frage in „Die Barbaren. Über die Mutation der Kultur“ nach. Mit einer Sequenz über die Bedeutung einer Frikadelle in der Verwertung der Globalisierung gelingt ihm ein genialer Wurf. Eine Rezension.

Ein weiblicher Geist. (Illustration: pixel2013, Pixabay.com, Creative Commons CC0)
1

H.M. van den Brink: Ein Leben nach Maß

Karl Dijk, der unbestechliche Wissenschaftler, der sein Leben der Geltung des Maßes gewidmet hat, verschwindet in der neuen Welt ohne großes Drama. Irgendwann ist er einfach nicht mehr da und niemand vermisst ihn.

Art (Illustration: Emiliano Vittoriosi, Unsplash.com)
0

Surfing USA: The Big Lebowski

Ein feiner Pinkel aus der Stadt ist Jeffrey Lebowski nun wahrlich nicht. Vielleicht ein Pinkel, vielleicht aus der Stadt, aber fein? Trotzdem nennt er sich und nennen ihn alle The Dude.