Selbstbestimmung als Recht

Selbstbestimmung, Liebe und Basketball. (Symbolfoto: Matthew Reyes, Unsplash.com)

Selbstbestimmung ist nur in einer von hohem Selbstbewusstsein eingerichteten, sich freiwillig organisierenden und sich harmonisch in die objektive Wirklichkeit einbringenden Gesellschaft möglich. Alles andere ist die Fortsetzung der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen.

Der Zorn und die Schuld

Die Zivilisationen wurden mittels Sklaverei und Ausbeutung errichtet. Das kollektive Gedächtnis hat dies nicht vergessen. (Illustration: Neue Debatte)

Goddamn! Jetzt liegt der Churchill im Bassin! Natürlich nicht er, sondern seine Statue. Der Charismatiker, der es als letzter vermocht hat, das fallende Empire noch einmal zu einen im Kampf … Read moreDer Zorn und die Schuld

Die Globalisierung und die utopische Provinz

Souverän, Autark und Global vernetzt werden die Regionen der Zukunft sein. (Illustration: Neue Debatte)

Es geht um das Konstrukt, das dem Gemeinwohl dient, den Begriff Demokratie radikaler fasst und sich eigene Institutionen schafft, die nicht kontaminiert sind vom Virus des Wirtschaftsliberalismus.

Voices of Uprising: A Multi Arts Festival

Voices of Uprising Is A Multi Arts Festival In Vienna 2020. (Illustration: Neue Debatte)

Die Epoche der Revolten ist angebrochen. Das alte System taumelt, neue Strukturen bilden sich – auch in Wien. Voices of Uprising: A Multi Arts Festival (18. bis 21. März 2020) steht für Menschenrechte, Widerstand und Selbstbefähigung.

#Chile: Der Weg, es zu tun, ist es zu sein

Die soziale Revolte in Chile steuert auf eine Entscheidung zu. Der Weg der wiedergewonnenen Würde führt in logischer Konsequenz zur totalen Selbstbestimmung.

Shutdown – Vom Smarter Leben und der Selbstbestimmung

Um Selbstbestimmung geht es auch in Manhattan, New York. (Foto: Yi Liu, Unsplash.com)

Alles wird digital, alles wird smart. Auch Herrschaft verändert sich. Die Strukturen der Fremdbestimmung sind kleinteilig und monströs. Aber keine Kontrolle ist total, keine Macht allmächtig.

Journalismus und Wissenschaft von unten