Transatlantik: Die forcierte Spaltung von Stadt und Land

Wer Spaltung überwinden will, muss kommunizieren. (Foto: Dustin Belt, Unsplash.com)

Was für Europa die gleiche Brisanz besitzt, wie es derzeit in den USA zum Ausdruck kommt, ist die durch die Globalisierung forcierte Spaltung von Stadt und Land.

Dirty Boulevard: Über Belarus und Frankreich

Dirty Boulevard. (Foto: Josh Calabrese, Unsplash.com)

Das Reklamieren der Werte im demokratischen Westen ist ein Verweis auf das Gedankengut der Aufklärung. Global gesehen war es eine sehr begrenzte Episode. Wer daraus einen globalen, universalen Anspruch ableitet, hat Geschichte nie verstanden.

30 Jahre Übereinkommen über die Rechte des Kindes: Mitbestimmung und Freiheit

Mitbestimmung ist für Kinder und Jugendliche wesentlich. (Foto: Sascha Matuschak, Unsplash.com)

Im achten Teil der Beitragsserie zum Übereinkommen über die Rechte des Kindes geht es um das Recht auf Mitbestimmung, Privatheit und das Gut der Freiheit.

30 Jahre Übereinkommen über die Rechte des Kindes: Mittel und Umfang

Ein Übereinkommen ist eine sichere Orientierung. Zwei Kinder auf einem Spaziergang. (Foto: Annie Spratt, Unsplash.com)

Die institutionelle Erziehung darf aus Früchtchen nicht weiter Spalierobst machen. Dafür müssen Mittel in ausreichendem Umfang bereitgestellt werden.

30 Jahre Übereinkommen über die Rechte des Kindes: Prinzipien und Wohlergehen

Das Wohlergehen der Kinder steht im Mittelpunkt der Rechte des Kindes. (Foto: Jordan Whitt, Unsplash.com)

Das Wohlergehen eines jeden Kindes ist das Wichtigste. Sein Wohl hat immer Vorrang. Aber die Rechte der Kinder werden auch in unserem Land missachtet.

30 Jahre Übereinkommen über die Rechte des Kindes: Die Präambel

Die Rechte des Kindes kennen keine Grenzen. Zwei Kinder spazieren über eine Wiese. (Foto: Kevin Gent, Unsplash.com)

Es gibt überall auf der Welt Kinder, die in sehr schwierigen Verhältnissen leben. Diesen muss mit größtem Einsatz geholfen werden. Dies ist eine Forderung der UN-Kinderrechtskonvention.