Die Fußball-EM als demagogisches Theater

Im Nachklang zur Fußball-EM ist zu konstatieren, dass das Gemeinsamkeitsgefühl, das für den Gedanken eines vereinigten Europas nötig ist, nicht mehr existiert.

Weiterlesen →

Ukraine 2.0 oder wem die Stunde schlägt

Das, was in Sachen Belarus noch zu erwarten ist, wird dem Drehbuch der Ukraine folgen. Alle Anzeichen sprechen dafür. Aber was sagt das über Westeuropa aus?

Weiterlesen →

Ein neuer Geist erwacht in den USA und überall auf der Welt

Der Neoliberalismus ist gescheitert, die Menschen wenden sich ab. Ein neuer Geist ist abseits der politischen Machtzentren erwacht, eine neue Ära bricht an.

Weiterlesen →

Pact of Free Cities: Die wachsende Union der Kommunen

Die Kommune ist wieder da. Die Erklärung der Oberbürgermeister von Budapest, Warschau, Prag und Bratislava ist ein Beispiel dafür, wo das Zentrum des Widerstandes gegen Regierungshandeln liegen wird.

Weiterlesen →

Zustand der EU: Freude, schöner Götterfunken?

Das Diktum des deutschen Idealismus aus dem Munde von Entrückten, die das Leben und Arbeiten der Bevölkerung nicht wahrnehmen, ist zu einer schaurigen Veranstaltung geworden.

Weiterlesen →

József Böröcz – Spaltholz (Hasított fa)

In Ungarn ist der Essayband “Hasított fa” (Spaltholz) von József Böröcz erschienen. Eine deutsche Übersetzung gibt es nicht. Warum? Was steht in dem Buch?

Weiterlesen →

Grundeinkommen bei den Europawahlen: Ein Interview mit Dániel Fehér

“Wir wollen sehen, wo die Idee des Grundeinkommens in Europa steht.”

Weiterlesen →

George Soros, der Philanthrop

Wenn es in Zeiten der Globalisierung eine Personifizierung für die Privatisierung des Weltgeschehens gibt, dann ist es der US-Amerikaner George Soros.

Weiterlesen →