Unsere eine Welt

Eine Welt ohne Krieg. (Foto: Egor Myznik, Unsplash.com)

Die „eine Welt“ als Zukunftsvision kann nur ein Gemeinschaftswerk von Politik, Parlament und Regierung unter Mithilfe der abhängigen Schichten in die Nähe der Wirklichkeit bringen.

Humanitarian Imperialism – Menschenrechte nutzen, um Krieg zu verkaufen

Der Humanitarian Imperialism spiegelt sich im Missbrauch der Menschenrechte. (Symbolfoto: Ali Marel, Unsplash.com)

Unter dem Titel „Humanitarian Imperialism. Using Human Rights to Sell War“ landete der Belgier Jean Bricmont schon 2005 einen Coup, der noch Folgen haben wird.

Dominoeffekt: „If one country fails, then we all fail!“

Weltweite Kooperation ist die einzige Chance, die Krise zu überstehen. (Illustration: Neue Debatte)

Unabhängig vom Aspekt der pandemischen Wirkung, macht eine ILO-Studie deutlich, was ökonomisch wie sozial auf alle betroffenen Länder zukommen wird.

Flucht vor Klimawandel von UN als Asylgrund anerkannt

Klimawandel ist ein Asylgrund der anerkannt gehört. (Illustration: Neue Debatte)

Der Menschenrechtsausschuss der Vereinten Nationen hat den Klimawandel als Asylgrund anerkannt. Das Urteil sollte neue Maßstäbe in der Asylpolitik setzen.

30 Jahre Übereinkommen über die Rechte des Kindes: Teilhabe und Lebensstandard

Auf Teilhabe und Lebensstandard haben alle Kinder ein Recht. (Foto: Rachel, Unsplash.com)

Es gibt keine Menschen mit Behinderungen mehr, sie werden höchstens behindert.

30 Jahre Übereinkommen über die Rechte des Kindes: Mitbestimmung und Freiheit

Mitbestimmung ist für Kinder und Jugendliche wesentlich. (Foto: Sascha Matuschak, Unsplash.com)

Im achten Teil der Beitragsserie zum Übereinkommen über die Rechte des Kindes geht es um das Recht auf Mitbestimmung, Privatheit und das Gut der Freiheit.

Kataloniens Unabhängigkeit, der Wert der Menschenrechte und die Rolle der EU

Gelb ist die Farbe der Unabhängigkeit in Katalonien. Caferağa Mahallesi, Turkey. (Foto: Kenan Suleymanoglu, Unsplash.com)

Ein Gespräch mit Alfred Bosch, dem katalanischen Minister für auswärtige Angelegenheiten und institutionelle Beziehungen.

Journalismus und Wissenschaft von unten