Das Fluten des Realen

Das Fluten des Realen ausgedrückt durch eine Modenschau unter Wasser. (Foto: Engin Akyurt, Unsplash.com)

Als Psychoanalytiker muss sich Prof. Klaus-Jürgen Bruder zwischen den Registern des Psychischen bewegen und immer wissen, in welchem dieser Bereiche er sich befindet. Er beschreibt, womit es die Gesellschaft gegenwärtig in der Coronakrise zu tun hat: mit einem Verschwimmen dieser Sphären, das Imaginäre überschwemmt geradezu das Reale und begräbt auch das Symbolische unter sich.

Deprivation als Massenphänomen

Deprivation kann einen Menschen zerstören. (Illustration: Neue Debatte)

Soziale Deprivation hat eine psychische Vereinsamung zur Folge, die in schwerer Depression enden kann, die einen Menschen zerstört.

Lehrstunden: Über das Destruktive der Globalisierung

Das Coronavirus zeigt die Grenzen der Globalisierung auf. (Illustration: Neue Debatte)

Die Globalisierung hat unter dem Signum des Corona-Virus einen schweren mentalen Schlag bekommen.

Zur Zerstörung des Verstandes beim Senden

Begriffe zu Urteilen zu verbinden, ist Verstand. Der ist gefährdet. (Illustration: Neue Debatte)

Das Vermögen, Begriffe zu bilden und diese zu Urteilen zu verbinden, nennt die Philosophie Verstand. Der ist massiv gefährdet.

Eine der Zukunftsfragen: Wie geht es weiter mit Europa?

Die Lösung der Zukunftsfragen erfordert entschlossenes Handeln. (Symbolfoto: Gerd Altmann, Pixabay.com)

Die Politik in der EU befindet sich in einer verhängnisvollen Echokammer. Es geht nur um Märkte, Liquidität, Ressourcen und billige Arbeitskräfte. Es ist Zeit für Gegenstrategien.

Die Sicht eines Kinderpsychiaters auf das politische Establishment

Wo ist das Establishment hin? (Foto: Peter Lewicki, Unsplash.com)

Das politische Establishment ist mehrheitlich kein Vorbild. Es hat eine ausgeprägte Störung des Sozialverhaltens.

Wie die Medien über Gewalt berichten

Cyrille Choupas Gazette Debout Frankreich Medien und Gewalt

Institutionelle, revolutionäre und repressive Gewalt stehen in einem engen Zusammenhang. Bewertet werden sie aber völlig unterschiedlich.

Journalismus und Wissenschaft von unten